https://www.faz.net/-gtm-1697g

Zweite Bundesliga : RWO und Aachen bringen sich in Sicherheit

  • Aktualisiert am

Freude über den Klassenverbleib: Oberhausens Heinrich Schmidtgal hat ein Tor beigetragen Bild: dpa

Ahlen steht nach den Sonntagsspielen als erster Absteiger im deutschen Profifußball fest. Oberhausen und Aachen beseitigen letzte Abstiegssorgen. Fortuna Düsseldorf wahrt die letzte Aufstiegschance.

          2 Min.

          Rot Weiss Ahlen steht als erster Absteiger aus der 2. Fußball-Bundesliga fest. Das Tabellenschusslicht unterlag am 31. Spieltag mit 0:1 (0:1) gegen Alemannia Aachen und muss sich zwei Jahre nach dem Aufstieg in die 3. Liga verabschieden. Mit 21 Punkten haben die Ostwestfalen drei Spieltage vor dem Saisonende elf Zähler Rückstand auf Hansa Rostock (32), das den Relegationsplatz belegt. Die Aachener (41), die zuvor sechsmal auswärts sieglos geblieben waren, haben dagegen durch den glücklichen Erfolg den Klassenerhalt gesichert. Aimen Demai (35.) besiegelte mit einem verwandelten Foulelfmeter die 20. Saisonniederlage der Ahlener, die vor 3500 Zuschauern zum sechsten Mal nacheinander leer ausgingen.

          Nur mit einem Sieg hätte Ahlen die theoretische Chance auf den Klassenverbleib erhalten können, Rot Weiss geriet aber zehn Minuten vor der Pause in Rückstand. Mit einem ungestümen Einsatz brachte Torhüter Sascha Kirschstein Alemannia-Stürmer Benjamin Auer zu Fall und verursachte einen Strafstoß, den Demai sicher verwandelte. Wenig später hatte der Aachener Cristian Fiel (40.) die Chance zu erhöhen, setzte seinen Freistoß aber knapp am Tor vorbei.

          Nach dem Seitenwechsel drängte Ahlen auf den Ausgleich, Mohammed Lartey (48.), Nils Döring (71.) und Bahatin Köse (86.) ließen die besten Gelegenheiten jedoch ungenutzt.

          Aimen Demai (M., mit Alper Uludag (l) und Daniel Adlung) schießt Aachen zum Klassenverbleib

          RWO so gut wie durch

          Rot-Weiß Oberhausen steht hingegen dicht vor dem Klassenerhalt. Die Oberhausener besiegten Energie Cottbus 4:1 (1:1) und haben drei Spieltage vor Saisonende mit 40 Zählern acht Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz. Cottbus hat nach der 13. Saisonniederlage ebenfalls weiterhin 40 Punkte auf dem Konto. Heinrich Schmidtgal (9. und 83.), Ronny König (73.) und Daniel Gordon (86.) schossen Oberhausen vor 5258 Zuschauern zum Sieg. Ein Eigentor von Marinko Miletic (36.) hatte den Gästen den zwischenzeitlichen Ausgleich beschert.

          Von Beginn an entwickelte sich ein gutes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Schmidtgal zirkelte einen Freistoß aus 20 Metern zur Führung ins Tor. Beim Ausgleich missglückte Miletic eine Abwehraktion an der eigenen Strafraumgrenze. Das sechste Saisontor von König brachte Oberhausen aber wieder auf die Siegerstraße, ehe Schmidtgal eine dicken Patzer in der Gäste-Abwehr zur Entscheidung nutzte. Gordon stellte den Endstand her.

          Fortuna wahrt Chance aufs Glück

          Fortuna Düsseldorf hat seine kleine Aufstiegschance gewahrt und bleibt die einzige Mannschaft im deutschen Profifußball ohne Heimniederlage. Am 31. Spieltag setzte sich der Zweitligist gegen 1860 München 2:0 (1:0) durch und rückte mit seinem zwölften Heimsieg in dieser Saison auf fünf Punkte an den drittplatzierten FC Augsburg heran. Die Fortuna ist zudem seit 748 Minuten ohne Gegentor in der heimischen Arena. Die letzte Heimniederlage ist am Montag genau ein Jahr her (0:1 gegen Union Berlin am 19. April 2009). 1860 wird die Saison im Tabellenmittelfeld beenden.

          Ein frühes Tor von Jens Langeneke (3.) führte die Fortuna auf die Siegerstraße. Dem Abwehrchef fiel ein verunglückter Fernschuss von Christian Weber vor die Füße, er überwand Torhüter Gabor Kiraly schließlich im zweiten Versuch per Kopf. In der Nachspielzeit verwandelte Langeneke einen Foulelfmeter zum Endstand (90.+4). 1860 tat nicht viel für die Offensive, Fortuna-Torwart Michael Ratajczak musste aber in der 39. Minute mit einer Glanzparade gegen Sascha Rösler retten.

          Weitere Themen

          Leverkusen siegt souverän

          3:0 gegen Düsseldorf : Leverkusen siegt souverän

          Fortuna Düsseldorf wehrt sich lange Zeit tapfer. Am Ende aber gewinnt Bayer Leverkusen deutlich. Wird es in Düsseldorf nun noch unruhiger um Trainer Friedhelm Funkel?

          Topmeldungen

          Warten auf Gäste: Türkische Taxifahrer an der syrisch-türkischen Grenze in Kilis im September 2019

          Flüchtlinge in der Türkei : Wer soll das bezahlen?

          Immer wieder weist der türkische Präsident Erdogan auf die hohen Ausgaben für die syrischen Flüchtlinge in seinem Land hin. Wie viel Geld steht der Türkei tatsächlich zur Verfügung?
          Von wegen sibirische Kälte: So weichen die mittleren Temperaturen im bisherigen Januar 2020 vom Mittelwert 1981 bis 2010 ab.

          Kalte Jahreszeit : Winterhitze

          Vergangene Woche war es zwar endlich etwas kälter, doch mit einem richtigen Winter wird es in diesem Jahr wohl nichts mehr.
          Späte Gerechtigkeit: Der Angeklagte Oswald Kaduk am 20. Dezember 1963 im Auschwitz-Prozess in Frankfurt

          Aufarbeitung des Völkermords : Auschwitz vor Gericht

          Auch nach dem Frankfurter Auschwitz-Prozess 1963 blieben viele Helfer und Helfershelfer des monströsen Völkermordes unbehelligt. Doch unabhängig von Strafprozessen gegen noch lebende Täter bleibt Auschwitz im Recht präsent.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.