https://www.faz.net/-gtl-781zy

Champions-League-Gegner : Juve und Malaga in Form

  • Aktualisiert am

Alessandro Matri besorgte bei Inter Mailand den Siegtreffer für Juventus Turin Bild: dpa

Bayerns Gegner in der Champions League schießt sich ein. Juventus Turin gelingt bei Inter Mailand ein 2:1-Sieg. Auch der Dortmunder Kontrahent zeigt sich in Form: Malaga gewinnt mit 3:1 bei Rayo Vallecano.

          2 Min.

          Bayern Münchens Champions-League-Gegner Juventus Turin marschiert in der italienischen Fußballmeisterschaft mit großen Schritten Richtung erfolgreiche Titelverteidigung. Drei Tage vor dem Viertelfinal-Hinspiel in München (20.45 Uhr / Live im Champions-League-Ticker bei FAZ.NET) präsentierte sich der Meister beim 2:1-Sieg im Spitzenspiel bei Inter Mailand in Topform.

          Juve führt weiterhin souverän mit 68 Punkten in der Serie A. In Mailand brachte Fabio Quagliarella die Turiner am Samstag bereits in der dritten Spielminute in Führung. Nach Inters Ausgleich durch Rodrigo Palacio in der 54., besorgte Alessandro Matri in der 60. Minute den Siegtreffer für die Gäste.

          Grund zur Freude hatte auch Miroslav Klose nach 54 Tagen Pause. Nach seinem Bänderriss im rechten Knie kehrte der deutsche Nationalspieler am 30. Spieltag der Serie A bei Lazio Rom auf den Platz zurück. Als die Römer im heimischen Olympiastadion in der 75. Minute gegen Catania Calcio nach dem Tor von Mariano Izco (50.) mit 0:1 zurücklagen, wechselte Trainer Vladimir Petkovic den 34-jährigen Stürmer für den Brasilianer Hernanes ein.

          Kaum war Klose auf dem Platz, kippte die Partie: Nach einem Eigentor von Nicola Legrotaglie (79.), schoss Antonio Candreva Lazio per Foulelfmeter in der 81. Minute zum Sieg. Klose ging bei seinem Comeback zwar leer aus, mit zehn Ligatreffern in der laufenden Saison ist der Deutsche trotz seiner langen Verletzungspause aber immer noch Lazios erfolgreichster Torschütze.

          Miroslav Klose (rechts) kam bei Lazio Rom zu seinem Comeback

          Ohne Klose waren die Römer in der Serie A von Rang zwei auf den siebten Platz abgestürzt. In den vergangenen zehn Partien holten sie nur einen Sieg und klägliche acht Punkte. Am Tag seiner Rückkehr hielten sie den direkten Verfolger aus Catania in Schach und verbesserten sich auf Rang fünf.

          Mit 50 Punkten zogen sie an Inter (47) und dem Lokalrivalen AS Rom vorbei (47), der beim Abstiegskandidaten Palermo überraschend 0:2 verlor. Von Platz vier trennt Lazio nur noch ein Punkt, da auch der Tabellenvierte AC Florenz in Cagliari 1:2 verlor.

          Malaga hatte beim Spiel bei Rayo Vallecano ebenfalls seine Freude

          Auch der FC Málaga hat vor dem Viertelfinal-Hinspiel in der Champions League gegen den deutschen Meister Borussia Dortmund weiteres Selbstvertrauen. Die Südspanier erzielten am Samstag in der Primera Division einen 3:1-Sieg bei Rayo Vallecano. Weligton brachte die Gäste in der 21. Minute durch einen Kopfballtreffer in Führung. Nach dem Ausgleich durch einen Foulelfmeter von Piti (30.) machten Baptista (54.) und Pedro Morales (85.) den Sieg perfekt.

          Am Mittwoch (20.45 Uhr) empfängt Málaga die Borussen. Der ehemalige FC-Bayern-Profi Martin Demichelis bestritt die gesamte Partie in der Abwehr von Málaga. Offensivmann Roque Santa Cruz, einst ebenfalls bei den Münchnern im Einsatz, wurde in der 67. Minute eingewechselt. In der Tabelle wahrte der Klub mit 47 Punkten seine Chancen auf den vierten Platz, der zur Teilnahme an der Qualifikation für die Champions League berechtigen würde.

          Weitere Themen

          Wellenreiten für zwischendurch Video-Seite öffnen

          Lagerhalle in Berlin : Wellenreiten für zwischendurch

          Wellenhöhe wie auch Wasser-Fließgeschwindigkeit lassen sich individuell an die Bedürfnisse des Wellenreiters anpassen. Für Anfänger steht zusätzlich eine Haltestange bereit, bis zu sechs Neulinge können gleichzeitig üben.

          Topmeldungen

          Bundesliga im Liveticker : 2:3 – Dortmunder Aufbäumen nach der Pause

          Der BVB wird in der ersten Hälfte vom Aufsteiger SC Paderborn vorgeführt und liegt deutlich zurück. Kurz nach dem Wechsel jedoch gelingt der Anschluss, Witsel trifft ebenfalls. Kommt die Borussia nochmal zurück? Verfolgen Sie das Spiel im Liveticker.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.