https://www.faz.net/-gtl-7kblc

Champions League : Piräus zittert sich weiter

  • Aktualisiert am

Piräus und Saviola sichern sich das Ticket fürs Achtelfinale Bild: AFP

Neben Leverkusen sichert sich auch Piräus noch ein Ticket für das Achtelfinale der Champions League. In einem Krimi setzt sich Olympiakos im Fernduell mit Benfica Lissabon durch.

          1 Min.

          Nach einem skurrilen Spielabbruch wegen Hagels und Schneefalls muss Juventus Turin weiter um den Achtelfinaleinzug in der Champions League bangen. Das Vorrundenfinale bei Galatasaray Istanbul am Dienstagabend wurde nach einer guten halben Stunde zunächst unterbrochen, das Spielfeld war komplett eingeschneit.

          Der Sprung in die Rund der letzten 16 Teams gelang am Dienstag neben den bereits für das Achtelfinale qualifizierten Gruppensiegern FC Bayern München, Real Madrid, Paris St. Germain und Manchester United sowie dem als Zweiten feststehenden Manchester City auch Olympiakos Piräus und Bayer Leverkusen.

          In einem Krimi um das zweite Achtelfinalticket in der Gruppe C hinter PSG sicherte sich Piräus erstmals seit 2010 das Überwintern in der Königsklasse. Die Griechen bezwangen den RSC Anderlecht mit 3:1 und blieben damit vor Benfica Lissabon, das Paris mit 2:1 die erste Niederlage dieser Champions-League-Saison zufügte.

          Für die Portugiesen ist damit trotz der Treffer von Lima (45./Foulelfmeter) und Nicolás Gaitán (58.) der Traum vom Finale am 24. Mai 2014 im eigenen Stadion beendet. Edinson Cavani (37.) erzielte die Führung des PSG, der ohne Stürmerstar Zlatan Ibrahimovic antrat.

          Bei Madrid sorgte Luka Modric (25.) mit einem sehenswerten Schlenzer aus 18 Metern für die Führung und einen Rekord: Auch im 31. Spiel im europäischen Wettbewerb gelang Real ein Tor, dem FC Barcelona war dies 30 Partien nacheinander geglückt. Mit dem 2:0 untermauerte Superstar Cristiano Ronaldo (48.) seine Ansprüche auf den Titel des Weltfußballers und stellte eine weitere Bestmarke auf. Kein Spieler zuvor hat neun Treffer in der Gruppenphase der Königsklasse erzielt.

          In der Gruppe D qualifizierte sich Viktoria Pilsen mit einem 2:1 über ZSKA Moskau zumindest für die nächste Runde der Europa League, Gruppensieger Bayern und ManCity hatten bereits zuvor das Überwintern in der Champions League perfekt gemacht.

          Entscheidungen in der Champions League

          Im Achtelfinale der Champions League:

          Gruppe A: Manchester United, Bayer Leverkusen
          Gruppe B: Real Madrid
          Gruppe C: Paris St. Germain, Olympiakos Piräus
          Gruppe D: Bayern München, Manchester City

          Gruppe E: FC Chelsea
          Gruppe F:
          Gruppe G: Atlético Madrid
          Gruppe H: FC Barcelona

          In der Europa League, 1/16-Finale:

          Schachtjor Donezk
          Benfica Lissabon
          Viktoria Pilsen

          Weitere Themen

          Pechsteins Konter

          Eisschnelllauf-Streit : Pechsteins Konter

          Nächste Runde im Kleinkrieg auf der Eisbahn. Nun wirft Claudia Pechstein dem DESG-Sportdirektor Matthias Kulik „vorsätzliche Schädigung“ ihres „sportlichen Weges und Umfeldes“ vor.

          „Die Stars haben geliefert“

          Para-Leichtathletik : „Die Stars haben geliefert“

          Neun Monate vor den Paralympics haben die deutschen Leichtathleten bei der WM in Dubai überzeugt. Die Asse um Weitspringer Markus Rehm und Sprinter Johannes Floors holten sechs Goldmedaillen.

          Topmeldungen

          Altmunition im Meer : Sprengstoff im Fisch

          1,6 Millionen Tonnen Munitions- und Sprengstoffreste werden in der deutschen Nord- und Ostsee vermutet. Sie lösen sich langsam auf – und belasten schon jetzt stellenweise Tiere und Pflanzen.

          Kein grünes Licht für Ungar : Von der Leyen kann noch nicht aufatmen

          Der Start von Ursula von der Leyens neuer EU-Kommission bleibt in der Schwebe: Der Kommissarkandidat aus Ungarn muss in die Nachbefragung. Und wegen Großbritanniens Weigerung, vor den Neuwahlen einen Bewerber zu nominieren, leitet Brüssel derweil ein Strafverfahren ein.
          Ort einer Tragödie: S-Bahnhof Frankenstadion in Nürnberg (Archivbild)

          Am S-Bahnsteig : Stoß mit tödlichem Ende

          Zwei Jugendliche sind in Nürnberg angeklagt, zwei Schüler ins Gleisbett geschubst zu haben. Die beiden Jungen hatten keine Chance: Den Angriff konnten sie nicht sehen – die Täter standen hinter ihnen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.