https://www.faz.net/-gtm-9k4w4

Zweite Liga : Torlos und trostlos

  • Aktualisiert am

Hauen und stechen statt spielen und treffen: St. Paulis Avevor und Duisburgs Verhoek im trostlosen Duell Bild: dpa

Nach zwei 0:4-Niederlagen in Serie trifft der FC St. Pauli auch gegen den MSV Duisburg das Tor nicht. Genauso mager endet das zweite Abendspiel der zweiten Liga in Magdeburg.

          Der FC St. Pauli und der 1. FC Heidenheim haben zum Auftakt des 27. Spieltages den Anschluss an die Aufstiegsränge der 2. Fußball-Bundesliga verpasst. St. Pauli musste sich gegen den Abstiegskandidaten MSV Duisburg ebenso mit einem 0:0 begnügen wie Heidenheim bei Kellerkind 1. FC Magdeburg.

          2. Bundesliga
          ANZEIGE

          St. Pauli liegt nach zuvor zwei bitteren Niederlagen nun schon drei Punkte hinter dem Dritten Union Berlin, Heidenheim deren vier. Am Millerntor entwickelte sich vor 29.546 Besuchern in der ersten Halbzeit ein zerfahrenes Spiel mit vielen Ballverlusten. Die beste Chance verpasste St. Paulis Alexander Meier (38.) per Hacke. Auch nach dem Seitenwechsel hielt der MSV zunächst gut dagegen, ohne selbst gefährliche Torchancen zu kreieren.

          Der FC St. Pauli, der vor der Länderspielpause jeweils 0:4 gegen den Hamburger SV und beim SV Sandhausen verloren hatte, wurden erst in der Schlussphase stärker. Christopher Buchtmann (66.) scheiterte noch an Duisburgs Torwart Felix Wiedwald.

          Elfmeter in der 90. Minute verschossen

          Vor 17.517 Zuschauern in Magdeburg waren die Gäste zwar über weite Strecken der ersten Hälfte die bessere Mannschaft, konnten sich aber nicht entscheidend durchsetzen. Zweimal Maximilian Thiel (10., 11.) und dann Marnon Busch (19.), der nur die Unterkante der Latte traf, verpassten in der Anfangsphase die Führung für die Mannschaft von Trainer Frank Schmidt. Magdeburg hielt kämpferisch dagegen und war vor allem nach der Pause tonangebend und hatte durch Philip Türpitz (83.) auch noch eine große Gelegenheit.

          Das Team von Coach Michael Oenning spielte nach einer Gelb-Roten Karte gegen Norman Theuerkauf wegen wiederholten Foulspiels (72.) in Überzahl, konnte diesen Vorteil aber ebenso wenig nutzen wie einen Foulelfmeter in der 90. Minute. Felix Lohkemper scheiterte vom Punkt an FCH-Torwart Kevin Müller.

          Weitere Themen

          Freiburg überholt den FC Bayern

          3:0 gegen Hoffenheim : Freiburg überholt den FC Bayern

          Drei Siege in vier Spielen – das Freiburger Team von Christian Streich zeigt auch nach der Länderspielpause eine erstaunliche Frühform und klettert in der Tabelle auf Platz drei. In Hoffenheim herrscht dagegen Ernüchterung.

          Topmeldungen

          IAA : Draußen Protest, innen leuchtende Männeraugen

          Wo der SUV noch artgerecht gehalten wird: Unsere Autorin war auf der Automesse unterwegs. Die Autohersteller reagieren auf den zunehmenden Druck mit ihrer elektrischen Charmeoffensive – die Publikumsmagneten findet man jedoch an anderer Stelle.

          Klimawende : Für eine Transformation mit Herz

          Uns erwartet ein sozial-ökologischer Umbau der Gesellschaft. Doch das muss man den Bürgern, die zwar für Klimawandel, aber kaum für persönliche Einschnitte sind, auch sagen. Ein Gastbeitrag.

          NPD-Ortsvorsteher in Hessen : Ein netter Kerl

          In einem Dorf wird ein NPD-Mann zum Ortsvorsteher gewählt. Die Aufregung ist groß, im Ort selbst findet man das nur halb so wild. Eindrücke aus Altenstadt-Waldsiedlung.
          Die Vorsitzende des Ressemblement National (RN), Marine Le Pen, nach ihrer Rede in Fréjus an der Cote d’Azur

          Wahlkampf von Le Pen : Seriosität statt Häme

          Statt nach Rechts und Links Sticheleien zu verteilen, gibt sich Marine Le Pen bei ihrer Comeback-Rede staatstragend. Für ihr Ziel, den Einzug in den Elysée-Palast 2022, hat die Vorsitzende des Rassemblement National eine Strategie.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.