https://www.faz.net/-gtl-6kztn

Champions League : Özil glänzt - Chelsea fast durch

  • Aktualisiert am

Freudestrahlend: Özil traf für Real gegen Milan Bild: dpa

Neben Bayern München haben der FC Chelsea, der FC Arsenal und Real Madrid nach drei Spielen in der Champions League drei Siege auf dem Konto. Chelsea gewinnt 2:0 in Moskau, Arsenal hoch gegen Donezk. Und Özil trifft gegen den AC Mailand.

          2 Min.

          Mesut Özil und Sami Khedira haben ihre erste große Bewährungsprobe auf der Champions-League-Bühne mit Bravour gemeistert. Beim 2:0 (2:0) von Real Madrid im Prestige-Duell gegen AC Mailand glänzte am Dienstag besonders der deutsche Nationalspieler Özil und erzielte nach der Führung durch Cristiano Ronaldo (13. Minute) seinen ersten Treffer in der Königsklasse für die Spanier (14.). „Erstes Champions-League-Tor - das ist etwas ganz Besonderes“, sagte Özil dem TV-Sender Sky. Durch den dritten Sieg im dritten Spiel liegt Real in der Gruppe G unangefochten vor Milan und Ajax Amsterdam (beide 4 Punkte), das gegen AJ Auxerre (0) mit 2:1 (2:0) gewann.

          Als Özil in der 83. Minute ausgewechselt wurde, erhoben sich die Zuschauer im Estadio Santiago Bernabéu und applaudierten dem 22- Jährigen. „Das ist ein sehr schönes Gefühl. Das sind geile Fans, die uns 90 Minuten unterstützen“, sagte er beeindruckt. Beim sehenswerten Freistoßtor des portugiesischen Superstars Cristiano Ronaldo schaute der frühere Bremer noch aus kurzer Distanz staunend zu. Nur 65 Sekunden durfte er dann selbst jubeln. Sein Schuss aus zwölf Metern nach Ronaldo-Vorlage war allerdings noch abgefälscht. „Es war von allen ein hervorragendes Spiel“, lobte sein Teamkamerad Khedira.

          Auch der englische Fußball-Meister FC Chelsea hat den Einzug ins Achtelfinale so gut wie sicher. Die Londoner feierten mit dem 2:0 (2:0) bei Spartak Moskau ebenfalls ihren dritten Erfolg. Ausgerechnet der russische Nationalspieler Juri Schirkow (23. Minute) hatte Chelsea mit einem sehenswerten Schuss aus 20 Metern in Führung gebracht. Mit seinem vierten Treffer im Wettbewerb sorgte der Franzose Nicolas Anelka (43.) für den Endstand gegen die Moskauer (6). Olympique Marseille (3) darf sich nach dem 1:0 (0:0) gegen MSK Zilina (0) in der Gruppe F ebenfalls noch Hoffnungen auf die nächste Runde machen.

          Viertes Tor im dritten Spiel: Nicolas Anelka von Chelsea London
          Viertes Tor im dritten Spiel: Nicolas Anelka von Chelsea London : Bild: AFP

          Arsenal, Chelsea, Madrid und Bayern ohne Punktverlust

          In der Gruppe E kassierte der AS Rom eine überraschende 1:3 (1:2)- Heimniederlage gegen den FC Basel. Die Führung durch Alex Frei (12.) glich zunächst Marco Boriello (21.) aus. Samuel Inkoom (44.) und der eingewechselte Cabral (90.+3) ließen Basel über den ersten Sieg im dritten Spiel jubeln. Damit dürfen sich sowohl der Schweizer Meister, die Roma wie auch CFR Cluj, das zeitgleich mit 2:3 (1:2) gegen Bayern München verlor, mit jeweils drei Punkten noch Chancen auf das Achtelfinale ausrechnen (siehe: Champions League: Cluj beschenkt die müden Bayern).

          Wie Chelsea, Madrid und Bayern hat der FC Arsenal ebenfalls noch keinen Zähler abgegeben. Die Londoner deklassierten Schachtjor Donezk (6) im Spitzenspiel der Gruppe H mit 5:1 (2:0). Alex Song (19.), Samir Nasri (42.), Cesc Fabregas (60./Foulelfmeter), Jack Wilshere (66.) und Marouane Chamakh (69.) sorgten für den nie gefährdeten Erfolg. Der frühere Arsenal-Profi Eduardo (82.) traf für Donezk. In der zweiten Partie der Gruppe gewann Sporting Braga (3) durch die Treffer von Lima (35.) und Matheus (90.) mit 2:0 (1:0) gegen das punktlose Partizan Belgrad.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Mateusz Morawiecki und Ursula von der Leyen am Donnerstag in Brüssel

          EU-Gipfel in Brüssel : Fast alle gegen Polen

          Der Streit über die Rechtsstaatlichkeit in Polen geht auch auf dem EU-Gipfel weiter. Ministerpräsident Morawiecki will nicht nachgeben. Sein Land werde nicht „unter dem Druck von Erpressung“ handeln.
          In sieben Wochen Kanzler? Kurz nach Nikolaus will sich Olaf Scholz vom Bundestag wählen lassen.

          Ampel-Koalition : So wollen SPD, Grüne und FDP verhandeln

          300 Unterhändler machen für SPD, Grüne und FDP die Einzelheiten des Koalitionsvertrags aus. In 22 Arbeitsgruppen ringen sie um Kompromisse. Doch die harten Nüsse müssen die Parteichefs selbst knacken.
          Wegen der Cum-Ex-Aktiendeals musste Olaf Scholz im April vor einem Untersuchungsausschuss in der Hamburger Bürgerschaft aussagen.

          „Cum-Cum“ : 140 Milliarden Euro Beute durch Steuertricksereien

          Die „Cum-Ex“-Deals sind inzwischen bekannt. Doch auch mithilfe anderer Modelle sollen Banken dem Fiskus Geld aus der Tasche gezogen haben – weit mehr als bisher gedacht. Möglicherweise dauert das auch immer noch an.
          Verabreichung einer Corona-Schutzimpfung mit dem Mittel von BioNTech und Pfizer

          Corona-Impfstoff : BioNTechs China-Debakel

          Dass China den Impfstoff von BioNTech trotz seiner Qualität ablehnt, ist ein Skandal. Die Führung in Peking verweigert ihrer Bevölkerung einen besseren Schutz vor der Pandemie, weil er aus dem Ausland kommt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.