https://www.faz.net/-gtm-9wwcd

Zweite Fußball-Bundesliga : Bielefeld auf Aufstiegskurs

  • Aktualisiert am

Jubel, Trubel, Bielefeld: Torschütze Fabian Klos (l.) lässt sich feiern. Bild: dpa

Dank seines knappen Erfolgs gegen den Abstiegskandidaten Wehen Wiesbaden zieht Arminia Bielefeld an der Spitze der zweiten Liga davon. Unten zeigt sich der FC St.Pauli beflügelt.

          1 Min.

          Arminia Bielefeld hat die Ausrutscher seiner namhaften Konkurrenten genutzt und eilt dem achten Aufstieg in die Fußball-Bundesliga entgegen. Die Mannschaft von Trainer Uwe Neuhaus setzte sich 1:0 gegen den Abstiegskandidaten SV Wehen Wiesbaden durch und hat an der Tabellenspitze nun sechs Punkte Vorsprung vor den zweitplatzierten VfB Stuttgart sowie neun auf den Hamburger SV. Die beiden Verfolger Stuttgart und Hamburg sowie der viertplatzierte 1. FC Heidenheim hatten zuvor am 24. Spieltag verloren.

          2. Bundesliga

          Torjäger Fabian Klos (74. Minute) bescherte der Arminia mit seinem Treffer in der Schlussphase den vierten Sieg nacheinander. Im ersten Durchgang hatten die Bielefelder große Probleme mit der defensivstarken Wiesbadener Mannschaft von Coach Rüdiger Rehm. Auch zu Beginn der zweiten Hälfte fiel den Bielefeldern nicht allzu viel ein, ehe Klos per Kopf sein 16. Saisontor erzielte.

          „Das Tor war erlösend. Es war vor dem Spiel schon klar, dass Kleinigkeiten entscheiden werden“, sagte Klos bei Sky: „Nach den Ergebnissen am Samstag war klar, dass alle von einem Sieg ausgehen. Wir wussten aber, dass es schwer wird.“

          Acht Tore in Bochum

          Unterdessen verspielte der VfL Bochum am Sonntag beim spektakulären 4:4 gegen den SV Sandhausen gleich zweimal eine Zwei-Tore-Führung und musste in der Nachspielzeit den Ausgleich hinnehmen. Bochum genügten drei Tore von Danny Blum (6., Foulelfmeter/8./49.) und ein Treffer von Jordi Osei-Tutu (65.) nicht zum Sieg, weil Sandhausen durch Julius Biada (13./45.), Kevin Behrens (85., Foulelfmeter) und Philip Türpitz (90.+4, Handelfmeter) zurückschlug.

          Der FC St. Pauli bezwang dagegen mit dem Derbysieg gegen den HSV vom vergangenen Spieltag im Rücken auch den VfL Osnabrück souverän 3:1. Henk Veerman (23.) Waldemar Sobota (35.) und Dimitris Diamantakos (48.) trafen vor 29.546 Zuschauern im ausverkauften Millerntorstadio für St. Pauli.

          Weitere Themen

          England verliert einen Weltmeister

          Jack Charlton ist tot : England verliert einen Weltmeister

          Der englische Fußball trauert um einen seiner Weltmeister: Jack Charlton starb im Alter von 85 Jahren. Der ältere Bruder von Sir Bobby Charlton arbeitete nach seiner langen Profikarriere als Trainer.

          Spielerfrauen sind teuer

          Strafe für Heidenheim : Spielerfrauen sind teuer

          50 Zuschauer kommen den FC Heidenheim teuer zu stehen: Weil beim Relegationsspiel gegen Werder Bremen kurzzeitig Spielerfrauen und Mitarbeiter des Klubs gegen die Hygieneregeln verstoßen hatten, verhängt die DFL nun eine Strafe.

          Topmeldungen

          Wirtschaftsminister Altmaier : „Ich bin nicht der Oberlehrer der Welt“

          Muss Deutschland einen Bogen um Länder wie China machen, die Freiheitsrechte verletzen? Nein, sagt Wirtschaftsminister Peter Altmaier. Im F.A.Z.-Interview kündigt er für Deutschland weitere Staatsbeteiligungen an – und ein mögliches Ende der Maskenpflicht.
          Aktivistischer Investor: An die Commerzbank schrieb Cerberus nach klassischer Aktivistenmanier Briefe.

          Cerberus Investitionen : Der umtriebige Finanzinvestor

          Cerberus zieht als entschlossener Aktivist nicht nur bei der Commerzbank die Fäden. Die Amerikaner stehen darüber hinaus für eine Reihe sehr unterschiedlicher Transaktionen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.