https://www.faz.net/-gtm-8jw3n

Zweite Bundesliga : Stuttgart dreht das Spiel

  • Aktualisiert am

Stuttgarts Simon Terrode (rechts) spielt gegen St. Paulis Philipp Ziereis. Bild: dpa

Der VfB Stuttgart dreht zum Einstand in der Zweiten Liga gleich mal das Spiel: Am Ende heißt es etwas glücklich 2:1 für das Team von Jos Luhukay.

          Der VfB Stuttgart ist mit dem erhofften Sieg in die 2. Fußball-Bundesliga gestartet. Die Schwaben kamen bei ihrem ersten Zweitliga-Auftritt nach knapp vier Jahrzehnten gegen den FC St. Pauli am Montagabend zu einem allerdings glücklichen 2:1 (0:1). Aziz Bouhaddouz brachte die im ersten Durchgang klar besseren und deutlich gefährlicheren Hamburger in Führung (28. Minute).

          Der Stuttgarter Spielmacher Alexandru Maxim erzielte vor 60.000 Zuschauer in der ausverkauften Mercedes-Benz Arena den verdienten Ausgleich (67.). Dann sorgte Kapitän Christian Gentner mit einem Abstaubertor für den kaum noch für möglich gehaltenen Erfolg (87.).

          Weitere Themen

          Fortuna fit trotz Verletzungen Video-Seite öffnen

          Rheinderby gegen Gladbach : Fortuna fit trotz Verletzungen

          Im Rheinderby treffen die Düsseldorfer am Sonntag auf Borussia Mönchengladbach, die am Donnerstag in der Europa League eine 0:4-Heimniederlage verkraften mussten. Trotz Verletzungspech freut sich Trainer Funkel auf das Spiel.

          Leipzig bleibt Tabellenführer

          3:0 in Bremen : Leipzig bleibt Tabellenführer

          RB Leipzig bleibt auf Kurs: Auch in Bremen dominiert das Team von Julian Nagelsmann. Nur die Torausbeute und eine strittige Gelb-Rote Karte für Laimer trüben die Freude. Werder kann die vielen Ausfälle nicht kompensieren.

          Topmeldungen

          Schlechte Laune im Osten? Das stimmt nicht so ganz.

          Ostdeutschland : Woher die schlechte Laune?

          Steht es dreißig Jahre nach dem Ende der DDR wirklich so schlimm mit der deutschen Einheit und dem Osten? Nein. Die krasse Fehleinschätzung hat auch etwas mit denen zu tun, die heute die politische Meinung im Osten mitprägen.
          Ashton Applewhite

          Altersdiskriminierung : „Man kann nicht jung bleiben“

          Die Amerikanerin Ashton Applewhite kämpft gegen eine Form der Diskriminierung, über die kaum jemand spricht, obwohl sie jeden irgendwann treffen wird. Ein Gespräch über Altersdiskriminierung.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.