https://www.faz.net/-gtl-72hq1

Champions League : Schweres Los für Dortmund

  • Aktualisiert am

Auf die Dortmunder Jungstars Reus (links) und Götze kommen große Bewährungsproben zu Bild: dapd

Meister Dortmund erwischt die schwerste Gruppe in der Champions League mit Real Madrid, Manchester City und Ajax Amsterdam. Die Bayern haben es einfacher. Und Schalke bekommt es mit Podolski und Co. zu tun.

          2 Min.

          Nach diesem Los entfuhr sogar dem großen Real-Star Cristiano Ronaldo ein schwerer Stoßseufzer. Borussia Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke setzte hingegen ein professionelles Dauerlächeln auf. Real Madrid, Manchester City und Ajax Amsterdam heißen die Kontrahenten des deutschen Meisters in der Gruppe D der Champions League.

          „In dieser Gruppe werden Helden geboren!“, lautete das recht euphorische Statement des BVB-Boss’ nach der Loszeremonie in Monte Carlo am Donnerstagabend. Deutlich leichter wird der Weg ins Achtelfinale der Fußball-Königsklasse für den FC Bayern München und Schalke 04.

          Der Spielplan der Champions League 2012/2013 im Überblick

          Die Münchner haben es in der Gruppe F mit dem FC Valencia, dem OSC Lille und BATE Borissow aus Weißrussland zu tun. Schalkes Gegner in der Gruppe B sind Frankreichs Überraschungsmeister HSC Montpellier, Olympiakos Piräus und der FC Arsenal aus London mit den deutschen Nationalspielern Lukas Podolski und Per Mertesacker.

          Auch der BVB bekommt Besuch von zwei DFB-Cracks. Mesut Özil und Sami Khedira werden mit Real Madrid nach Dortmund reisen. Deren Teamkollege Ronaldo schnaufte auf der Bühne des Grimaldi Forums tief durch und gestand: „Alle wissen, das ist die schwerste Gruppe.“

          Watzke ließ sich den Schrecken aber nicht anmerken. „Mir ist es tausendmal lieber, gegen Real Madrid und Manchester City zu spielen, als im Dezember nach Donezk zu fahren. Das ist das, worauf unsere Fans gewartet haben. Wir gehen diese Aufgaben an mit vollem Elan“, sagte Watzke.

          Bilderstrecke

          Die Meister aus Spanien, England und Deutschland, den besten Nationen im Uefa-Ranking und der Champion aus den Niederlanden - viel schlimmer hätte es nicht kommen können für die Dortmunder, die nach den Enttäuschungen der Vorjahre international angreifen wollen. „Das ist eine spektakuläre Gruppe. Ich freue mich schon auf die Herausforderung“, sagte Dortmunds Coach Jürgen Klopp, für dessen Team die Gruppenphase am 18. September mit einem Heimspiel gegen Ajax beginnt.

          Die Champions League live bei FAZ.NET im Ticker

          Nationalspieler Mats Hummels teilte via Facebook begeistert mit: „Was für eine geile Gruppe. Mehr fällt mir im Moment nicht ein.“ Der BVB will in dieser Saison auf jeden Fall besser abschneiden als in der vorigen Spielzeit, als bereits in der Vorrunde das Aus in der Königsklasse kam.

          Der „Pott mit den großen Ohren“ ist das Objekt der Begierde in der Champions League

          Für den im Top-Topf gesetzten FC Bayern gibt es in der Gruppe F gleich zum Start am 19. September ein Wiedersehen mit dem FC Valencia. Mit einem Finalsieg im Elfmeterschießen gegen die Spanier hatten die Münchner 2001 letztmals die Champions League-Trophäe nach Deutschland geholt. Fünf Jahre zuvor war Valencia allerdings gleich in der ersten Uefa-Cup-Runde Endstation für den FC Bayern gewesen.

          „Wir haben da schon einmal schlimm verloren“, erinnerte Finanzvorstand Karl Hopfner. „Valencia ist eine Top-Mannschaft in Spanien. Das ist ein mittelschweres Los. Unsere Zielstellung ist klar: Wir wollen in die nächste Runde - und zwar als Erster“, sagte Bayern-Sportdirektor Matthias Sammer. „Es sollte schon unser Ziel sein, ins Achtelfinale zu kommen. Es hätte schwerer kommen können - keine Frage“, stellte Hopfner zufrieden fest.

          Überblick über Anzahl der Mannschaften auf den verschiedenen Ländern in der Champions League in der Saison 2012/2013

          Auch beim FC Schalke war die Laune heiter. Vorstandsmitglied Peter Peters - bei der Auslosung fast Sitznachbar von Watzke - konnte sich ein amüsiertes Grinsen nicht verkneifen. „Wir gehen selbstbewusst in die Champions League. Die anderen Vereine sind nicht glücklich, dass sie Schalke als Gegner gezogen haben“, erklärte Peters.

          „Ich freue mich auf das Wiedersehen mit Arsene Wenger und Lukas Podolski, mit dem ich damals beim 1. FC Köln ein Jahr lang zusammen gearbeitet habe“, sagte Coach Huub Stevens. Zum Auftakt müssen die Knappen am 18. September in Piräus ran.

          Übersicht über die Gruppen der Champions League in der Saison 2012/2013 nach der Auslosung in Nyon

          Die Champions League bleibt für die teilnehmenden Klubs auch 2012/13 ein florierendes Geschäft. In der neuen Spielzeit werden insgesamt 910,3 Millionen Euro ausgeschüttet, gut 150 Millionen mehr als im Vorjahr und so viel wie nie zuvor.

          Als fixe Startprämie können alle 32 Vereine 8,6 Millionen Euro verbuchen - 1,4 Millionen mehr als in der Saison 2011/12. In der Summe winken dem Nachfolger des FC Chelsea als Sieger im besten Fall mehr als 60 Millionen Euro. Das Finale findet am 25. Mai 2013 in London statt.

          Die Gruppen im Überblick

          Gruppe A:

          FC Porto
          Dynamo Kiew
          Paris Saint-Germain
          Dinamo Zagreb

          Gruppe B:

          FC Arsenal
          FC Schalke 04
          Olympiakos Piräus
          HSC Montpellier

          Gruppe C:

          AC Mailand
          Zenit St. Petersburg
          RSC Anderlecht
          FC Málaga

          Gruppe D:

          Real Madrid
          Manchester City
          Ajax Amsterdam
          Borussia Dortmund

          Gruppe E:

          FC Chelsea
          Schachtjor Donezk
          Juventus Turin
          FC Nordsjælland

          Gruppe F:

          Bayern München
          FC Valencia
          OSC Lille
          BATE Borissow

          Gruppe G:

          FC Barcelona
          Benfica Lissabon
          Spartak Moskau
          Celtic Glasgow

          Gruppe H:

          Manchester United
          SC Braga
          Galatasaray Istanbul
          CFR Cluj

          Termine:

          Gruppenspiele: 18./19. Sep., 2./3. Okt., 23./24. Okt. 6./7. Nov., 20./21. Nov., 4./5. Dez.
          Achtelfinale Hinspiele 12./13. und 19./20. Feb.
          Rückspiele 5./6. und 12./13. März
          Viertelfinale Hinspiele 2./3. April - Rückspiele 9./10. April
          Halbfinale Hinspiele 23./24. April - Rückspiele 30. April/1. Mai
          Finale 25. Mai in London

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          München braucht eine Therapie : Kann Bayern nichts richtig machen?

          Bayern-Trainer Hansi Flick hat eine gewagte These aufgestellt. Die dürfte er inzwischen bereuen. Doch plötzlich wird so aus einem Champions-League-Spiel, in dem es sportlich um nichts mehr geht, ein bizarres Duell.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.