https://www.faz.net/-gtm-782dg

Zweite Fußball-Bundesliga : Torwart Tschauner trifft per Kopf

  • Aktualisiert am

Er war so frei: Torhüter Tschauner (l.), völlig losgelöst nach seinem Tor Bild: dpa

St. Paulis Torhüter Philipp Tschauner rettet den Hamburgern gegen Paderborn in der 90. Minute einen Punkt - im Strafraum des Gegners. Hinterher hat der Held des Abends Tränen in den Augen.

          1 Min.

          Torhüter Philipp Tschauner hat dem FC St. Pauli einen wertvollen Punkt im Kampf gegen den Abstieg aus der 2. Fußball-Bundesliga gerettet. In der letzten Minute marschierte der Keeper nach vorn und köpfte einen Eckball zum glücklichen 2:2 (0:0) gegen den SC Paderborn ein.

          „Das ist einzigartig. Das wünscht man sich immer“, sagte der gefeierte Keeper mit Freudentränen in den Augen. „Den hat der Tschauni gut reingemacht. Er ist halt ein Klotz, der schwer zu verteidigen ist“, lobte Trainer Michael Frontzeck: „Das Punkt war für uns heute sehr wichtig.“

          Vor 28 278 Zuschauern im Millerntor-Stadion hatten zuvor Marius Ebbers (53. Minute) für St. Pauli sowie Deniz Yilmaz (56.) und der frühere Paulianer Mahir Saglik (84.) für den SCP getroffen.

          Ohne den letztmals wegen einer Roten Karte gesperrten Torjäger Daniel Ginczek taten sich die Hausherren gegen die gut gestaffelten Gäste schwer.

          Die beste Chance in der enttäuschenden ersten Halbzeit bot sich sogar den ganz auf Defensive bedachten Paderbornern, doch Daniel Brückner zielte freistehend über das Tor (45.+1). Nach dem Wechsel sorgte Oldie Ebbers mit seinem 101. Zweitliga-Tor für die Führung der Braun-Weißen.

          Doch die hielt nicht lange: Eine Unachtsamkeit auf der Gegenseite nutzte Yilmaz aus abseitsverdächtiger Position mit großer Entschlossenheit zum nicht unverdienten 1:1. In der verrückten Schlussphase verhinderte Schlussmann Tschauner St. Paulis Pleite.

          Weitere Themen

          So hatte Beierlorzer das nicht trainiert

          Mangelhafte Mainzer : So hatte Beierlorzer das nicht trainiert

          Das Gute an Geisterspielen ist, dass man sie als potentieller Zuschauer nicht sehen muss. Die Mainzer Fans hätten gegen Leipzig genauso wenig Grund zur Freude gehabt wir Trainer Beierlorzer.

          Rhein-Derby vor leeren Rängen Video-Seite öffnen

          Düsseldorf gegen Köln : Rhein-Derby vor leeren Rängen

          Am Wochenende trifft Fortuna Düsseldorf auf den 1. FC Köln. Doch auch das Rhein-Derby muss in dieser Saison ohne die Fans stattfinden. Doch auch als Geisterspiel sei das Aufeinandertreffen der beiden Vereine etwas Besonderes, wie beide Trainer beteuerten.

          Triumph der Leisen

          DFB-Bundestag : Triumph der Leisen

          Ein überwältigendes Online-Votum: Auch in der dritthöchsten Fußball-Klasse soll der Ball vom 30. Mai an wieder rollen. DFB-Präsident Keller spricht von „gelebter Demokratie“.

          Topmeldungen

          Boris Johnsons Chefberater Dominic Cummings verlässt am Montag sein Haus in London.

          Trotz Corona-Affäre : Der Mann, auf den Boris Johnson nicht verzichten will

          Politische Berater werden dafür bezahlt, dass sie der Regierung zuarbeiten. Bei Boris Johnsons Chefberater Dominic Cummings müssen die Minister für den Berater schuften. Damit hat er sich viele Feinde gemacht, aber für Johnson ist er unersetzbar.

          Milliardenhilfe : Gegenwind für die Lufthansa-Rettung

          Nach langen Verhandlungen einigen sich Bundesregierung und Lufthansa auf ein Rettungspaket aus Steuergeldern. Brüssel sagen die Pläne aber nicht zu. Kanzlerin Merkel will kämpfen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.