https://www.faz.net/-gtm-u7aa

Zweite Bundesliga : Rostock und Duisburg patzen im Aufstiegskampf

  • Aktualisiert am

Haariger Kampf zwischen Duisburg und Freiburg Bild: dpa

Der 24. Spieltag hat neue Spannung in das Aufstiegsrennen der Zweiten Fußball-Bundesliga gebracht. Der SC Freiburg schob sich mit einem 2:1 gegen Duisburg nach vorne. Auch Hansa Rostock konnte gegen Burghausen nicht siegen.

          2 Min.

          Im Aufstiegkampf der Zweiten Fußball-Bundesliga werden die Karten neu gemischt. Hinter Tabellenführer Karlsruher SC, der zum Abschluss des 24. Spieltags am Montag (20.15 Uhr) den 1. FC Köln empfängt, haben die vermeintlichen Top-Favoriten Hansa Rostock und der MSV Duisburg neue Konkurrenz bekommen (Siehe auch: 2. Bundesliga: Ergebnisse und Tabelle).

          Der seit acht Spielen ungeschlagene SC Freiburg setzte mit dem 2:1 am Sonntag gegen die „Zebras“ seinen Höhenflug fort und meldete sich mit dem sechsten Rückrundensieg im Aufstiegsrennen zurück. Auch der FC Erzgebirge Aue nutzte mit dem 1:0 am Freitag gegen den 1. FC Kaiserlautern seine Chance.

          Köln beginnt in Karlsruhe die Zweitligavorbereitung

          Nach den Patzern von Duisburg und auch von Hansa Rostock, das beim torlosen Remis gegen Abstiegskandidat Wacker Burghausen knapp an einer Blamage vorbei schrammte, kann der KSC unbeschwert die Knüllerpartie gegen Köln angehen. Auch beim Gegner ist der Druck weg, denn die Rückkehr in die Bundesliga ist bei den „Geißböcken“ offenbar kein Thema mehr. „Wir beschäftigen uns bereits intensiv mit der Mannschaft für die Zweitliga-Saison 2007/08“, sagte Trainer Christoph Daum vor dem Spiel beim Spitzenreiter. „Mit diesem Spiel beginnt die Vorbereitung auf die neue Saison.“

          Freiburg und Trainer Volker Finke können dagegen wieder mit der Bundesliga planen. Dank des Siegtreffers von „Joker“ Henrik Bencik (82.), der schon beim 5:4 gegen Aue vor einer Woche der entscheidende Mann war, feierten die Breisgauer vor 19 300 Zuschauern den vierten Heimsieg hintereinander und kamen bis auf fünf Punkte an Duisburg heran, das mit der zweiten Pleite in Serie um den dritten Tabellenplatz bangen muss. „Jetzt zeigen wir, was wir können“, sagte Alexander Iaschwili, der Freiburg per Foulelfmeter in Führung gebracht hatte, und sprach sich für eine weitere Zusammenarbeit mit Finke aus: „Die Leistung stimmt, das haben wir dem Trainer zu verdanken.“ Für den Coach steht der Abschied am Saisonende aber fest. „Wir sollten diese Diskussionen jetzt lassen“, meinte Finke.

          Rostock nur mit torlosem Remis gegen Burghausen

          In Rostock hat Trainer Frank Pagelsdorf die Rückkehr in die Bundesliga als klares Saisonziel ausgegeben, doch gegen Burghausen war bei den Hanseaten von Erstliga-Klasse nichts zu sehen. „Wir müssen uns eindeutig steigern“, sagte Pagelsdorf, „heute ist uns wenig Konstruktives eingefallen“. Am Ende blieb es beim torlosen wie enttäuschenden Unentschieden. Die engagiert spielenden Burghausener, die seit neun Partien in Serie ohne Sieg sind, haben trotz des verdienten Punktgewinns sechs Zähler Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz.

          Immerhin zwei Tore fielen in der Münchner Allianz Arena, wo sich der TSV 1860 München vor 27.900 Zuschauern zu einem mageren 2:0 gegen Schlusslicht Eintracht Braunschweig quälte. „Wir müssen uns damit anfreunden, dass wir absteigen“, gestand Eintracht-Coach Willi Reimann nach der fünften Niederlage hintereinander. Der eingewechselte Berkant Göktan (80.) und Greg Berhalter (90.+3/Foulelfmeter) erlösten die „Löwen“- Fans und 1860-Trainer Walter Schachner, über dessen vorzeitigen Abschied spekuliert wird. Angeblich steht Benno Möhlmann, der am Saisonende in Fürth aufhört, schon als Nachfolger bereit.

          Toppmöller bewahrt Offenbach vor der Niederlage

          Auch im Rennen um den Klassenverbleib wird der Konkurrenzkampf immer spannender. Beim 2:2 zwischen Rot-Weiß Essen und Kickers Offenbach bewahrte Dino Toppmöller als zweifacher Torschütze die Hessen vor der fünften Pleite hintereinander. Danko Boskovic (60.) und Victor Lorenzón (62.) mit einem unberechtigten Foulelfmeter hatten RWE in Führung gebracht.

          Drei wichtige Punkte sammelte auch Aufsteiger TuS Koblenz. Anel Dzaka, Stefan Maierhofer und Goran Sukalo trafen beim 3:1 gegen den SC Paderborn. Bereits am Freitag feierte die Spielvereinigung Unterhaching mit dem 2:0 gegen Carl Zeiss Jena einen wertvollen Sieg im Abstiegskampf. Im Duell um die beste bayerische Zweitligamannschaft setzte sich die Spielvereinigung Greuther Fürth mit 2:1 gegen den FC Augsburg durch.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Hans Holbein des Älteren „Heilige Katharina“ aus dem Jahr 1509

          Größter Kunstraub der DDR : Gemälde wieder aufgetaucht

          Er galt als einer der spektakulärsten Einbruchdiebstähle der deutschen Nachkriegsgeschichte: Jetzt sind die beim „Kunstraub von Gotha“ verschwundenen Bilder nach vier Jahrzehnten wieder aufgetaucht.
          Historischer Altbau oder doch die Hochhauswohnung? Was sich die Deutschen leisten können, hängt nicht nur von der Region ab, sondern kann auch je nach Stadtviertel stark variieren.

          F.A.Z. exklusiv : So teuer ist Wohnen in Deutschland

          Eine Bude in München oder doch lieber das große Traumhaus in Thüringen? Der F.A.Z. liegen exklusiv Zahlen vor, die belegen, wie groß die Preisunterschiede zwischen Städten, Regionen und sogar Stadtteilen tatsächlich sind.

          Bei Auftritt in Iowa : Joe Biden beschimpft Wähler

          Bei einer Wahlkampfveranstaltung in Iowa beschimpft Joe Biden einen 83 Jahre alten Mann als Lügner, weil der ihn wegen der Ukraine-Affäre kritisiert: „Ich wusste, dass Sie mich nicht wählen werden, Mann, Sie sind zu alt.“

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.