https://www.faz.net/-gtl-yud2

Champions League : Barcelona und Manchester stehen im Halbfinale

  • Aktualisiert am

Sturmlauf ins Halbfinale: Hernandez (r.) und Rooney siegen mit Manchester Bild: dapd

Nach dem 5:1 im Hinspiel gewinnt Barcelona im Viertelfinale der Champions League auch die zweite Partie bei Schachtjor Donezk. Im englischen Duell setzt sich Manchester abermals gegen Chelsea durch - und ist im Halbfinale wohl der Gegner von Schalke 04.

          1 Min.

          Schalke 04 kann sich in der Champions League auf ein mögliches Halbfinale gegen Manchester United freuen. Mit 2:1 (1:0) gegen den FC Chelsea gewann die Mannschaft von Trainerlegende Sir Alex Ferguson am Dienstag das englische Fußball-Duell. Manchester, das bereits das Hinspiel 1:0 gewonnen hatte, trifft am 26./27. April und 3./4. Mai wahrscheinlich auf den FC Schalke 04, der bei Inter Mailand sensationell 5:2 triumphiert hatte. „Wer 5:2 bei Inter siegt, muss eine tolle Mannschaft sein. Wir freuen uns auf Schalke“, sagte Manchesters Ryan Giggs.

          Im „Old Trafford“ von Manchester stand vor 75.000 Zuschauern Mexikos Nationalspieler Javier Hernandez im Mittelpunkt. Zunächst wurde sein vermeintlicher Führungstreffer in der 27. Minute wegen Abseits nicht erkannt. Kurz vor der Halbzeit aber traf Hernandez aber aus kurzer Distanz - doch diesmal stand er abseits. Es war wie bei der ersten Szene eine Zentimeter-Entscheidung. Zuvor hatte Chelsea die besseren Chancen gehabt.

          In der zweiten Halbzeit glich Chelsea trotz Gelb-Rot für Ramirez (70.) durch Didier Drogba (77.) aus, doch im Gegenzug traf Park Ji-Sung zum 2:1. Nach dem Aus in der Königsklasse muss „Blues“-Trainer Carlo Ancelotti mehr denn je um seinen Job bangen. Nur der Halbfinal-Einzug hätte die verpatzte Saison der Londoner noch retten können. In der Premier League ist Chelsea elf Punkte hinter Manchester United nur Tabellendritter. Fergusons Team hingegen kann weiter auf das Triple hoffen.

          Dem Kopfballtor von Hernandez wurde noch wegen Abseits die Anerkennung verweigert

          Der FC Barcelona hatte im zweiten Spiel des Dienstags nach dem 5:1 im Hinspiel keine Probleme und siegte beim ukrainischen Meister Schachtjor Donezk 1:0 (1:0). Die Gastgeber hatten in der Anfangsphase seine Möglichkeiten. Doch mit seinem neunten Tor in der Champions League brachte Argentiniens Superstar Lionel Messi „Barca“ auch im EM-Spielort von 2012 auf die Siegerstraße (43.). „Wir spielen einfach besser als in den vergangenen Jahren“, sagte Barcelonas Torhüter Victor Valdes.

          Der deutsche Schiedsrichter Florian Mayer hatte keine Probleme mit der Begegnung. Mit der Führung im Rücken konnte Barcelona sich schon auf den „Clasico“ in der Primera Divison am Wochenende gegen Real Madrid konzentrieren. Real mit den Deutschen Sami Khedira und Mesut Özil ist nach dem 4:0 im Hinspiel gegen Tottenham Hotspur auch der wahrscheinliche Halbfinal-Gegner Barcelonas in der Champions League.

          Weitere Themen

          Schlägerei nach Fußballspiel in Peru Video-Seite öffnen

          Fußballfeld oder Schlachtfeld? : Schlägerei nach Fußballspiel in Peru

          Im peruanischen Cusco kippte ein Pokalmatch direkt nach dem Abpfiff in eine Schlägerei um. Spieler und Fans des Verliererteams stürmten nach dem letzten Pfiff auf den Platz und griffen die Schiedsrichter sowie das siegreiche Team an.

          Niemand watschelt alleine

          Julius-Hirsch-Preis : Niemand watschelt alleine

          Der DFB zeichnet die Toten Hosen und Ente Bagdad für politisches Engagement aus. Am eindrucksvollsten klingt die Mundharmonika von Zvi Cohen, die ihm in Theresienstadt das Leben rettete.

          Topmeldungen

          Die israelische Siedlung Migron in der Westbank

          Israel und Palästina : Die Besetzung bleibt rechtswidrig

          Zumindest für den UN-Sicherheitsrat ist die Sache klar: Der Bau israelischer Siedlungen in den besetzten palästinensischen Gebieten bleibt völkerrechtswidrig – und Israel ist aufgefordert, alle Siedlungsaktivitäten einzustellen.

          EM-Qualifikation im Liveticker : 3:1 – Gnabry legt nach

          Kurz vor der Pause sorgt Goretzka mit Durchsetzungsvermögen und Glück für das Führungstor. Nach dem Wechselt erhöht Gnabry mit seinem zweiten Treffer. Verfolgen Sie das Spiel im Liveticker.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.