https://www.faz.net/-gtm-1672q

Zweite Fußball-Bundesliga : Lautern verliert - Oberhausen, Koblenz und Rostock feiern

  • Aktualisiert am

Durchgesetzt: Koblenz feierte gegen Paderborn einen wichtigen Sieg im Kampf gegen den Abstieg Bild: dpa

Spannung im Keller der zweiten Liga. Koblenz und Rostock feierten Heimsiege. Frankfurt verlor hingegen in Bielefeld. Die Überraschung des Tages gelang Oberhausen mit einem 2:1 gegen Spitzenreiter Kaiserslautern. Verfolger Augsburg siegte allerdings auch nicht.

          2 Min.

          Lange Gesichter in Kaiserslautern und Augsburg, leichtes Aufatmen in Rostock: Bei seinem Marsch zurück in die Fußball-Bundesliga hat der 1. FC Kaiserslautern einen unerwarteten Rückschlag erlitten. Trotz einer 1:0-Führung verloren die Pfälzer am Sonntag bei Rot-Weiß Oberhausen mit 1:2 und ließen damit drei Punkte für den Aufstieg liegen.

          Immer mehr ins Straucheln gerät auch der FC Augsburg, der trotz Überzahl daheim gegen die Spielvereinigung Greuther Fürth nicht über ein 1:1 (0:1) hinauskam und den Sprung auf den zweiten Platz verpasste. Jubeln konnte dagegen Hansa Rostock, das sich mit dem 2:0 (1:0) gegen Alemannia Aachen drei wichtige Punkte gegen den drohenden Abstieg sichern konnte.

          Zunächst lief für Lautern alles nach Plan. Mit seinem 14. Saisontor traf Erik Jendrisek (29. Minute) - und sorgte angesichts der bis dahin schwachen Gäste-Leistung für Kopfschütteln bei FCK- Coach Marco Kurz. Doch Oberhausen drehte die Partie durch Tore von Moritz Stoppelkamp (61.) und Markus Kaya (77.) per Foulelfmeter. „Unter dem Strich gehen wir verdient als Verlierer vom Platz“, gestand Lauterns Coach Marco Kurz.

          Drunter und drüber ging es in Augsburg - gegen Fürth hieß es am Ende 1:1
          Drunter und drüber ging es in Augsburg - gegen Fürth hieß es am Ende 1:1 : Bild: dpa

          Augsburg enttäuscht - Rostock und Koblenz siegen

          Eine Woche nach dem 0:4 bei Alemannia Aachen gab es für Augsburg die nächste Enttäuschung: Gegen Fürth, das durch Christopher Nöthe (12.) traf, reichte es am Ende nur zu einem Punkt. Nach der Gelb-Roten Karte für Marino Biliskov (44.) konnte Michael Thurk mit seinem 22. Saisontor nur noch ausgleichen (49.). Am Ende mussten die Schwaben froh sein, dass Fürths Sami Allagui kurz vor Schluss per Foulelfmeter an Keeper Simon Jentzsch scheiterte. Am Ostermontag (20.15 Uhr / FAZ.NET-2. Bundesliga-Liveticker) kann der FC St. Pauli bei Fortuna Düsseldorf Platz zwei weiter festigen.

          Drei wichtige Punkte gegen den Abstieg konnte Rostock dank Gardar Johannsson bejubeln. Der Winter-Neuzugang machte mit seinen Toren (6./58.) den Sieg gegen auswärts erneut harmlose Aachener perfekt. Wohl endgültig aus dem Abstiegskampf verabschiedete sich Bundesliga- Absteiger Energie Cottbus. Durch Tore von Nils Petersen (10.) und Stanislaw Angelow (39.) machten die Lausitzer beim 2:1 bei 1860 München ihren zweiten Sieg binnen einer Woche perfekt. Für die Hausherren traf lediglich Sascha Rösler per Freistoß (35.).

          Einen Rückschlag musste der FSV Frankfurt beim 1:2 bei Arminia Bielefeld hinnehmen. Die Hessen gingen zwar durch Alexander Klitzpera (57.) in Front, doch die Ostwestfalen vermieden durch Michael Lamey (59.) und Pavel Fort (63.) die nächste Enttäuschung. Wieder Hoffnung darf TuS Koblenz schöpfen, die den SC Paderborn mit 2:1 niederrang. Sven Krause hatte die Gäste mit einem sehenswerten Heber (22.) in Front gebracht, doch Edmond Kapllani (70.) und Daniel Gunkel (75.) sorgten noch für den umjubelten Sieg.

          „Unsere Chancen sind nur noch verschwindend gering“

          Nach dem Augsburger Ausrutscher kann der MSV Duisburg wieder im Aufstiegkampf hoffen. Nicky Adler besiegelte mit seinem Treffer zum 1:0 die vierte Niederlage in Serie von Schlusslicht Rot Weiss Ahlen, dessen Chancen auf den Klassenverbleib nun auf ein Minimum gesunken sind.

          „Auch wenn man den Deckel noch nicht zumachen kann, sind unsere Chancen jetzt natürlich nur noch verschwindend gering“, gestand auch Trainer Christian Hock. Noch nicht endgültig gerettet sind auch Union Berlin und der Karlsruher SC nach ihrem 1:1. Torsten Mattuschka traf für Union per Handelfmeter, Anton Fink schaffte den Ausgleich.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Kritik von Wagenknecht : Daimler und das Steuergeld

          Der Stuttgarter Autohersteller profitiert von staatlichen Subventionen und vom Kurzarbeitergeld – und macht vier Milliarden Euro Gewinn. Ist das in Ordnung?
          Derzeit im Sachverständigenrat (von links nach rechts): Achim Truger, Veronika Grimm, Noch-Vorsitzender Lars Feld, Volker Wieland und Monika Schnitzer

          Die fünf Wirtschaftsweisen : Der nützliche Rat

          Wer den Sachverständigenrat abschaffen oder in ein Gremium amerikanischen Musters verwandeln will, ruiniert unnötig eine Institution. Sie ist nicht perfekt, aber sehr nützlich.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.