https://www.faz.net/-gtm-a5mk3

Zweite Bundesliga : Paderborn bleibt an HSV dran

  • Aktualisiert am

In fünf Begegnungen ungeschlagen: Paderborn ist Hamburg dicht auf den Fersen. Bild: dpa

Mit einem Sieg über St. Pauli stößt Paderborn nun vorübergehend auf den zweiten Tabellenplatz vor. Kiel muss sich dagegen nach einem Remis gegen Heidenheim mit Platz vier begnügen

          3 Min.

          Der SC Paderborn hat seine Serie in der zweiten Fußball-Bundesliga ausgebaut und ist vorübergehend auf den zweiten Tabellenplatz vorgestoßen. Nach einem 2:0 (1:0)-Erfolg am Samstag gegen den FC St. Pauli ist der Vorjahres-Bundesligaverein bereits seit sechs Begegnungen ungeschlagen. Dennis Srbeny (39. Minute) brachte mit einem im Nachschuss verwandelten Foulelfmeter die Gastgeber in Führung, in der zweiten Hälfte erhöhte Chris Führich (56.) auf 2:0.

          2. Bundesliga

          Dabei zeigte der Tabellen-17. St. Pauli am Samstag eine spielerisch gute Leistung, setzte die Paderboner immer wieder unter Druck, hatte deutlich mehr Ballbesitz und in der 21. Minute die große Chance zur Führung. Jedoch scheiterte Rodrigo Zalazar nach einem Handspiel vom Elfmeterpunkt an Gastgeber-Torhüter Leopold Zingerle. Mehr Torgefahr strahlten in dieser Partie die Paderborner aus, die neben ihren beiden Treffern auch noch zweimal am Pfosten scheiterten – zunächst Führich (36.) und später auch noch Srbeny (54.).

          Kiel schafft nur ein Unentschieden

          Holstein Kiel verpasste dagegen den Sprung auf den zweiten Tabellenplatz. Die Schleswig-Holsteiner trennten sich am Samstag vom 1. FC Heidenheim 2:2 (1:0) und sind vorerst Vierter. Jonas Föhrenbach erzielte kurz vor dem Pausenpfiff (45. Minute) die Kieler Führung mit einem Eigentor. Alexander Mühling legte per Foulelfmeter nach (68.). Mit einem Doppelpack sorgte der Heidenheimer Christian Kühlwetter (87./Handelfmeter, 90.+4) für das überraschende Remis. Der Kieler Johannes van den Bergh sah in der Nachspielzeit die Rote Karte wegen groben Fouls. Kiel hat nunmehr vier sieglose Spiele in Serie auf dem Konto. Die Heidenheimer besserten ihre Bilanz ein wenig auf: Ihnen gelangen in den vergangenen sieben Spielen sechs Punkte. Auswärts haben sie seit Februar 2020 aber nicht mehr gewonnen.

          Die Platzherren mussten im leeren Holstein-Stadion lange auf ihren torgefährlichen Ideengeber Jae-Sung Lee verzichten. Der Südkoreaner war nach Länderspielen mit seiner Nationalmannschaft erst Mitte der zweiten Halbzeit gekommen. In der Offensive war bei den Kielern im ersten Abschnitt nur wenig passiert. Dagegen hatte die mit sechs Gegentoren beste Defensive der zweiten Liga die Heidenheimer lange im Griff. In der zweiten Halbzeit erspielten sich die Gastgeber mehr Chancen, vergaben diese aber. Rund vier Minuten brauchte der Videoassistent, um den Elfmeter für Kiel zu geben. Der Jubel dauerte aber nicht lange, weil Kühlwetter doppelt traf.

          Düsseldorf gewinnt knapp

          Fortuna Düsseldorf ließ die Startschwierigkeiten der Saison hinter sich. Durch das 1:0 (0:0) gegen den SV Sandhausen ist das Team von Trainer Uwe Rösler erstmals seit drei Spielen in Serie ungeschlagen und zu Hause weiterhin ohne Punktverlust. Rouwen Hennings bescherte dem Bundesligaabsteiger den knappen Sieg, verwandelte in der 59. Minute einen Foulelfmeter und sorgte für den dritten 1:0-Erfolg im vierten Saisonheimspiel. Sandhausen kassierte hingegen in der vierten Auswärtspartie schon die vierte Niederlage.

          Hennings zweites Saisontor war aber einer der ganz wenigen Höhepunkte in dieser Partie. Beide Mannschaften boten über 90 Minuten zwar zumeist eine solide Defensivarbeit, offenbarten aber in der Offensive einige Unzulänglichkeiten. Sowohl die Düsseldorfer als auch die Gäste agierten im Angriff oftmals sehr harmlos und leisteten sich viele Fehlpässe.

          Karlsruhe bezwingt Braunschweig

          Der Karlsruher SC besiegte Eintracht Braunschweig und konnten die Niedersachsen in der Tabelle überholen. Die Mannschaft von Trainer Christian Eichner besiegte die Eintracht am Samstag mit 3:1 (2:1). Braunschweigs Robin Ziegele per Eigentor in der 14. Minute und Marvin Wanitzek mit einem sehenswerten Freistoß (18.) brachten die Gäste in einer unterhaltsamen Partie früh in Führung. Die Eintracht verkürzte durch einen Distanzschuss von Nick Proschwitz (31.), doch nach dem Seitenwechsel sorgte Kyoung-Rok Choi für die Entscheidung (63.).

          Nach dem zweiten Sieg in Serie und dem dritten in dieser Saison hat der KSC nun zehn Punkte. Aufsteiger Braunschweig bleibt bei acht Zählern. Die Gastgeber waren ersatzgeschwächt in die Partie gegangen. So fehlten Suleiman Abdullahi, Niko Kijewski, Nico Klaaß, Martin Kobylanski, Iba May und Leon Bürger. Beim Team von Trainer Daniel Meyer waren zuletzt drei Profis und zwei Mitglieder des Funktionsteams positiv auf das Coronavirus getestet worden. Um wen es sich dabei handelt, gab der Club nicht bekannt.

          2. Bundesliga

          Weitere Themen

          Barcelona-Spieler verzichten auf 122 Millionen

          Corona-Krise : Barcelona-Spieler verzichten auf 122 Millionen

          Die Folgen von Corona treffen FC Barcelona wirtschaftlich schwer. Den Katalanen fehlen durch die Pandemie rund 300 Millionen Euro. Dringende Einsparungen sollen den kriselnden Verein vor dem Konkurs bewahren.

          Topmeldungen

          Ein AfD-Mitglied beim Landesparteitag der AfD Rheinland-Pfalz am vergangenen Wochenende

          Vor dem Parteitag : Die AfD trifft sich im Wunderland

          Rund 600 Delegierte wollen auf dem Gelände des einstigen Kernkraftwerks in Kalkar über ein Rentenkonzept debattieren – unter strikter Einhaltung der Maskenpflicht, sonst droht ein Abbruch.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.