https://www.faz.net/-gtm-9f3ls

Zweite Liga : Köln stolpert zurück an die Spitze

  • Aktualisiert am

Aufatmen in Köln: Dank Guirassy (l.) holt der FC wenigstens einen Punkt gegen Heidenheim Bild: dpa

Der 1. FC Köln holt zu Hause gegen Heidenheim nur einen Punkt und schiebt sich knapp am HSV vorbei. Doch die Führung in der zweiten Liga könnte von kurzer Dauer sein.

          2 Min.

          Der 1. FC Köln hat eine abermalige Heimniederlage mit Mühe verhindern können und die Tabellenführung in der 2. Fußball-Bundesliga knapp zurück erobert. Der Aufstiegsfavorit kam am Samstag gegen den 1. FC Heidenheim nicht über ein 1:1 (0:1) hinaus. Nur wegen des besseren Torverhältnisses stehen die Rheinländer wieder vor dem punktgleichen Hamburger SV auf Platz eins.

          2. Bundesliga

          Sowohl der FC St. Pauli (gegen Holstein Kiel) als auch Union Berlin (gegen Dynamo Dresden, Sonntag, 13.30 Uhr Live bei Sky und im FAZ-Liveticker zur zweiten Bundesliga) könnten die Rheinländer aber noch an diesem Spieltag an der Spitze überflügeln.

          Am Samstag sorgte zunächst Heidenheims Timo Beermann mit einem Kopfballtreffer (9. Minute) für Ernüchterung bei den 50.000 Zuschauern. Doch Kölns Serhou Guirassy wendete (59.) die drohende dritte Heimpleite der Saison ab.

          Trotz des schnellen Gegentreffers waren die Kölner die spielbestimmende Elf, zeigten jedoch viele Schwächen im Spielaufbau. Und im Abschluss fehlte lange Zeit die letzte Konsequenz. Lediglich Marcel Risse mit einem Volleyschuss (29.) stellte Heidenheims Torwart Kevin Müller in der ersten Hälfte vor eine Herausforderung.

          Und der Ausgleich in der zweiten Hälfte fiel auch erst nach einer Standardsituation, als die Heidenheimer Abwehr bei einem Eckstoß Guirassy aus kurzer Distanz zu viel Platz zum Kopfball ließ. In der Schlussphase hatte Köln noch mehrere gute Möglichkeiten zum Siegtor, nutzte sie aber nicht.

          Sechs Tore in Paderborn

          Der SC Paderborn musste daheim mit einem 3:3 (2:1) gegen den SV Sandhausen zufrieden sein. Nach einem 0:2-Rückstand reichte eine 3:2-Führung doch nicht zum Sieg gegen den Drittletzten.

          Fabian Schleusener (14.) und Andrew Wooten (27., 83.) trafen für die Gäste, die unter ihrem unter Uwe Koschinat auf dem Weg nach oben sind. Die Gastgeber schienen die Partie durch die Tore von Babacar Gueye (35.), Bernard Tekpetey (66.) und den eingewechselten Marlon Ritter (80.) zwischenzeitlich gedreht zu haben.

          Aue verschärft Arminia-Krise

          Erzgebirge Aue hat seinen Aufwärtstrend fortgesetzt und zugleich die Krise bei Arminia Bielefeld verschärft. Die Sachsen setzten sich zu Hause mit 1:0 (0:0) durch und blieben im dritten Spiel nacheinander ungeschlagen. Vor 8050 Zuschauern sorgte Jan Hochscheidt in der 66. Minute für den vierten Saisonsieg des FC Erzgebirge: nach einem langen Pass von Dennis Kempe schoss er den Ball volley über Arminia-Keeper Philipp Klewin ins Tor.

          Aue zog in der Tabelle an den Arminen vorbei und setzte sich etwas von der Abstiegszone ab. Dort steht nach der vierte Niederlage in Serie das rat- und ideenlos auftretende Bielefelder Team.

          Weitere Themen

          Gigantische Olympische Ringe Video-Seite öffnen

          Sommerspiele in Japan : Gigantische Olympische Ringe

          Die Installation ist 32,6 Meter breit und 15,3 Meter hoch. Sie soll in der Bucht von Tokio vor Anker gehen, in der Schwimm- und Triathlonwettbewerbe stattfinden. Die Olympischen Sommerspiele beginnen am 24. Juli.

          Topmeldungen

          Demonstranten in Lausanne, einige Tage bevor sich die Wirtschafts- und Politikelite in Davos trifft. Nicht nur die Klimapolitik steht im Fokus der Protestler – auch der Kapitalismus.

          „Trust-Barometer“ : Deutsche zweifeln am Kapitalismus

          Nur noch jeder achte Deutsche glaubt, dass er von einer wachsenden Wirtschaft profitiert. Viele blicken pessimistisch in die Zukunft. Mehr als die Hälfte ist der Meinung, dass der Kapitalismus in seiner jetzigen Form mehr schadet als hilft.
          Die Weichen werden gerade neu gestellt, es geht raus aus der Kohleförderung.

          „Soziale Wendepunkte“ : Wenn der Klimaschutz ansteckend wird

          Irgendwann kippt das gesellschaftliche Klima, dann kann es doch noch klappen mit dem Stopp der Erderwärmung. Eine Illusion? Forscher haben sechs „soziale Wendepunkte“ ausgemacht, die allesamt bereits aktiviert sind – und ein Umsteuern einläuten könnten.

          F.A.Z. Podcast für Deutschland : Die neue deutsche Rolle im Libyen-Konflikt

          Kann es wirklich Frieden geben in Libyen? Der politische Herausgeber Berthold Kohler und Nahost-Korrespondent Christoph Ehrhardt sprechen darüber mit Moderator Andreas Krobok. Außerdem: Wikipedia-Gründer Jimmy Wales über Fakenews und Sportwissenschaftler Professor Daniel Memmert über immer jüngere Fußballstars.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.