https://www.faz.net/-gtm-15lgp

Zweite Fußball-Bundesliga : Triplizität der Ergebnisse

  • Aktualisiert am

Ein Mann, ein Schuss: St. Paulis Rouwen Hennings Bild: dpa

Die zweite Liga tendierte einheitlich am Freitag Abend: Drei Spiele brachten drei identische Ergebnisse. Der FC St. Pauli , Arminia Bielefeld und Rot-Weiß Oberhausen gewannen jeweils 2:1 gegen den Karlsruher SC, Greuther Fürth und Hansa Rostock.

          1 Min.

          Der FC St. Pauli hat im Zweikampf um die Tabellenspitze der 2. Fußball-Bundesliga vorgelegt und ist am 1. FC Kaiserslautern vorbeigezogen. Die Hamburger bezwangen am Freitagabend den Karlsruher SC mit 2:1 (2:1) und verdrängten die Pfälzer zumindest vorübergehend auf Rang zwei. Arminia Bielefeld pirschte sich durch den 2:1 (0:1)-Sieg über Greuther Fürth nah an die Aufstiegsränge heran. Rot-Weiß Oberhausen kann nach dem 2:1 (0:1)-Erfolg gegen Hansa Rostock im Zweitliga-Abstiegskampf etwas durchatmen.

          Auf dem Schlamm-Acker am Hamburger Millerntor brauchte St. Pauli lange, um richtig in Fahrt zu kommen. Mit einem spektakulären Kracher aus fast 30 Metern brachte Rouwen Hennings (24.) die Gastgeber schließlich in Front. Der zwischenzeitliche Ausgleich durch Karlsruhes Nigerianer Chrisantus (40.) hielt nur 240 Sekunden lang, ehe Hennings erneut zur Stelle war.

          Bielefeld angeschlagen, aber erfolgreich

          Die finanziell angeschlagenen Bielefelder begannen hypernervös. Das frühe 0:1 durch Sami Allagui (13.) passte ins Bild. Nach der Pause aber drehten dann Pavel Fort (58.) und Franck Guela (71.) die Partie. Durch den Sieg ist die Arminia als Tabellenvierter nun punktgleich mit dem Dritten FC Augsburg.

          Oberhausen agierte im ersten Spiel nach dem Rücktritt von Trainer Jürgen Luginger lange Zeit ähnlich glücklos wie zuvor. Trotz leichter Feldüberlegenheit und guten Chancen haperte es bei den „Kleeblättern“ auch unter Interimscoach Hans-Günter Bruns an der Zielgenauigkeit. Rostocks Führungstreffer durch Fin Bartels (42.) reichte den Hanseaten trotzdem nicht zu Zählbarem. Denn Heinrich Schmidtgal (59.) und Mike Terranova (70.) machten aus dem 0:1 ein 2:1 - und besorgten Bruns noch einen Einstand nach Maß.

          Weitere Themen

          Viel Aufwand, wenig Ertrag

          FSV Mainz 05 : Viel Aufwand, wenig Ertrag

          Im Duell mit dem Tabellenletzten der Fußball-Bundesliga kommt Mainz 05 nur zu einem 0:0 auf Schalke – trotz der 20 Torschüsse. Der FSV erkennt in dem torlosen Remis dennoch Gutes.

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.