https://www.faz.net/-gtm-7i7xh

Zweite Fußball-Bundesliga : Düsseldorf stoppt Talfahrt

  • Aktualisiert am

Heinrich Schmidtgal von Fortuna Düsseldorf (l) fliegt nach einem Foul von Zoltan Stieber von Greuther Fürth durch die Luft. Bild: dpa

Fortuna Düsseldorf gewinnt gegen Greuther Fürth und beendet eine Negativserie von vier Partien ohne Sieg.

          1 Min.

          Fortuna Düsseldorf hat seine Talfahrt in der zweiten Fußball-Bundesliga durch einen Doppelpack von Charlison Benschop stoppen können und die Rückkehr von Greuther Fürth an die Tabellenspitze verhindert. Die Fortuna gewann am Montag das Duell der beiden Bundesliga-Absteiger aus der Vorsaison mit 2:1 (0:1) und beendete eine Negativserie von vier Partien ohne Sieg.

          Vor 30.000 Zuschauern in Düsseldorf traf Florian Trinks (15. Minute) für die Gäste. Fortunas Benschop (52./55.) benötigte drei Minuten, um das Spiel mit seinen beiden Treffern zu drehen. „Das war eminent wichtig, bei all der Unruhe, die wir in den letzten Wochen hier hatten“, sagte Fortuna-Trainer Mike Büskens vor den Kameras des Fernsehsenders Sky und lobte die Stimmung im Stadion: „Die ist Weltklasse.“

          Sein Fürther Kollege Frank Kramer befand: „Wir haben aus unserer Überlegenheit kein Kapital geschlagen.“ Für Fürth war es am 10. Spieltag die zweite Saison-Niederlage. Die Franken rangieren punktgleich mit dem Spitzenreiter 1. FC Köln und Union Berlin in der Aufstiegszone. Düsseldorf verbesserte sich auf den neunten Rang.

          Fortuna-Trainer Mike Büskens, einst Coach in Fürth, hatte seine Startelf nach dem enttäuschenden 0:0 in der Vorwoche gegen FSV Frankfurt auf fünf Positionen verändert. Der 21-jährige Australier Ben Halloran bestritt sein Debüt im Fortuna-Dress, zudem lief Benschop für Aristide Bancé im Angriff auf. Halloran sorgte für etwas Belebung im Mittelfeld der Düsseldorfer, die zwar aggressiv ins Match gingen, gegen die Franken aber zunächst überfordert waren.

          Fürth stand lange sicher in der Defensive, überzeugte mit gelungenen Kombinationen und erspielte sich die ersten Torchancen. Mit einem sehenswerten Freistoß aus 20 Metern markierte Trinks das 1:0 für die Gäste, ehe Ilir Azemi (22.) knapp am Fortuna-Tor vorbei schoss.

          Düsseldorf zeigte bis zur Pause keinerlei Kreativität und war in der Offensive völlig harmlos. Im zweiten Abschnitt drehten sich die Verhältnisse. Die Fortuna intensivierte ihre Bemühungen und wurde durch Benschop belohnt. Der Niederländer war erst nach einem kraftvollen Sololauf von Axel Bellinghausen zum Ausgleich erfolgreich und traf wenig später auch zur Führung. In der hektischen Schlussphase drängte Fürth vergeblich auf den Ausgleich.

          Weitere Themen

          „Miss Swiss“ ist zurück

          Volleyball-Bundesliga : „Miss Swiss“ ist zurück

          Volleyball-Nationalspielerin Dora Grozer musste eine Umweg gehen, um sportlich aufblühen zu können. Nun ist die spektakulär spielende kleine Schwester des großes Georg Grozer wieder in der Bundesliga angekommen.

          Rhein-Derby vor leeren Rängen Video-Seite öffnen

          Düsseldorf gegen Köln : Rhein-Derby vor leeren Rängen

          Am Wochenende trifft Fortuna Düsseldorf auf den 1. FC Köln. Doch auch das Rhein-Derby muss in dieser Saison ohne die Fans stattfinden. Doch auch als Geisterspiel sei das Aufeinandertreffen der beiden Vereine etwas Besonderes, wie beide Trainer beteuerten.

          Topmeldungen

          Militäreinsatz im Inneren : Darf Trump das?

          In Washington wurden schon Black Hawks eingesetzt, um Randalierer im Tiefflug einzuschüchtern. Können anderswo die Gouverneure einen Armeeeinsatz verhindern? Und warum nennt Trump die Antifa eine Terrororganisation? Die wichtigsten Antworten.
          Angriff auf Trump: Trainerlegende Gregg Popovich bezieht deutlich Stellung.

          Popovich beschimpft Trump : Floyd-Tod wühlt amerikanischen Sport auf

          Große Teile des amerikanischen Sports prangern nach dem gewaltsamen Tod des Afroamerikaners George Floyd Ungleichheit in den Vereinigten Staaten an. Der frühere Boxweltmeister Floyd Mayweather greift der Familie des Opfers finanziell unter die Arme.
          Mehr Normalität als anderswo: Freizeitvergnügen in einem Park in Stockholm

          Schwedens Corona-Kampf : Noch Sonderweg oder schon Holzweg?

          Das tut weh: Überall werden die Corona-Beschränkungen gelockert, aber für Touristen aus Schweden bleiben die Grenzen geschlossen. Die Zweifel wachsen, ob das Land am Ende besser aus der Krise herauskommt als die Nachbarn.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.