https://www.faz.net/-gtl-6ufsr

Champions League : City siegt - Real souverän

  • Aktualisiert am

Sami Khedira dreht jubelnd ab: Der Deutsche im Real-Trikot trifft zum 2:0 gegen Lyon Bild: REUTERS

Manchester City gewinnt im Duell der Bayern-Gegner. Real Madrid siegt auch dank deutscher Torschützen. Der FC Basel verliert ohne Trainer Fink. Und der Höhenflug von Trabzonspor endet in Moskau.

          1 Min.

          Sami Khedira und Mesut Özil haben Real Madrid dem Achtelfinale der Champions League ein großes Stück näher gebracht. Die deutschen Fußball-Nationalspieler erzielten beim 4:0 (1:0) am Dienstag gegen Olympique Lyon je einen Treffer.

          Nach der Führung durch den ehemaligen Olympique-Spieler Karim Benzema (19. Minute) erhöhte Khedira mit seinem ersten Treffer für Real überhaupt auf 2:0 (47.), Özil (55.) machte wenig später mit Hilfe des französischen Torwarts Hugo Lloris später alles klar. Sergio Ramos (81.) sorgte für den Endstand. Nach getaner Arbeit durften Özil und Khedira nach ihren Auswechslungen in der 2. Halbzeit vorzeitig duschen gehen. In der Tabelle der Gruppe D liegt Real mit neun Punkten klar vor Lyon und Ajax Amsterdam (beide 4), das 2:0 bei Dinamo Zagreb gewann.

          Standesgemäß: Real besiegt Olympique Lyon, Karim Benzema trifft zum 1:0
          Standesgemäß: Real besiegt Olympique Lyon, Karim Benzema trifft zum 1:0 : Bild: REUTERS

          In der Gruppe des FC Bayern München bezwang Manchester City den FC Villarreal dank eines Last-Minute-Tors von Sergio Aguero 2:1 (1:1). Der Argentinier traf in der dritten Minute der Nachspielzeit. Cani hatte die Spanier in Führung geschossen (4.), Carlos Marchena mit einem Eigentor kurz vor der Pause für das Team um den ehemaligen Wolfsburger Edin Dzeko ausgeglichen. In der Tabelle ist City mit vier Zählern dem SSC Neapel (5) auf den Fersen. Der FC Bayern führt nach dem 1:1 in Neapel weiter mit nun 7 Punkten.

          United siegt, Basel verliert ohne Fink

          Rumäniens Meister Otelul Galati mit dem ehemaligen Bundesliga-Profi Dorinel Munteanu als Trainer unterlag Manchester United 0:2. Es bedurfte tatkräftiger Mithilfe der Gastgeber für die Führung des klaren Favoriten. Ein klares Handspiel ahndete Schiedsrichter Felix Brych aus München mit Strafstoß, den Wayne Rooney (64.) sicher verwandelte. Wenig später kassierte United-Kapitän Nemanja Vidic nach Foulspiel die Rote Karte. Erneut Rooney (90.) machte mit seinem zweiten Strafstoß alles klar.

          Ein neuer Star in der Königsklasse: Doumbia (l.) feiert seinen vierten Treffer in der Champions League
          Ein neuer Star in der Königsklasse: Doumbia (l.) feiert seinen vierten Treffer in der Champions League : Bild: REUTERS

          Im ersten Spiel nach dem Weggang von Trainer Thorsten Fink zum Hamburger SV unterlag der FC Basel Benfica Lissabon 0:2. Die Portugiesen (7 Punkte) liegen nun vor Manchester (5) und Basel (4). Neuling Galati (0) zahlt weiter Lehrgeld. In der ausgeglichenen Gruppe B fertigte ZSKA Moskau die Türken aus Trabzonspor 3:0 ab und feierte seinen ersten Sieg, der OSC Lille unterlag Inter Mailand 0:1

          Weitere Themen

          IOC leitet Untersuchung ein Video-Seite öffnen

          „Fall Timanowskaja" : IOC leitet Untersuchung ein

          Im Fall der belarussischen Leichtathletin Kristina Timanowskaja leitet das IOC eine offizielle Untersuchung gegen den nationalen Verband aus Belarus ein. Timanowskaja gibt an, sie hätte von ihrem Verband zur Rückkehr nach Minsk gezwungen werden sollen, nachdem sie Kritik an Funktionären geübt habe. Auf dem Tokioter Flughafen habe sie sich dann an die Polizei gewandt.

          Topmeldungen

          Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU)

          Gesundheitsminister-Bericht : Spahn plant Maskenpflicht bis 2022

          Mindestens bis zum Frühling will die Bundesregierung die Maskenpflicht aufrechterhalten. Gratistests sollen im Herbst entfallen und für Ungeimpfte könnten „erneut weitergehende Einschränkungen notwendig werden“.

          Druck auf Sportler : Die Stärke der Verletzlichen

          Der Druck, der auf den Stars dieser Spiele lastet, ist so sichtbar wie nie zuvor. Athletinnen und Athleten zeigen: Auch wer verletzlich ist, kann erfolgreich sein. Das könnte der Anfang eines Kulturwandels sein.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.