https://www.faz.net/-gtm-9uyg3

Zweite Liga am Sonntag : Der „Club“ verlässt die Abstiegsränge

  • Aktualisiert am

Doppelt- und dreifacher Grund zur Freude: Nürnbergs Schlussmann Christian Mathenia pariert einen Elfmeter, der „Club“ gewinnt und verlässt die Abstiegsränge. Bild: dpa

Die Franken gewinnen gegen Sandhausen und verbessern sich auf den 13. Platz. Dynamo Dresden erkämpft sich zwar einen Punkt, bleibt aber Schlusslicht in der zweiten Liga.

          2 Min.

          Der 1. FC Nürnberg hat im Abstiegskampf der 2. Fußball-Bundesliga einen wichtigen Sieg errungen. Der „Club“ bezwang den SV Sandhausen an diesem Sonntag mit 2:0 (1:0) und verließ die Abstiegsränge. Vor 25.094 Zuschauern brachte Michael Frey (12. Minute) die Franken in Führung. Der agile Robin Hack (52.) erhöhte mit seinem siebten Saisontor und schoss die Nürnberger auf Tabellenplatz 13. Die Sandhäuser verließen nach zuvor neun ungeschlagenen Partien den Platz wieder mal als Verlierer.

          2. Bundesliga

          Selbst ein Foulelfmeter in der 64. Minute brachte den Gästen nichts: Nürnbergs Schlussmann Christian Mathenia parierte gegen Leart Paqarada. Und auch aus der Gelb-Roten Karte gegen Frey (77.) konnten die Sandhäuser kein Kapital mehr schlagen.

          Platte rettet Darmstadt Punkt 

          Einwechselspieler Felix Platte hat dem SV Darmstadt 98 in einer dramatischen Partie gegen den VfL Osnabrück einen Punkt gerettet. Beim 2:2 (1:1) gegen den Aufsteiger aus Niedersachsen erzielte der Angreifer in der 83. Minute den 2:2-Ausgleich. Vor 14.829 Zuschauern am Böllenfalltor in Darmstadt waren die Hausherren durch Serdar Dursun (35. Minute) in Führung gegangen. Marcos Alvarez (42./Foulelfmeter) und Benjamin Girth (77.) trafen für die Gäste. Osnabrücks David Blacha (65.) sah nach wiederholtem Foulspiel Gelb-Rot.

          Beide Mannschaften begannen stürmisch, mit zunehmender Dauer erspielten sich die Lilien ein Chancenplus und gingen durch den neunten Saisontreffer Dursuns in Führung. Doch nach einem ungeschickten Einsteigen des indisponierten Patrick Herrmann glich Osnabrück per Elfmeter aus. Auch für Alvarez war es das neunte Tor. Im zweiten Durchgang dominierte Darmstadt, ließ jedoch auch in Überzahl zu viele Chancen liegen - und kassierte aus dem Nichts das 1:2. Platte gelang jedoch noch der verdiente Ausgleich.

          Heidenheim verpasst Sieg

          Der 1. FC Heidenheim hat die Chance verpasst, wieder bis auf einen Punkt an die Aufstiegszone heranzurücken. Vier Tage nach dem 0:3 beim VfB Stuttgart kam die Mannschaft von Trainer Frank Schmidt am Sonntag nicht über ein leistungsgerechtes 0:0 gegen Schlusslicht Dynamo Dresden hinaus. Der FCH steht als Tabellenfünfter vorerst drei Punkte hinter dem Relegationsplatz. Dresden, das im Abstiegskampf nach dem 1:0 gegen Karlsruhe frische Hoffnung geschöpft hatte, wartet weiter auf den ersten Auswärtssieg der Saison und hat vorläufig vier Zähler Rückstand auf den rettenden Rang 15.

          Die 12.150 Zuschauer in der Heidenheimer Arena sahen ein phasenweise temporeiches Kampfspiel, dem aber zunächst die Torraumszenen fehlten. Nach der Pause übernahm der FCH zwischenzeitlich das Kommando und setzte Dynamo mehr unter Druck. Doch auch Tim Kleindienst (52.) und Robert Leipertz (55.) gelang kein Torerfolg. Kurz vor Ende verpasste der eingewechselte Josef Husbauer auf der anderen Seite bei einem Lattenschuss das Siegtor für Dresden.

          2. Bundesliga

          Weitere Themen

          „Das ist Grimms Märchen“

          Ärger bei Rummenigge : „Das ist Grimms Märchen“

          Verlässt David Alaba den FC Bayern? Der Münchner Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge will davon und einem spektakulären Tausch nichts wissen. Sowieso ist derzeit auf dem Transfermarkt alles anders als sonst.

          Topmeldungen

          Segelboote bei einer Regatta in Antigua

          Deutsche Segler in Gefahr : Geleitzug aus der Karibik?

          Hunderte Deutsche sitzen wegen der Corona-Pandemie zwischen Antigua und den Bahamas auf ihren Segelschiffen fest. Eine Gruppe von ihnen plant deshalb, in zwei großen Verbänden zurück über den Atlantik zu segeln. Ein riskantes Unterfangen.
          Spaniens Ministerpräsident Pedro Sanchez

          Liveblog zum Coronavirus : Spanien verschärft Ausgangsbeschränkungen

          Alle nicht überlebenswichtigen Unternehmen geschlossen +++ Über 10.000 Tote in Italien +++ Trump erwägt Quarantäne für New York +++ Rückholaktion von Touristen eines deutschen Kreuzfahrtschiffs +++ Alle Entwicklungen im Liveblog.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.