https://www.faz.net/-gtm-126pr

Zweite Fußball-Bundesliga : Fürth patzt gegen Rostock - Nürnberg zieht vorbei

  • Aktualisiert am

Freude beim 1. FC Nürnberg: Nach dem Sieg in Oberhausen keimen Aufstiegshoffnungen Bild: dpa

Schwarzer Gründonnerstag für die Heimmannschaften der zweiten Fußball-Bundesliga - ihnen gelang kein Tor. Fürth unterlag Rostock, die nun wieder auf den Klassenverbleib hoffen können. Nürnberg indes siegte in Oberhausen - und ist jetzt schon Tabellendritter.

          1 Min.

          Der 1. FC Nürnberg hat das Fernduell mit der Spielvereinigung Greuther Fürth um Platz drei für sich entschieden. Zum Auftakt des 27. Spieltags der zweiten Fußball-Bundesliga gewann der „Club“ am Donnerstag bei Rot-Weiß Oberhausen mit 3:0 und verdrängte mit dem vierten Sieg in Serie den Lokalrivalen vom Aufstiegs-Relegationsplatz (siehe auch: Die aktuelle Tabelle der zweiten Fußball-Bundesliga).

          Fürth büßte vier Tage nach dem 0:1 in Aachen beim blamablen 0:1 gegen Hansa Rostock abermals drei wichtige Punkte im Aufstiegsrennen ein. Keine Tore fielen im Kellerderby zwischen dem seit zehn Spielen sieglosen FC Ingolstadt und Schlusslicht SV Wehen Wiesbaden.

          Mintal und Kluge machen schon früh alles klar

          Ohne den wiederum am Knie operierten Kapitän Andreas Wolf, für den Javier Pinola in die Innenverteidigung rückte, unterstrich der seit sieben Spielen ungeschlagene „Club“ seine Aufstiegsambitionen. Tor- Garant Marek Mintal (29.) mit seinem zwölften Saisontreffer und Peer Kluge (31.) per Kopfball-Aufsetzer brachten den FCN vor der Pause in Führung.

          Ab durch die Mitte ins Aufstiegsrennen: Nürnbergs Kluge setzt sich durch

          Christian Eigler (71.) stellte den Endstand her. Für Oberhausen war es die erste Heimniederlage seit dem 0:3 gegen den MSV Duisburg am 30. November vergangenen Jahres.

          Hansa Rostock spielte defensiv und höchst effektiv

          Aufstiegsanwärter Fürth, bei dem die zuletzt verletzten Daniel Felgenhauer und Stefan Reisinger wieder dabei waren, musste vier Tage nach dem 0:1 bei Alemannia Aachen einen weiteren herben Rückschlag hinnehmen. Die Mannschaft von Trainer Benno Möhlmann besaß trotz drückender Überlegenheit keine echte Torchance.

          Rostock spielte defensiv und höchst effektiv. Mario Fillinger (64.) machte Hansas ersten Saison-Auswärtssieg perfekt, für Fürth war es die erste Heimniederlage seit dem 0:1 gegen Kaiserslautern am 22. September des Vorjahres.

          Turbulent wurde es in Ingolstadt erst in der Schlussphase

          Der FC Ingolstadt hat den erhofften Befreiungsschlag im Abstiegskampf wieder verpasst und wartet nun schon seit zehn Spielen auf einen Sieg. In einem regelrechten Trauerspiel blieben beide Mannschaften den Nachweis der Zweitliga-Reife schuldig.

          Der auswärts weiterhin sieglose Tabellenletzte aus Wehen dürfte trotz des Auswärtspunktes kaum noch zu retten sein. Turbulent wurde es erst in der Schlussminute, als Ingolstadt einen Treffer von Nercat Aygün reklamierte. Anschließend gab es wegen unsportlichen Verhaltens Rot gegen Heiko Gerber (Ingolstadt) und Marko Kopilas.

          Weitere Themen

          Gigantische Olympische Ringe Video-Seite öffnen

          Sommerspiele in Japan : Gigantische Olympische Ringe

          Die Installation ist 32,6 Meter breit und 15,3 Meter hoch. Sie soll in der Bucht von Tokio vor Anker gehen, in der Schwimm- und Triathlonwettbewerbe stattfinden. Die Olympischen Sommerspiele beginnen am 24. Juli.

          Die mutige Kampfansage des FC Bayern

          Sieg mit Signalwirkung : Die mutige Kampfansage des FC Bayern

          Den Münchenern gelingt ein eindrucksvoller Konter im Meisterrennen der Fußball-Bundesliga. Nicht nur das: Der am Ende souveräne Erfolg gegen den früheren Trainer Jürgen Klinsmann facht die Angriffslust weiter an.

          Topmeldungen

          Mietwohnungen sollen in Zukunft erschwinglicher werden.

          Entwicklung in den Städten : Neue Hoffnung für Mieter

          Es zeichnet sich ein Wandel ab: Der Zuzug in die Städte lässt nach. Die Mieten steigen kaum noch und die Löhne wachsen. Wer hätte das gedacht! Trotzdem profitieren längst nicht alle davon.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.