https://www.faz.net/-gtm-102f5

Zweite Fußball-Bundesliga : Duisburger 2:2 im Absteiger-Duell gegen Rostock

  • Aktualisiert am

Kein Sieger in Duisburg: Der MSV und Hansa Rostock trennten sich 2:2 Bild: dpa

Der MSV Duisburg ist mit einem Dämpfer in die neue Saison der zweiten Fußball-Bundesliga gestartet. Im letzten Spiel des ersten Spieltages kam die Mannschaft von Trainer Rudi Bommer gegen Hansa Rostock nicht über ein 2:2 hinaus.

          1 Min.

          Der MSV Duisburg ist mit einem Dämpfer in die neue Saison der zweiten Fußball-Bundesliga gestartet. Im letzten Spiel des ersten Spieltages kam die Mannschaft von Trainer Rudi Bommer am Montagabend gegen Hansa Rostock nicht über ein 2:2 (1:1) hinaus.

          Vor 15.149 Zuschauern in der MSV-Arena waren im Duell der Erstliga- Absteiger Sandro Wagner (4.) und Cedrick Makiadi (48.) für die Hausherren erfolgreich, für Rostock trafen Regis Dorn (40.) und Enrico Kern (57., Foulelfmeter). Duisburgs Fernando Avalos sah zudem nach einer Notbremse die Rote Karte (56.).

          Kern beantwortet die zweite Führung der Duisburger

          Der MSV, der auf den am Meniskus verletzten Verteidiger Tobias Willi verzichten musste und mit sieben Zugängen in der Startformation begann, erwischte einen Auftakt nach Maß. Wagner nutzte ein Zuspiel von Chinedu Ede aus kurzer Distanz zum schnellen 1:0. Auch in der Folge hielten die Duisburger das Tempo hoch, Dorge Kouemaha (8.) traf aber nur den Pfosten, ehe Wagner (15.) und Kouemaha (26.) an Hansa-Keeper Jörg Hahnel scheiterten.

          Die Gäste, bei denen Coach Frank Pagelsdorf in Martin Retov, Robert Lechleiter und Kevin Schindler drei neuen Profis das Vertrauen schenkte, fanden erst nach einer halben Stunde ihren Rhythmus und kamen durch Dorn zum Ausgleich. Wagner traf noch vor der Pause die Latte (44.), doch wenige Minuten nach dem Seitenwechsel erzielte Makiadi die abermalige Führung für den MSV, die Kern mit dem 2:2 beantwortete.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Auch in Ungarn sind nicht alle mit Orbans Politik einverstanden: Protest gegen das Gesetz zur Homosexualität am 14. Juni in Budapest

          Empörung aus dem Ausland : Viktor Orbáns Lebenselixier

          Von einer „Elite“, gegen die Viktor Orbán kämpfen könnte, ist in Ungarn wenig übrig. Deshalb setzt der Ministerpräsident darauf, dass seine Gesetzesvorhaben aus dem Ausland angegriffen werden.
          Das Wahlplakat der Grünen

          #Allesistdrin : Die schöne Welt mit Lastenrad

          Ein Wahlplakat der Grünen zeigt eine vierköpfige Familie, die mit einem Lastenfahrrad durchs Grüne fährt. Und es zeigt ein Problem, das die Partei in ihrer Ansprache hat.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.