https://www.faz.net/-gtm-9lpd7

Zweite Liga : Union geht die Luft aus

  • Aktualisiert am

Kein Sieger: Unions Sebastian Andersson (l) gegen Regensburgs Sebastian Nachreiner Bild: dpa

Die Eisernen müssen sich gegen Jahn Regensburg mit einem 2:2 begnügen und bleiben im vierten Spiel in Folge ohne Sieg. Der 1. FC Heidenheim rückt dem Relegationsplatz näher.

          1 Min.

          Union Berlin geht im Aufstiegsrennen der 2. Fußball-Bundesliga die Luft aus. Die Eisernen mussten sich zum Auftakt des 29. Spieltages gegen Jahn Regensburg mit einem 2:2 (1:1) begnügen und blieben dadurch im vierten Spiel in Folge ohne Sieg. Auf Relegationsplatz drei liegen die Köpenicker aber nach wie vor noch im Rennen. Auch der 1. FC Heidenheim hofft nach einem 1:0 (1:0) bei Erzgebirge Aue auf Platz vier weiter auf den Aufstieg.

          2. Bundesliga

          Sebastian Andersson (12.) hatte mit seinem elften Saisontreffer die Berliner planmäßig in Führung gebracht. Sargis Adamyan (16.) traf kurz darauf für die Bayern per Handelfmeter, den Florian Hübner verursacht hatte. Hamadi Al Ghaddioui (58.) gelang nach der Pause die erstmalige Führung für den Jahn, ehe der kurz zuvor eingewechselte Sebastian Polter (83.) Union noch einen Punkt sicherte.

          In Aue erwischten die Gäste durch Robert Andrich (5.) einen Start nach Maß. Anschließend verwalteten die Gäste das Ergebnis, Aue fiel nicht besonders viel ein. Mit Glück und Geschick rettete Heidenheim die drei Zähler über die Ziellinie. Für den Tabellen-14. aus Sachsen war es die vierte Niederlage in Folge, sodass am Wochenende im Tabellenkeller das kleine Polster auf den Relegationsplatz weiter schmilzen kann.

          Union Berlin geht im Aufstiegsrennen der 2. Fußball-Bundesliga die Luft aus. Die Eisernen mussten sich zum Auftakt des 29. Spieltages gegen Jahn Regensburg mit einem 2:2 (1:1) begnügen und blieben dadurch im vierten Spiel in Folge ohne Sieg. Auf Relegationsplatz drei liegen die Köpenicker aber nach wie vor noch im Rennen. Auch der 1. FC Heidenheim hofft nach einem 1:0 (1:0) bei Erzgebirge Aue auf Platz vier weiter auf den Aufstieg.

          Sebastian Andersson (12.) hatte mit seinem elften Saisontreffer die Berliner planmäßig in Führung gebracht. Sargis Adamyan (16.) traf kurz darauf für die Bayern per Handelfmeter, den Florian Hübner verursacht hatte. Hamadi Al Ghaddioui (58.) gelang nach der Pause die erstmalige Führung für den Jahn, ehe der kurz zuvor eingewechselte Sebastian Polter (83.) Union noch einen Punkt sicherte.

          In Aue erwischten die Gäste durch Robert Andrich (5.) einen Start nach Maß. Anschließend verwalteten die Gäste das Ergebnis, Aue fiel nicht besonders viel ein. Mit Glück und Geschick rettete Heidenheim die drei Zähler über die Ziellinie. Für den Tabellen-14. aus Sachsen war es die vierte Niederlage in Folge, sodass am Wochenende im Tabellenkeller das kleine Polster auf den Relegationsplatz weiter schmelzen kann.

          Weitere Themen

          Münchner Skateboarder will zu Olympia Video-Seite öffnen

          Für den Libanon : Münchner Skateboarder will zu Olympia

          Ali Khachab ist Münchner, doch bei den Sommerspielen 2020 in Tokio will er für den Libanon an den Start gehen, die Heimat seiner Vorfahren. Der 28-Jährige ist Skateboarder, und davon gibt es im Libanon nur sehr wenige.

          Topmeldungen

          Bevölkerungswachstum : „Ein politisch heikles Thema“

          Die Demographie-Forscherin Alisa Kaps über die Weltbevölkerungskonferenz, schwierige Gespräche mit afrikanischen Regierungschefs, Gegenwind von Abtreibungsgegnern und darüber, wie Rechtspopulisten das Thema Bevölkerungswachstum besetzen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.