https://www.faz.net/-gtl-7jty6

Champions League der anderen : Erfolgreicher Verlierer

  • Aktualisiert am

Treffer gegen Barcelona: Serero trifft für Ajax Bild: REUTERS

Nur ein Team sichert sich am Abend das Weiterkommen - und das ohne Sieg. Chelsea ist trotz einer Niederlage gegen Basel das Achtelfinale. Barcelona verliert ebenfalls.

          Ohne den deutschen Fußball-Nationalspieler Andre Schürrle hat der FC Chelsea den vorzeitigen Einzug ins Achtelfinale der Champions League perfekt gemacht. Trotz einer 0:1 (0:0)-Niederlage am Dienstag beim FC Basel behaupteten die Londoner die Führung in der Gruppe E und sind am letzten Spieltag nicht mehr von einem der beiden ersten Plätze zu verdrängen. Mohamed Salah erhielt den Eidgenossen mit seinem Tor in der 87. Minute die Chance auf die K.o.-Runde. Chelsea geht als Spitzenreiter mit neun Punkten vor Basel (8) und dem FC Schalke 04 (7) in den letzten Spieltag der Gruppe E.

          Trotz eines verschossenen Elfmeters von Mesut Özil hält der FC Arsenal Kurs auf das Achtelfinale. Die Londoner gewannen mit 2:0 (1:0) gegen Olympique Marseille und festigten mit zwölf Punkten die Führung in der Gruppe F vor Borussia Dortmund und dem SSC Neapel (beide 9). Nachdem Jack Wilshere Arsenal mit einem Blitztor (1. Minute) in Führung gebracht hatte, scheiterte Özil mit einem schwach geschossenen Strafstoß an Olympique-Torwart Steve Mandanda (37.). Erneut Wilshere (65.) besorgte den Endstand. Die Abwehr der Gunners mit Per Mertesacker ließ gegen das punktlose Schlusslicht nichts zu.

          Barcelona ist durch

          In der Gruppe H kämpfen der AC Mailand und Ajax Amsterdam um Platz zwei hinter dem FC Barcelona. Milan gewann am fünften Spieltag durch Tore von Kaka (13.), Cristian Zapata (48.) und Mario Balotelli (60.) mit 3:0 (1:0) bei Celtic Glasgow und blieb mit acht Zählern Zweiter. Ajax (7) bezwang dank der Treffer von Thulani Serero (19.) und Danny Hoesen (42.) Spitzenreiter Barcelona 2:1 (2:0). Xavi (49.) traf vom Elfmeterpunkt für die Katalanen.

          Ein Fehler von Torwart Thibaut Courtois kostete Atletico Madrid die weiße Weste in der Gruppe G. Die Spanier mussten sich bei Zenit St. Petersburg mit einem 1:1 (0:0) begnügen und gingen im fünften Spiel erstmals nicht als Sieger vom Platz. Mit einem Eigentor glich Toby Alderweireld (76.) die Gäste-Führung durch Adrian Lopez (53.) aus. Mit sechs Punkten bleibt Zenit trotz des Heim-Remis Zweiter vor dem FC Porto (5), der gegen Austria Wien ebenfalls nur 1:1 (0:1) spielte. Die Führung für den österreichischen Meister durch Roman Kienast (12.) glich Jackson Martinez (48.) aus.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Mutmaßliche Angriffe im Golf : Tanker, Lügen – und Videofilme

          Es gibt viele Deutungen der jüngsten Vorfälle im Golf von Oman. Ironischerweise gewinnt in der gegenwärtigen Krise Amerikas Position gegenüber Iran an Glaubwürdigkeit – gerade durch den Faktor Trump.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.