https://www.faz.net/-gtl-7ml0n

Champions League : Atletico Madrid weist Real den Weg

  • Aktualisiert am

Der Ball ist drin: Atletico gewinnt durch einen Kopfballtreffer von Diego Costa mit 1:0 in Mailand Bild: REUTERS

Real Madrid spielt erst in der kommenden Woche. Da nutzt Atletico Madrid einmal die Gunst, schneller als der Stadrivale zu sein. Beim AC Mailand gewinnt Atletico mit 1:0.

          1 Min.

          Der neunmalige Europapokalsieger AC Mailand droht auch seine letzte Titelhoffnung der Saison frühzeitig zu verspielen. Trotz zunächst guter Torchancen verloren die Rossoneri das Achtelfinal-Hinspiel der Champions League gegen den spanischen Tabellenzweiten Atletico Madrid mit 0:1 (0:0) und stehen damit vor dem Rückspiel am 11. März vor dem Aus.

          Damit dürfte die Saison ohne Titelgewinn für die Italiener enden. Milan liegt in der Meisterschaft abgeschlagen auf Platz zehn und ist im Pokal bereits ausgeschieden. Den Siegtreffer für Atletico erzielte Diego Costa in der 83. Minute.

          Diego auf der Bank

          Vor 65.000 Zuschauern im Giuseppe-Meazza-Stadion zeigten die Italiener im ersten Europacupspiel unter der Regie ihres neuen Trainers Clarence Seedorf aber lange Zeit eines ihrer besseren Spiele. Speziell der frühere Weltfußballer Kaka überzeugte im Mittelfeld. Der Brasilianer war es auch, der mit einem Lattenschuss (14.) und einer weiteren Großchance (30.) die Führung im ersten Durchgang knapp verpasste. Außerdem traf Poli mit einem Kopfball den Pfosten (18.).

          Die Madrilenen, bei denen der Ex-Wolfsburger Diego und Weltmeister David Villa über 90 Minuten auf der Bank saßen, blieben lange blass. In der Schlussphase schlug Torjäger Costa dann doch zu, als er nach einer Ecke den Ball aus kurzer Entfernung ins Tor köpfte. Damit hat sich nach dem FC Barcelona, der am Dienstag bei Manchester City 2:0 gewann, auch der zweite spanische Club eine glänzende Ausgangsposition für das Rückspiel verschafft.

          AC Mailand - Atlético Madrid 0:1 (0:0)

          AC Mailand: Abbiati - De Sciglio (26. Abate), Rami, Bonera, Emanuelson - de Jong, Essien - Taarabt, Poli (85. Constant), Kaká - Balotelli (77. Pazzini)
          Atlético Madrid: Courtois - Juanfran, Miranda, Godin, Insúa - Arda Turan (74. Cristian Rodríguez), Suarez, Gabi, Koke - Garcia (80. López) - Diego Costa
          Schiedsrichter: Proença (Portugal)
          Zuschauer: 65 890
          Tor: 0:1 Diego Costa (83.)
          Gelbe Karten: Abate, Bonera, Rami / Diego Costa, Insúa, López, Suarez

          Weitere Themen

          Wenn der Trainer tanzt

          ELF-Sieg von Frankfurt Galaxy : Wenn der Trainer tanzt

          Frankfurt Galaxy steht im Finale der European League of Football vor ungewohnten Problemen – und stellt dann als Sieger eine neue Qualität unter Beweis.

          Erst faul, dann vorn

          Galopprennen : Erst faul, dann vorn

          Die englische Stute Alpinista siegt im 59. Preis von Europa vor Nerius mit Championjockey Bauyrzhan Murzabayev. Damit fehlt dem Kasachen weiter der Erfolg auf höchstem Niveau.

          Topmeldungen

          Die Ko-Vorsitzenden Habeck und Baerbock am Montag in der Bundespressekonferenz

          Nach F.A.Z.-Informationen : Grüne wollen Habeck als Vizekanzler

          Mit Annalena Baerbock als Kanzlerkandidatin sind die Grünen an ihren eigenen Ansprüchen gescheitert. Nun ist nach Informationen der F.A.Z. klar: Wird die Partei Teil der nächsten Bundesregierung, will sie Robert Habeck zum Vizekanzler machen.

          Wer koaliert mit wem? : Der Wähler als Humorist

          Alle haben verloren, tun aber so, als hätten sie gewonnen: Um die Koalitionsgespräche zu analysieren, braucht es Spieltheoretiker und keine Politologen.
          Olaf Scholz muss um eine Ampelkoalition kämpfen – auch gegen Strömungen in der eigenen Partei.

          Kommt die Ampel-Koalition? : Scholz und die irrlichternden SPD-Linken

          Olaf Scholz braucht für eine Ampel die FDP. So ganz scheint man dies in der SPD-Linken aber noch nicht verstanden zu haben. Auch die Überlegungen, die Grünen seien natürlicher Koalitionspartner, könnten sich als voreilig erweisen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.