https://www.faz.net/-gtm-7pfh1

Zweitliga-Relegation : Bielefeld schockt die „Lilien“

  • -Aktualisiert am

Nicht mehr zum hinsehen. Darmstadt 98 wird den Aufstieg wohl verpassen Bild: dpa

Nach einer schweren Saison in der zweiten Bundesliga steht Bielefeld vor einem glücklichen Ende. Das Hinspiel der Relegation gewinnt die Arminia mit 3:1 in Darmstadt. Die „Lilien“ werden wohl in der dritten Liga bleiben müssen.

          Die Hoffnungen des SV Darmstadt 98, nach 21 Jahren die Rückkehr in die Zweite Fußball-Bundesliga zu schaffen, haben einen herben Dämpfer erhalten. Die „Lilien“ verloren am Freitagabend das Relegations-Hinspiel gegen Arminia Bielefeld im eigenen Stadion 1:3.

          In das Rückspiel in Ostwestfalen an diesem Montag geht die Mannschaft von Trainer Dirk Schuster nun mit einer schweren Hypothek. „Wir haben uns anfangs einfach zu naiv angestellt“, sagte Trainer Dirk Schuster einigermaßen ernüchtert.

          Die „Lilien“ wollten ein „Feuerwerk abbrennen, das es so in dieser Saison noch nicht gegeben hat“, so hatte es jedenfalls Torjäger Dominik Stroh-Engel wild entschlossen angekündigt – aber heraus kam nur ein Schwelbrand. Zumindest in der ersten Halbzeit, in der die Südhessen zu keiner Zeit an die Leistungen in ihrer formidablen Drittligasaison anknüpfen konnten und in der sie ihre Aufstiegschance wohl verspielten.

          Nach selbstbewusstem Beginn wirkte der Treffer zum 0:1 wie ein Schock auf das Spiel der Südhessen und die zuvor prickelnde Stimmung im mit 16.300 Zuschauern ausverkauften Böllenfalltorstadion. Es war der erste Schuss der Arminen, den Christian Müller in der 22. Minute auf das Darmstädter Tor abgab – und der gleich im Netz landete.

          Arminia Bielefeld hingegen darf wohl in der zweiten Bundesliga bleiben

          Abwehrchef Aytac Sulu vermochte zuvor einen langen Ball nicht entscheidend zu klären. Dem zweiten Treffer durch Ben Sahar (33.) ging ein Stellungsfehler von „Lilien“-Außenverteidiger Aaron Berzel voraus.

          Die Darmstädter, bei denen trotz gegenteiliger Aussage der vier Wochen lang verletzt ausgefallene Marco Sailer in der Startformation stand, wirkten nun endgültig konsterniert. Die Bielefelder hatten leichtes Spiel. Stroh-Engels Schuss (45.) war das erste offensive Lebenszeichen der „Lilien“, die sich in der zweiten Halbzeit dann endlich ihrer Tugenden besannen, Druck ausübten und durch den sehenswert herausgespielten Anschlusstreffer von Milan Ivana (65.) belohnten.

          Arminen-Coach Norbert Meier kann auf den Klassenverbleib hoffen

          Die Darmstädter lieferten dem Zweitligaklub nun zumindest den erwarteten Kampf. Gegen clever dagegen haltende Arminen vermochten sich die Darmstädter jedoch kaum nennenswerte Torgelegenheiten herauszuspielen. Dagegen war der Darmstädter Keeper Jan Zimmermann bei der größten Bielefelder Konterchance durch Sahar (59.) gefordert – und beim satten Schuss unter die Latte des eingewechselten Sebastian Hille zum 1:3-Endstand (86.) machtlos.

          „Das hat unsere Chancen für das Rückspiel nicht gerade erhöht“, sagte Schuster zerknirscht über diesen letzten Niederschlag des Tages. Das „Weltwunder“, wie „Lilien“-Präsident Rüdiger Fritsch einen Aufstieg bezeichnet hatte, ist in weite Ferne gerückt.

          Altehrwürdiger Schauplatz: das Böllenfalltorstadion in Darmstadt

          Darmstadt 98 - Arminia Bielefeld 1:3 (0:2)

          Darmstadt 98: Zimmermann - Berzel (83. Biada), Sulu, Gorka, Stegmayer - Heller (46. Sirigu), Behrens, Gondorf, Ivana - Sailer (79. da Costa) - Stroh-Engel
          Arminia Bielefeld: Ortega - Strifler, Burmeister, Salger, Feick - Schütz - Przybylko, Müller, Schönfeld (70. Riese), Sahar (78. Hille) - Klos (89. Appiah)
          Schiedsrichter: Aytekin (Oberasbach)
          Zuschauer: 16.300 (ausverkauft)
          Tore: 0:1 Müller (22.), 0:2 Sahar (33.), 1:2 Ivana (65.), 1:3 Hille (85.)
          Gelbe Karten: Stroh-Engel / Feick, Schütz

          Weitere Themen

          Bayern-Fans heiß auf Neuzugang Coutinho Video-Seite öffnen

          Transfer-Neuzugang : Bayern-Fans heiß auf Neuzugang Coutinho

          Auf dem Spielfeld während des Trainings suchte man ihn noch vergebens. Der FC Bayern hatte aber bestätigt: Er und der FC Barcelona haben grundsätzlich eine Einigung über einen Transfer von Philippe Coutinho nach München erzielt.

          Neue Trainer, keine Tore

          Kein Vollgas-Fußball : Neue Trainer, keine Tore

          Im vermeintlichen Topspiel des ersten Bundesliga-Spieltags können Gladbach und Schalke den Vollgas-Fußball ihrer neuen Trainer Rose und Wagner noch nicht umsetzen.

          Topmeldungen

          Gletscher Okjökull : Das Eis verlässt Island

          Die Gletscherschmelze ist ein eindrückliches Merkmal der Klimaerwärmung: Der einstige Gletscher Okjökull auf Island ist heute keiner mehr. Die isländische Ministerpräsidentin appelliert an die Weltgemeinschaft.
          In einem Gedenkgottesdienst nehmen Angehörige, Freunde und Nachbarn Abschied von dem achtjährigen Jungen

          Nach Frankfurter Gewaltat : Abschied von getötetem Achtjährigen

          Nach der grausamen Tat am Frankfurter Hauptbahnhof haben Angehörige, Freunde und Nachbarn in einem Gedenkgottesdienst Abschied von dem getöteten Jungen genommen. Auch Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier war anwesend.
          Angestellte von Google und Youtube beim Gay Pride Festival in San Francisco, Juni 2014

          Trump gegen Google : Man nennt es Meinungsfreiheit

          Ohne das Internet wäre Donald Trump wohl nicht amerikanischer Präsident geworden. Jetzt beschwert er sich über politische Ideologisierung bei Google. Aus dem Silicon Valley schallt es zurück.
          Im Jahr 2016 ist es in Kalkutta zwar noch wuseliger, aber die Anzahl der Läden und Fahrzeuge deuten auf einen Entwicklungsfortschritt hin.

          Wohlstand, Gesundheit, Bildung : Der Welt geht es immer besser

          Kurz bevor er starb, hat der schwedische Arzt Hans Rosling noch ein Buch geschrieben. Es hat eine zutiefst erschütternde These: Der Zustand der Welt verbessert sich, doch keiner bekommt es mit. Woran liegt das?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.