https://www.faz.net/-gtl-76wvl

Champions League : Kein Sieger zwischen Real und ManUnited

  • Aktualisiert am

Siebtes Tor im siebten Spiel: Ronaldo schießt das 1:1 für Real Bild: AP

Es ist die Topbegegnung des Champions-League-Achtelfinales. Und beide Mannschaften halten, was sich die Fans davon versprechen. Doch die Entscheidung zwischen Real und ManUnited fällt im Rückspiel.

          1 Min.

          Es sollte das Spiel sein, auf das laut José Mourinho die ganze Fußball-Welt warte. Einen Sieger gab es am Ende keinen, doch beide Mannschaften boten den Fans wahrlich „königliche“ Fußballkost. Real Madrid und Manchester United trennten sich im Achtelfinal-Hinspiel in der Champions League mit 1:1 (1:1). Freuen durfte sich über dieses Ergebnis am Ende vor allem der Gast aus England.

          Real, mit den deutschen Nationalspielern Mesut Özil und Sami Khedira in der Startformation, spielte über weite Strecken drückend überlegen. Doch Manchester würde nun im Rückspiel am 5. Mär schon ein 0:0 zum Einzug in das Viertelfinale reichen.

          Hohes Tempo, viel Offensivlust

          In einer von Anfang an temporeichen und hochklassigen Partie unter der Leitung des deutschen Schiedsrichters Felix Brych (München) brachte Danny Welbeck die Gäste per Kopf in Führung (20. Minute). Der portugiesische Superstar Cristiano Ronaldo glich – ebenfalls mit dem Kopf – zum 1:1 gegen seinen ehemaligen Verein aus (30.). Mit seinem siebten Treffer in der laufenden Champions-League-Saison übernahm er damit die alleinige Führung in der Torschützenliste der Königsklasse.

          Beide Teams starteten mit hohem Tempo und großer Offensivfreude in die Begegnung. Vor allem Real zeigte sich hochmotiviert. Die Meisterschaft in Spanien scheint angesichts eines 16-Punkte-Rückstands auf den FC Barcelona abgehakt. Umso wichtiger wäre für die Königlichen ein Coup in der europäischen Meisterklasse.

          Vor seinem Treffer hatte Cristiano Ronaldo bereits das 1:1 auf dem Fuß. Bei einem Freistoß scheiterte er zunächst an der Mauer, den Abpraller nahm er direkt wieder auf und verzog nur ganz knapp. Zwei Minuten später aber stieg er nach einer Flanke von Angel di Maria schulbuchmäßig in die Luft und ließ ManUnited-Torwart David de Gea keine Chance. Chancen bekamen die Zuschauer nun auf beiden Seiten zu sehen.

          Walbeck verpasste nach einem Fehler von Iker-Casillas-Stellvertreter Diego Lopez (34.), Özil scheiterte auf der Gegenseite an de Gea (38.). Auch nach dem Wechsel blieb Real das dominierende Team, ging aber zu fahrlässig mit Torchancen um. Ronaldo (49.) und di Maria (52.) scheiterten an de Gea. Robin van Persie hätte beinahe das Spiel auf den Kopf gestellt, als er nach 72. Minuten nur die Latte traf. Doch auch auf der anderen Seite fiel kein Siegtreffer mehr – ein Freistoß von Ronaldo ging knapp drüber (85.).

          Engagiert, fleißig, glücklos: Mesut Özil im Santiago Bernabeu Bilderstrecke

          Real Madrid - Manchester United 1:1 (1:1)

          Real Madrid: Diego López - Arbeloa, Sergio Ramos, Varane, Coentrão - Khedira, Xabi Alonso (84. Pepe) - Di Maria (75. Modric), Özil, Cristiano Ronaldo - Benzema (60. Higuaín)
          Manchester United: de Gea - Rafael, Ferdinand, Evans, Evra - Jones, Carrick - Welbeck (73. Valencia), Rooney (85. Anderson), Kagawa (64. Giggs) - van Persie
          Schiedsrichter: Brych (München)
          Zuschauer: 80.354
          Tore: 0:1 Welbeck (20.), 1:1 Cristiano Ronaldo (30.)
          Gelbe Karten: - / Rafael, Valencia, van Persie

          Weitere Themen

          Elfmeter-Wahnsinn in Bochum, Aue auf Platz drei

          Zweite Liga : Elfmeter-Wahnsinn in Bochum, Aue auf Platz drei

          Ganze drei Strafstöße gibt es beim Duell zwischen Bochum und Osnabrück, nur einer aber landet auch im Tor. Gegen St. Pauli hat Aue derweil keine Mühe und springt zumindest für den Moment auf einen Spitzenrang.

          Wellenreiten für zwischendurch Video-Seite öffnen

          Lagerhalle in Berlin : Wellenreiten für zwischendurch

          Wellenhöhe wie auch Wasser-Fließgeschwindigkeit lassen sich individuell an die Bedürfnisse des Wellenreiters anpassen. Für Anfänger steht zusätzlich eine Haltestange bereit, bis zu sechs Neulinge können gleichzeitig üben.

          Topmeldungen

          Franziskus wäre in jungen Jahren gerne Missionar in Japan geworden.

          Papstbesuch in Japan : Römisch-katholisch und versteckt christlich

          Franziskus besucht an diesem Samstag Japan – dabei wird es nicht nur um Atomwaffen gehen, sondern auch um die Jahrhunderte andauernde Unterdrückung der katholischen Kirche im Land und ihre „versteckten Christen“.

          Bundesliga im Liveticker : 0:3 – Paderborn schießt den BVB ab

          Nach dem frühen Rückstand wird es von Minute zu Minute schlimmer für die Borussia: Erst erhöht Paderborn, kurz vor der Pause trifft der Aufsteiger zum dritten Mal. Kann sich Dortmund davon noch erholen? Verfolgen Sie das Spiel im Liveticker.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.