https://www.faz.net/-gtm-to1u

Zweite Liga : Karlsruhe verdrängt Rostock von der Spitze

  • Aktualisiert am

Köln und Rostock boten ein spannendes und rasantes Spitzenspiel Bild: dpa

Der Karlsruher SC hat in der Zweiten Bundesliga die Tabellenspitze durch einen Sieg in letzter Minute bei Rot-Weiß Essen übernommen. Hansa Rostock erkämpfte beim Spitzenspiel in Köln ein Remis.

          2 Min.

          Hansa Rostock hat die Tabellenführung in der Zweiten Fußball-Bundesliga an den Karlsruher SC verloren. Die Rostocker wendeten mit viel Kampf beim 2:2 (1:1) im Spitzenspiel beim 1. FC Köln zwar die erste Saisonniederlage ab, doch dank des besseren Torverhältnisses schob sich der KSC auf Platz eins vor.

          Die Badener setzten sich dank eines Last-Minute-Treffers des zweifachen Torschützen Massimilian Porcello mit 2:1 (1:1) bei Rot-Weiss Essen durch. Der MSV Duisburg kam bei Schlußlicht Wacker Burghausen nicht über ein 1:1 (1:1) hinaus, der SC Paderborn besiegte die SpVgg Unterhaching 2:0 (1:0). Kickers Offenbach verließ durch ein 3:1 (1:0) gegen Erzgebirge Aue die Abstiegsplätze. Duisburg kletterte am Sonntag zwar auf einen Aufstiegsrang, doch schon an diesem Montag kann der 1. FC Kaiserslautern die „Zebras“ durch einen Punkt gegen den SC Freiburg wieder von Rang drei verdrängen.

          Duisburg mit Problemen in Burghausen

          Im umkämpften Spitzenspiel vor 46.500 Zuschauern in Köln brachte 1,4-Millionen-Euro-Einkauf Milivoje Novakovic die Gastgeber in der 13. Minute mit 1:0 in Führung. Die weiter ungeschlagenen Rostocker waren jedoch nicht lange geschockt und bejubelten noch vor der Pause durch das sechste Saisontor von Enrico Kern (31.) den verdienten Ausgleich. In einem spannenden und rasanten Zweitliga-Spiel sorgte Joker Adil Chihi (57.) für das 2:1, doch Sebastian Hänge (85.) bewahrte mit dem 2:2 den Nimbus der Unbesiegbarkeit in dieser Saison.

          Der Held des 9. Spieltages war jedoch der Karlsruher Porcello. Der Mittelfeldakteur erzielte beim KSC-Erfolg an der Essener Hafenstraße beide Tore der Gäste (39./90.). Zuvor hatte RWE-Kapitän Alexsander Löbe (33.) den Aufsteiger in Führung gebracht.

          Münchens Fans randalierten

          Der Tabellenvierte aus Duisburg hatte beim überraschend starken Schlußlicht Burghausen große Probleme. Björn Schlicke (23.) glich das 0:1 durch Wackers Markus Palionis (10.) aus, doch in Unterzahl mußten die „Zebras“ lange zittern, daß sie beim 1:1 überhaupt einen Punkt mitnehmen konnten. In der 34. Minute hatte der Rumäne Mihai Tararache wegen einer Notbremse die Rote Karte gesehen.

          Paderborn sicherte sich dank der Treffer von Timo Röttger (16.) und Hüzeyfe Dogan (90.+3) drei Punkte beim 2:0 gegen Unterhaching. Überschattet wurde die Begegnung durch eine Gesichtsverletzung von Paderborns Torhüter Tom Starke. Doch auch Ersatzmann Lukas Kruse blieb gegen die Oberbayern ohne Gegentreffer. Kickers Offenbach verließ durch das 3:1 gegen Aue die Abstiegsplätze. Suat Türker (45.+1) und Stefan Sieger mit einem Elfmeter-Doppelpack (80./83.) trafen für Offenbach, Florian Heller (60.) für die Gäste.

          Bereits am Freitag hatte der TSV 1860 München mit der dritten Niederlage nacheinander die Talfahrt fortgesetzt und durch ein 0:3 beim FC Augsburg den Anschluß an die Aufstiegsplätze verpaßt. Axel Lawaree (23.), Florian Galuschka (36.) und Elton da Costa (78.) besiegelten die Pleite für das Team von Trainer Walter Schachner. „Die Mannschaft ist verkrampft, nervös und traut sich nichts mehr zu“, sagte der Coach. Nicht nur die Niederlage war bitter: Während des Spiels randalierten etwa 150 Münchner Anhänger im Fan-Block. 21 Münchner Anhänger wurden vorläufig festgenommen, 56 Personen erlitten durch den Pfefferspray-Einsatz der Polizei Augenreizungen und mußten ambulant behandelt werden.

          Weitere Themen

          Segler Escoffier aus Seenot gerettet Video-Seite öffnen

          Drama bei Vendée Globe : Segler Escoffier aus Seenot gerettet

          Bei der Segelregatta Vendee Globe hat der Franzose Kevin Escoffier Schiffbruch erlitten. Mitten im Südpolarmeer musste er sich von seinem sinkendem Boot auf eine Rettungsinsel retten und einen Notruf absetzen.

          Topmeldungen

          Macbook Air, Macbook Pro und Mac Mini

          Macbook mit M1-Chip im Test : Potzblitz

          Die neuen M1-Rechner von Apple laufen nicht nur besser als gedacht, sondern sind Tempomaschinen. Geht es um die Software-Kompatibilität, gibt es eine große Überraschung.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.