https://www.faz.net/-gtm-aeq8b

Zweite Liga am Samstag : Schalke geht in Regensburg unter

  • Aktualisiert am

Fassungslos: Schalkes Abwehr ist geschockt – und Regensburg auf einem Höhenflug. Bild: dpa

Nach einer abermals schwachen Vorstellung verliert Bundesliga-Absteiger Schalke mit 1:4 gegen Jahn Regensburg. Werder Bremen spielt 0:0 in Karlsruhe – Paderborn schießt sich auf Platz zwei.

          2 Min.

          Überraschungs-Spitzenreiter Jahn Regensburg hat gegen den FC Schalke 04 einen weiteren großen Sieg in der Zweiten Liga gefeiert. Nach dem eindrucksvollen und hochverdienten 4:1 (1:0) am Samstag herrscht beim Jahn große Fußball-Euphorie – beim Traditionsverein aus Gelsenkirchen bricht dagegen schon wieder Alarmstimmung aus. Der Druck auf Trainer Dimitrios Grammozis wächst, der Rückstand auf den Tabellenführer beträgt nach vier Saisonspielen schon acht Punkte.

          2. Bundesliga

          Vor den erlaubten 5324 Zuschauern im Jahnstadion trat nur eine Mannschaft wie ein Spitzenteam auf: Regensburg. Beim vierten Sieg am Stück bejubelten die Fans die Tore von Jan Niklas Beste (9. Minute), Steve Breitkreuz (55.), David Otto (73.) und Saspreet Singh (86.).

          Das vierte Saisontor von Simon Terodde (81.) riss Schalke nicht mit. Der Jahn war gieriger, eingespielter und sehr effektiv. Das Team von Trainer Mersad Selimbegovic trumpfte als starkes Kollektiv auf.

          Schalke fehlte der Biss und eine Spielidee. Torjäger Terodde war größtenteils abgemeldet, Chancen gab es kaum. Vor dem ersten Gegentor ließ sich Abwehrspieler Florian Flick zudem den Ball am eigenen Strafraum von Otto abjagen. Torwart Ralf Fährmann verhinderte mit einer Parade gegen den starken Otto noch vor der Pause das 0:2.

          Auch der eingewechselte Leihspieler Ko Itakura konnte der Abwehr nach der Pause keinen Halt geben. Die rund 600 mitgereisten Schalke-Fans waren bedient, der Rest feierte minutenlang die Jahn-Profis. „Oh wie ist das schön“, skandierte das Regensburger Publikum.

          Bremen trifft auch in Überzahl das Tor nicht

          Der SV Werder Bremen ist im dritten Pflichtspiel nacheinander sieglos geblieben. Trotz mehr als 30-minütiger Überzahl kam der Fußball-Zweitligist am Samstag nicht über ein 0:0 beim Karlsruher SC hinaus. Der Absteiger, der neben dem Erstrunden-Aus im DFB-Pokal in Osnabrück und der 1:4-Klatsche gegen Paderborn in der Liga zuletzt auch einige Spielerabgänge zu verkraften hatte, steht nach vier Spieltagen in der 2. Fußball-Bundesliga damit bei fünf Punkten. Der in dieser Saison noch ungeschlagene KSC, der Mittelfeldspieler Marvin Wanitzek in der 57. Minute durch Gelb-Rot verlor, hat acht Zähler.

          Die ohne ihren verletzten Kapitän Ömer Toprak angetretenen Bremer brauchten eine Viertelstunde um ins Spiel zu kommen. Während Karlsruhes Philipp Hofmann mehrfach per Kopf für Gefahr sorgte, blieb ein völlig verunglückter Schlenzer von Niclas Füllkrug (12.) zunächst die einzige Chance der Gäste. Mitte der ersten Halbzeit erhöhten die Hanseaten aber das Tempo. Romano Schmid (22.), erneut Füllkrug (29.) und Nicolai Rapp, der fünf Meter vor dem Tor von Gegenspieler Philip Heise geschubst wurde (29.), ließen gute Gelegenheiten ungenutzt.

          Nach dem Platzverweis gegen Wanitzek, der nach zwei Fouls innerhalb von sieben Minuten vom Platz musste, sprach viel für einen Auswärtssieg der Bremer. Doch wirklich gefährlich wurden sie kaum noch. Stattdessen verhinderte Werder-Keeper Michael Zetterer bei einem gefährlichen Schuss von Marco Thiede (74.) den Gegentreffer.

          2. Bundesliga

          St. Pauli kassiert erste Saisonniederlage

          Der SC Paderborn hat das Duell der noch ungeschlagenen Clubs in der 2. Fußball-Bundesliga gewonnen und seinen zweiten Saisonsieg im vierten Spiel gefeiert. Die Mannschaft von Trainer Lukas Kwasniok kam gegen den FC St. Pauli am Samstag zu einem 3:1 (1:1)-Erfolg und ist damit erster Verfolger von Tabellenführer Jahn Regensburg.

          St. Paulis Guido Burgstaller erzielte in der 28. Minute das 1:0, ehe Paderborn durch ein Eigentor von Adam Dzwigala (44.) noch vor der Pause zum verdienten Ausgleich kam. Kai Pröger traf vor 6000 Zuschauern zum 2:1 (65.), bevor Sven Michel in der Nachspielzeit für die Entscheidung sorgte (90.+3) und den Kiez-Kickern die erste Saisonniederlage beibrachte.

          Die Gäste aus Hamburg, die in einer turbulenten Anfangsphase nach einer Roten Karte gegen Philipp Ziereis (6.) lange zu Zehnt spielten, verpassten ihren ersten Auswärtserfolg und damit einen Sprung nach vorn. Die Paderborner konnten zunächst keinen Profit aus der Überzahl und einem Foulelfmeter ziehen. Erst scheiterte Dennis Srbeny mit seinem Strafstoß an Pauli-Torhüter Nikola Vasilj, dann gerieten die Gastgeber sogar in Rückstand.

          Weitere Themen

          Nürnberg fertigt Heidenheim ab

          Zweite Liga : Nürnberg fertigt Heidenheim ab

          Während der 1. FC Nürnberg zumindest zeitweise auf einen Aufstiegsplatz vorrückt, bejubelt Fortuna Düsseldorf den ersten Heimsieg der Saison. Darmstadt 89 und Holstein Kiel trennen sich 1:1.

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.