https://www.faz.net/aktuell/sport/fussball/bundesliga/zweite-liga-sandhausen-stuerzt-wuerzburg-tief-in-die-krise-17083729.html

Zweite Liga : Sandhausen stürzt Würzburg tief in die Krise

  • Aktualisiert am

Die Stimmung war gut beim SV Sandhausen in Würzburg. Bild: dpa

Im Kellerduell der zweiten Bundesliga gelingt dem SV Sandhausen ein ganz wichtiger Sieg. Für die Würzburger Kickers indes wird die Lage immer brenzliger. Der 1. FC Nürnberg und Jahn Regensburg jubeln.

          1 Min.

          Erzgebirge Aue hat den Sprung weit nach oben verpasst, die Würzburger Kickers bleiben ganz unten: Die Veilchen vergaben durch das 0:2 (0:2) gegen Jahn Regensburg die Chance auf Platz zwei in der zweiten Fußball-Bundesliga, der Aufsteiger aus Würzburg kassierte im Kellerduell ein 2:3 (1:1) gegen den SV Sandhausen.

          2. Bundesliga

          „Wir sind schwer enttäuscht und auch stinksauer“ sagte Würzburgs Sportvorstand Sebastian Schuppan bei Sky und beklagte eine vermeintliche Fehlentscheidung von Schiedsrichter Sören Storks vor dem 1:2, betonte jedoch: „Es wird extrem schwer. Aber wir geben hier nicht auf.“

          Die Auer leisteten sich eine schwache erste Halbzeit. Die Führung für die Gäste erzielte Andreas Albers (8.). Nur vier Minuten später verhinderte Aue-Torhüter Martin Männel mit einem gehaltenen Handelfmeter gegen Max Besuschkow ein schnelles zweites Gegentor. Doch beim zweiten Strafstoß war auch Männel machtlos: Sebastian Stolze verwandelte kurz vor der Pause (40.).

          Schlusslicht Würzburg muss schon früh in der Saison abreißen lassen. Bei der Rückkehr des Ende September entlassenen Trainers Michael Schiele verloren die Mainfranken gegen den SVS. Würzburg bleibt mit vier Punkten am Tabellenende, Sandhausen auf den ersten Nichtabstiegsplatz ist schon sieben Zähler entfernt.

          Nürnberg kaltschnäuzig

          Daniel Keita-Ruel (18./70.) sowie Ivan Paurevic (54.) bescherten dem SVS den ersten Dreier nach zuvor sechs Spielen ohne Sieg – und Trainer Schiele den ersten Erfolg nach der Niederlage zum Debüt. Mitja Lotric (42.) und Daniel Hägele (88.) trafen für die Kickers, Ewerton (74.) sah wegen groben Foulspiels die Rote Karte.

          Derweil hat der 1. FC Nürnberg seine Niederlage im 267. Derby gegen die SpVgg Greuther Fürth schnell weggesteckt. Im Gastspiel bei Bundesliga-Absteiger SC Paderborn gelang dem „Club“ mit einem 2:0 (1:0) der zweite Auswärtssieg nacheinander. In einer weitgehend hochklassigen Partie trafen Robin Hack (8.) sowie der starke Felix Lohkemper (49.) für die engagierten und kaltschnäuzigen Nürnberger.

          2. Bundesliga

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Ausnahmsweise ohne Buch in der Hand: Buschmann im Sommer bei der Kabinettsklausur in Meseberg

          Die zwei Justizminister : Wer ist Marco Buschmann?

          Fußnoten-Liebhaber und Musikproduzent: Justizminister Buschmann pflegt eine widersprüchliche Selbstinszenierung. Wenn es um seine Überzeugungen geht, ist vom braven Aktenmenschen aber nicht mehr viel übrig. Dann kämpft er hart.
          Französischer Doppeldecker über einer Industrieanlage im Ruhrgebiet: Die Besetzung wegen ausstehender Reparationszahlungen an die Siegermächte des Ersten Weltkriegs begann im Januar 1923 und dauerte bis 1925.

          Das Jahr 1923 : Das Weimarer Doppelgesicht

          Ruhrbesetzung, Hitler-Putsch, linke Umsturzpläne, nationalkonservative Attacken, Hyperinflation: Die Weimarer Republik überstand 1923 einige Gefahren. Fünf neue Bücher widmen sich diesem Jahr.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.