https://www.faz.net/-gtm-7r6j1

Zweite Fußball-Bundesliga : RB Leipzig erfüllt Lizenz-Bedingung

  • Aktualisiert am

Ein Verein, an dem sich die Geister scheiden: RB Leipzig. Bild: picture alliance / dpa

Der Fußball-Zweitligaverein RasenBallsport Leipzig hat eine weitere Bedingung der Deutschen Fußball-Liga (DFL) erfüllt und seine Führungsebene neu aufgestellt. Das Logo wurde schon vorher verändert.

          1 Min.

          Der Fußball-Zweitligaverein RasenBallsport Leipzig hat eine weitere Bedingung der Deutschen Fußball-Liga (DFL) erfüllt und seine  Führungsebene neu aufgestellt. Wie aus der neuen Satzung  hervorgeht, wurde in einer Mitgliederversammlung am 12. Juni Oliver Mintzlaff zum neuen Vorstandsvorsitzenden gewählt. Zudem gehören nun Geschäftsführer Ulrich Wolter und Finanzchef Frank Zimmermann dem Vorstand an. Alle drei sind vorerst für ein Jahr gewählt.

          Zudem wurde ein Aufsichtsrat installiert, den der bisherige Ehrenrat Walter Bachinger sowie die Rechtsanwälte Wiebke Gorny und Oliver Hubertus bilden. Im Ehrenrat sitzt weiterhin Volker Viechtbauer, außerdem nun die Rechtsanwälte Dietrich Gorny und Christian Hauer.

          Die beiden Kontrollgremien setzen sich demnach nicht mehr aus bei RB Leipzig angestellten Personen zusammen, wie es die DFL bei der Lizenzierung forderte. Auch die umstrittene Mitgliedschaft bei RB Leipzig wird neu geregelt. So gibt es seit kurzem die Möglichkeit, Fördermitglied zu werden. An der Mitgliederversammlung nahmen auch bereits 14 Mitglieder teil. Bereits Ende Mai hatte RB Leipzig sein Logo überarbeitet.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.