https://www.faz.net/-gtm-9k4wj

Zweite Liga : Holstein gewinnt Nordderby in Unterzahl

  • Aktualisiert am

Kiel oben: Holstein schlägt Pauli in Unterzahl Bild: dpa

Kiel oben: der Außenseiter wahrt seine Aufstiegschance mit zehn Spielern gegen den FC St. Pauli. Paderborn nutzt einen Strafstoß in letzter Minute. Und Ingolstadt sendet Lebenszeichen vom Tabellenende.

          2 Min.

          Holstein Kiel hat im Verfolgerduell der zweiten Fußball-Bundesliga ein Ausrufezeichen gesetzt und sich im Aufstiegskampf zurückgemeldet. In Unterzahl drehte die Mannschaft von Trainer Tim Walter am Samstag das Spiel gegen den FC St. Pauli und gewann mit 2:1 (0:1). Die „Störche“ haben nun 45 Punkte auf dem Konto und als Fünfter vorerst nur noch zwei Zähler Rückstand auf den Tabellendritten Union Berlin. Die St. Paulianer (44) rutschten hingegen nach ihrem vierten Punktspiel in Serie ohne Sieg hinter Kiel auf den sechsten Rang ab.

          2. Bundesliga

          Alex Meier (43.) traf per Foulelfmeter zur Führung für St. Pauli, zuvor hatte Kiels Stefan Thesker den Torjäger im Strafraum festgehalten und dafür die Rote Karte gesehen. Alexander Mühling (50., Foulelfmeter) und Lee Jae-Sung (53.) brachten zehn Kieler aber kurz nach der Pause in Führung.

          13.274 Zuschauer sahen ein lange Zeit eher lebloses Nordduell, bei dem sich erst nach Theskers Notbremse die Ereignisse überschlugen. Holstein trat dann in Unterzahl stark auf und hatte durch Lee (69.) sogar die Chance auf das 3:1.

          Paderborn verpasst Sprung nach oben

          Aufstiegsaspirant SC Paderborn kam beim SV Sandhausen nur zu einem 1:1 (0:1) und stagniert auf dem vierten Platz (45 Punkte). Allerdings hatte Paderborn noch Glück, den einen Punkt zu sichern, denn erst in der Nachspielzeit traf Philipp Klement (90.+4) durch einen Handelfmeter zum Ausgleich. Sandhausens Karim Guedé (90.+3) sah die Rote Karte. Tim Kister (17.) hatte die Gastgeber in Führung geschossen.

          Vor 5442 Zuschauern begann Sandhausen nach der kleinen Erfolgsserie selbstbewusst und ging verdient in Führung. Kister köpfte eine Ecke von Rurik Gislason ein. Sandhausen zog sich danach etwas zurück. Die Gäste hatten zwar mehr Ballbesitz, richtig gefährlich wurden die Ostwestfalen zunächst aber nicht. Ein Distanzschuss von Mohamed Dräger (30.) ging drüber, Sven Michel scheiterte an SVS-Schlussmann Marcel Schuhen (35.). Nach dem Wechsel erhöhte Paderborn den Druck. Michel fand aber aus aussichtsreicher Position erneut zweimal in Schuhen (63., 66.) seinen Meister. In der Nachspielzeit rettete Klement zumindest einen Punkt.

          Ingolstadt überholt Duisburg

          Am anderen Ende der Tabelle meldete sich Schlusslicht FC Ingolstadt im ersten Spiel unter dem zurückgekehrten Tomas Oral im Kampf um den Klassenerhalt zurück. Beim Comeback des 45-Jährigen auf der Trainerbank gewannen die Schanzer das Kellerduell beim MSV Duisburg mit 4:2 (1:0). Vier Tage nach der Entlassung von Orals Vorgänger Jens Keller zog Ingolstadt damit an Duisburg vorbei und ist nun Vorletzter. Oral, der den FCI schon von November 2011 bis Sommer 2013 trainiert hatte, ist bereits der fünfte Trainer des ehemaligen Bundesligaklubs in dieser Saison.

          „Wir hatten heute so viele Torchancen wie lange nicht mehr“, sagte Duisburgs Sportdirektor Ivica Grlic bei Sky: „Daraus müssen wir einfach mehr machen. Nach der Pause waren wir dann kurze Zeit nicht auf der Höhe.“ Dario Lezcano (31./61., Handelfmeter), Sonny Kittel (90.) und Thomas Pledl (90.+5) sicherten mit ihren Treffern den ersten Sieg der gebeutelten Gäste nach zuletzt fünf Niederlagen in Serie. Stanislav Iljutschenko (46.) und Kevin Wolze (90.+2) trafen für den MSV.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Emmanuel Macron und Ursula von der Leyen am 12. November in Paris

          Anhörungen im Parlament : Tag der Wahrheit für Ursula von der Leyen

          An diesem Donnerstag entscheidet sich, ob Ursula von der Leyen als Kommissionspräsidentin am 1. Dezember antreten kann. Wird sie zum Opfer eines Kleinkriegs zwischen den Europaabgeordneten und Macron? Wir beantworten die wichtigsten Fragen.

          Treffen in Washington : Trumps Lob und Erdogans Tadel

          Der Versuch des amerikanischen Präsidenten, die Probleme mit der Türkei wegzulächeln, misslingt. Der Gast aus Ankara zeigt in Washington kein Entgegenkommen – und führt Trump zuweilen vor.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.