https://www.faz.net/-gtl-7hn20

Champions League der anderen : Sieg für Özil, Blamage für Chelsea

  • Aktualisiert am

Verlieren ist schwer: Mourinho bei der „Gratulation“ an Basels Trainer Yakin Bild: REUTERS

Unterschiedliche englische Gefühle: Während Arsenal gewinnt, startet Chelsea mit einer Heimniederlage. Die spanischen Teams siegen. Und Austria Wien verliert.

          2 Min.

          Sieg für Mesut Özil mit dem FC Arsenal, Blamage für den FC Chelsea. Während der deutsche Fußball-Nationalspieler im Duell zweier Gruppengegner von Borussia Dortmund mit einem 2:1 (0:0) bei Olympique Marseille in die Champions League gestartet ist, unterlag der Londoner Stadtrivale an der Stamford Bridge überraschend dem FC Basel 1:2 (1:0). Andre Schürrle stand nicht im Kader der „Blues“.

          Keine Mühe hatte der FC Barcelona, der dank der Königsklassentreffer 60 bis 62 von Superstar Lionel Messi 4:0 (1:0) gegen Ajax Amsterdam gewann. Barcelonas Gruppengegner AC Mailand kam gegen Celtic Glasgow erst in der Schlussphase noch zu einem 2:0 (0:0)-Sieg. Austria Wien musste bei seinem Debüt in der Champions League gegen den FC Porto eine 0:1 (0:0)-Heimniederlage hinnehmen.

          Jubel wie üblich: Barcelona gewinnt zum Auftakt
          Jubel wie üblich: Barcelona gewinnt zum Auftakt : Bild: AP

          Atletico Madrid siegte 3:1 (1:0) gegen Zenit St. Petersburg. In Marseille hatte Özil seine muskulären Probleme rechtzeitig auskuriert, auch Per Mertesacker kehrte nach seiner Erkältung als Kapitän zurück aufs Feld. Nach einer Hereingabe von Linksverteidiger Kieran Gibbs nutzte Nationalstürmer Theo Walcott den ersten schweren Patzer in der französischen Hintermannschaft und knallte den Ball volley in den Winkel (65.). Aaron Ramsey sorgte für die Vorentscheidung (84.), Jordan Ayew konnte für Marseille in der Nachspielzeit per Elfmeter nur noch verkürzen.

          Für Barca und Ajax, die Clubs, bei denen Johan Cruyff eine Legende ist, war es das erste Aufeinandertreffen im Europapokal überhaupt. Nach der Nachricht vom Tod des Vaters von Barca-Trainer Gerardo „Tata“ Martino sorgte Weltfußballer Messi mit einem Dreierpack immerhin sportlich wieder für Freude. Erst traf er per direkt verwandeltem Freistoß (22.), nach der Pause legte er auf unwiderstehliche Weise nach (55./75.). Gerard Pique (69.) traf zwischenzeitlich per Kopf für die Katalanen, bei denen Mittelfeldstratege Xavi erstmals seit 2011 in der Champions League nicht in der Startelf stand. Victor Valdes parierte zudem einen von Kolbeinn Sigthorsson schwach getretenen Foulelfmeter (77.).

          Mourinhos schlechtes Comeback

          In der Neuauflage des letztjährigen Europa-League-Halbfinales saß Mourinho erstmals seit sechs Jahren wieder in der Königsklasse auf der Bank der „Blues“, die sich lange schwer taten gegen geschickt verteidigende Schweizer. Als es über David Luiz und Frank Lampard aber einmal schnell ging, schloss Oscar den Angriff kurz vor dem Pausenpfiff mit einem platzierten Direktschuss zum 1:0 (45.) ab. Dem Ägypter Mohamed Salah (71.) gelang mit einem Schlenzer der Ausgleich für Basel, der frühere Bundesliga-Spieler Marco Streller machte im Anschluss an eine Ecke per Kopf die Überraschung zu Gunsten des kommenden Schalker Gegners perfekt.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Einsatz in Kirli: Feuerwehrleute versuchen ein Feuer in der türkischen Provinz Antalya unter Kontrolle zu bringen.

          Brände in Türkei und Italien : Heftige Feuer im Mittelmeerraum

          In der Türkei und in Italien brennen die Wälder. Schuld sind womöglich Brandstifter. Eine seit Anfang der Woche andauernde Hitzewelle in Griechenland geht indes auf ihren Höhepunkt zu – mit Temperaturen von bis zu 45 Grad.
          Markus Söder im Landtag, im Vordergrund Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger (Freie Wähler) am Rednerpult

          Testpflicht und Impfregime : Söders Sorgen

          Die Testpflicht ist das Eingeständnis von Bund und Ländern, dass ihre Strategie nicht aufgegangen ist. Die Impfmüdigkeit ist zu groß. Der Grund: Eigensinn und Politiker wie Hubert Aiwanger.

          Aufruhr im Schwimmen : Zurück im Doping-Sumpf

          Ryan Murphy wird von Jewgeni Rylow geschlagen. Der Amerikaner spricht im Anschluss von einem Rennen, das „wahrscheinlich nicht sauber“ war – und wird vom Olympischen Komitee Russlands als Verlierer verhöhnt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.