https://www.faz.net/aktuell/sport/fussball/champions-league-skandaltor-die-spaete-reue-des-adriano-11968967.html

Champions-League-Skandaltor : Die späte Reue des Adriano

  • Aktualisiert am
Reumütig oder Angst vor Strafe? Donezk-Stürmer Adriano (im Foto rechts) entschuldigt sich nachträglich für sein Skandaltor

Reumütig oder Angst vor Strafe? Donezk-Stürmer Adriano (im Foto rechts) entschuldigt sich nachträglich für sein Skandaltor Bild: AFP

Erst erzielt er einen Treffer gegen jeden Fair-Play-Gedanken, dann ist er nicht einmal einsichtig. Jetzt zeigt Luiz Adriano nach seinem unmoralischen Tor in Nordsjælland späte Reue. Er entschuldigt sich auf der Homepage seines Klubs Schachtjor Donezk.

          1 Min.

          Nach seinem Skandaltor in der Champions League beim 5:2-Sieg gegen den FC Nordsjælland hat sich Stürmer Luiz Adriano vom ukrainischen Fußballmeister Schachtjor Donezk öffentlich entschuldigt. „Was passiert ist, tut mir sehr leid, ich entschuldige mich bei allen Fans und der Uefa“, zitierte der Klub an diesem Donnerstag seinen brasilianischen Spieler. Die Europäische Fußball-Union Uefa hatte zuvor Ermittlungen gegen den 25-Jährigen aufgenommen. Dieser war nach einem Schiedsrichterball einem für den Gegner gedachten Abspiel aus der eigenen Hälfte nachgesprintet und hatte den Ball entgegen des Fair-Play-Gedankens zum Entsetzen der Dänen ins Tor geschossen.

          „Letztendlich bin ich ein Angreifer“

          Er habe sich sehr auf den Ball konzentriert und nicht mitbekommen, was auf der anderen Seite passiert sei, sagte Luiz Adriano nun. Als der Ball bei ihm gelandet sei, habe er das Tor gemacht. „Letztendlich bin ich Angreifer.“ Er verspreche, dass so etwas nie wieder vorkomme. „Ich werde konzentrierter und aufmerksamer auf dem Feld sein und die Fair-Play-Regeln beachten.“ Zunächst hatte der Stürmer sich uneinsichtig gezeigt. Er freue sich über alle Tore, „auch über das erste“, hatte er gesagt.

          Der unschuldige Torschütze: Noch nie etwas von Fair-Play gehört? Bilderstrecke
          Der unschuldige Torschütze: Noch nie etwas von Fair-Play gehört? :

          Weitere Themen

          Willingen, sie kommen!

          Skisprung-Weltcup : Willingen, sie kommen!

          Die Deutschen sind nicht auf Siege angewiesen, um eine grandiose Atmosphäre beim Skispringen zu erleben. Rekorde gibt es in Willingen dennoch – dank Frauen wie Katharina Althaus.

          Topmeldungen

          Die Sonne geht auf: Blick auf die Commerzbank und den Main in Frankfurt

          Comeback der Commerzbank : Von wegen „alte gelbe Bank“

          Die Rückkehr in den Dax krönt die Sanierung des Kreditinstituts. Es gibt einen Platz für die Commerzbank, wenn sie ihren klaren Fokus behält, mutig ist und die verbleibenden Baustellen abarbeitet.
          Der chinesische Ballon am 4. Februar vor der Küste von South Carolina

          Chinas Ballonfahrt : Das Misstrauen wächst

          Der Vorfall mit dem chinesischen Ballon über Nordamerika wird das Verhältnis zwischen Washington und Peking weiter belasten. Die Folgen können bis nach Europa reichen.
          Vielen zu teuer: Für 49 Euro pro Monat im Nahverkehr in ganz Deutschland nutzen

          Deutschlandticket : Das 49-Euro-Ticket ist vielen wohl zu teuer

          Von Mai an sollen Bürger für einen Festpreis den ganzen Nahverkehr im Lande nutzen können. Doch Forscher erwarten, dass nur eine Minderheit vom Auto in Busse, U- und S-Bahnen umsteigt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.