https://www.faz.net/-gtl-rhgo

Champions League : Henry mit 186 Toren Rekord-„Kanonier“ bei Arsenal

  • Aktualisiert am

Rekord-„Kanonier”: Thierry Henry Bild: AP

Arsenal London verdankt Torjäger Henry den dritten Sieg im dritten Gruppenspiel. Damit marschiert der englische Meisterschaftszweite mit neun Punkten unbeirrt Richtung Achtelfinale.

          2 Min.

          Der Joker kam früh, machte zwei Stiche zum Arsenal-Sieg und sich selbst zum Rekord-„Kanonier“. Thierry Henry war in den Dienstag-Spielen der Champions League der Mann des Abends.

          Bei seinem Comeback nach sechswöchiger Verletzungspause schoß der französische Fußball-Nationalspieler beide Treffer zum 2:0-Sieg der Londoner bei Sparta Prag. Die „Gunners“ verdanken dem Torjäger den dritten Sieg im dritten Gruppenspiel und ihrem deutschen Nationaltorhüter Jens Lehmann das „zu Null“. Damit marschiert der englische Meisterschaftszweite mit der Optimalpunktzahl neun unbeirrt Richtung Achtelfinale.

          Ein Leckerbissen der Marke „Tor des Jahres“

          Henry saß zunächst auf der Bank, Arsenal-Coach Arsène Wenger wollte seinen 28 Jahre alten Joker schonen und erst in der letzten halben Stunde bringen. Doch als sich Josè Antonio Reyes in der 15. Minute verletzte, mußte der Weltklassestürmer ran - sechs Minuten später erzielte er die Führung. Ein Leckerbissen der Marke „Tor des Jahres“. 16 Minuten vor Ultimo machte Kapitän Henry alles klar - mit seinem 186. Treffer im 302. Spiel für Arsenal.

          Mit diesem Coup überflügelte er Ian Wright (185), der von 1991 bis 1998 für die „Gunners“ kickte. „Ich bin überglücklich wegen des Rekords“, jubelte Henry und lobte seinen Vorgänger: „Ian Wright war ein großartiger Spieler und wird immer eine Legende für Arsenal sein.“ Die Presse feierte den neuen Rekordmann überschwenglich. „Mein Gott, was wird Thierry Henry erst tun, wenn er wieder richtig fit ist?“, fragte der „Daily Telegraph“. Nach Meinung von Trainer Wenger wird der mehrmalige englische Rekordtorschütze „nicht nur in die Geschichte von Arsenal eingehen, sondern in die Fußballgeschichte überhaupt“.

          „Was wird Henry tun, wenn er wieder richtig fit ist?“

          Bayern München (Gruppe A) und Arsenal (Gruppe B) behielten mit dem dritten Sieg im dritten Spiel ihre weiße Weste, der FC Brügge (A) und Ajax Amsterdam (B) holten erstmals drei Punkte. Die Belgier setzten sich durch den „goldenen Treffer“ von Bosko Balaban mit 1:0 beim punkt- und torlosen Rapid Wien durch. Ajax landete einen 2:0-Pflichtsieg gegen den FC Thun. Der Grieche Iannis Anastasiou hielt die Hoffnungen der Niederländer, die mit vier Punkten bei „Halbzeit“ Gruppenzweiter hinter Arsenal (9) sind, am Leben.

          Keine Sieger, dafür gleich vier Remis, gab es in den Gruppen C und D. In der Bremen-Gruppe C kam der FC Barcelona über ein 0:0 bei Panathinaikos Athen nicht hinaus, verteidigte mit sieben Punkten aber die Tabellenführung vor Udine, Athen (beide 4) und Werder (1). Nach dem torlosen Remis in Athen jubelten nur die Griechen. „Panathinaikos hat einen goldenen Punkt ergattert“, schrieb die Zeitung „SPORtime“. Manchester United verschenkte beim 0:0 gegen Tabellenschlußlicht OSC Lille zwei Punkte, blieb aber mit fünf Zählern in der Gruppe D vorn. Der FC Villarreal und Benfica Lissabon trennten sich 1:1.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Auf Truppenbesuch: Wolodymyr Selenskyj

          Ukraine-Konflikt : Kiews West-Offensive

          Angesichts des russischen Truppenaufmarsches sucht der ukrainische Präsident Selenskyj die Nähe zu EU und Nato. Kann er so das Blatt im Osten seines Landes wenden?
          September 2020: Ministerpräsident Markus Söder (CSU) verfolgt im Bayerischen Landtag eine Rede von Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger (Freie Wähler).

          Die K-Frage der Union : Söder muss nur noch zuschauen

          Die Unterstützung in der CDU für die Kanzlerkandidatur von Armin Laschet bröckelt Stück für Stück. Umso entschlossener wirkt die CSU. Die christsoziale Kampfmaschine funktioniert reibungslos.
          Ein Hubschrauber im Einsatz über dem Tafelberg

          Brand am Tafelberg : Kapstadts Universität in Flammen

          In der südafrikanischen Küstenstadt ist am Sonntag ein verheerendes Feuer ausgebrochen. Auch das Bibliotheksgebäude der Universität mit seiner historischen Sammlung steht in Flammen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.