https://www.faz.net/-gtm-6kok4

Zweite Bundesliga : Oberhausen bleibt oben dran

  • Aktualisiert am

Osnabrück trauert im Vordergrund, Oberhausen freut sich im Hintergrund Bild: dpa

Nach dem 1:0-Sieg gegen Osnabrück bleibt Oberhausen in der Spitzengruppe. 1860 München schlägt und schließt zu Augsburg auf. Union Berlin gelingt endlich der erste Saisonsieg, wodurch Duisburg zurückfällt.

          2 Min.

          Rot-Weiß Oberhausen bleibt in der 2. Fußball- Bundesliga eine Heimmacht. Das 1:0 (0:0) vor 6594 Zuschauern gegen Aufsteiger VfL Osnabrück durch einen Kopfballtreffer des eingewechselten Ronny König (76. Minute) war am Sonntag nach den Erfolgen gegen den FSV Frankfurt und den VfL Bochum in der dritten Partie im Niederrheinstadion bereits der dritte Saisonsieg für RWO. Die Gastgeber orientieren sich mit 13 Zählern Richtung Spitze, Osnabrück (7 Punkte) musste die dritte Saisonniederlage hinnehmen.

          In einer Partie mit zunächst wenig Strafraumszenen hatten die jetzt seit fünf Begegnungen ungeschlagenen Gastgeber vor der Pause durch Daniel Gordon (14.) die beste Chance, doch konnte er einen Abpraller von VfL-Keeper Tino Berbig nicht nutzen. In den zweiten 45 Minuten gab es für Mamadou Diabang (47.) bei den Gästen und für Heinrich Schmidtgal (54.) bei RWO vielversprechende Möglichkeiten, die aber nichts einbrachten. König sorgte dann für den glücklichen dreifachen Punktgewinn der Oberhausener.

          Erster Saisonsieg für Union Berlin

          Der 1. FC Union Berlin hat derweil einen Befreiungsschlag geschafft und mit dem ersten Saisonsieg über den MSV Duisburg die Abstiegsränge verlassen. Kapitän Torsten Mattuschka (48.) und Santi Kolk (83.) besorgten vor 11.379 Zuschauern den verdienten 2:0 (0:0)-Erfolg der Berliner. Zuletzt hatte Union sechs Spiele saisonübergreifend nicht gewonnen.

          Die Roten kommen: Union Berlin gewinnt sein erstes Saisonspiel

          Beim 1:0 leistete Chinedu Ede auf der linken Seite die wichtige Vorarbeit, die Entscheidung besorgte der niederländische Neuzugang Kolk mit seinem dritten Saisontreffer per Kopf. Zwei Minuten vor dem Ende musste Kolk jedoch mit Gelb-Rot nach Meckern über eine Schiedsrichter-Entscheidung vom Platz. Der MSV verpasste mit der zweiten Saison-Niederlage den angepeilten Sprung auf einen Aufstiegsplatz. Union musste den Sieg mit zwei schwer verletzten Spielern teuer bezahlen. Ahmed Madouni verrenkte sich die Schulter, der gerade genesene Michael Parensen verletzte sich in einem Zweikampf erneut am Knie.

          1860 gewinnt und schließt zu Augsburg auf

          Der TSV 1860 München hat im Derby gegen den FC Augsburg ein Ausrufezeichen gesetzt und den Aufstiegskandidaten in eine Krise gestürzt. Die „Löwen“ siegten nicht unverdient in Augsburg mit 2:1 (1:0) und schlossen nach einer erfolgreichen „englischen Woche“ mit zehn Punkten zum FCA auf. Die blendend in die Saison gestarteten Augsburger warten nun schon seit drei Partien auf einen Sieg.

          U21-Nationalspieler Stefan Bell war mit einem fulminanten Kopfballtreffer nach Eckstoß von Benjamin Lauth in der 71. Minute der Matchwinner für 1860. Stefan Aigner hatte die Gäste vor 30.660 Zuschauern in der Impuls Arena in Führung gebracht (38.). Für den Ausgleich sorgte Ibrahima Traoré mit einem noch von Torjäger Michael Thurk abgefälschten Schuss (46.). In der Schlussphase musste Augsburg nach der Gelb-Roten Karte für Andrew Sinkala (75.) mit zehn Mann auskommen.

          Weitere Themen

          Bayerns Botschaften der Selbstgewissheit

          Bundesliga-Titelrennen : Bayerns Botschaften der Selbstgewissheit

          4:0 bei Hertha, 5:0 gegen Schalke – die Münchner haben zum Start der Rückrunde eine makellose Bilanz. Fußballerisch und atmosphärisch ausbalanciert kehrt der FC Bayern zu alten Ansprüchen zurück.

          Topmeldungen

          Regionalwahl in Italien : Salvini und die Sardinen

          In der Emilia-Romagna und Kalabrien wird an diesem Sonntag gewählt, und es geht auch um die Macht in Rom. Die Regierung in Italien ist angezählt. Nur eine neue Protestbewegung steht der rechten Lega noch im Weg.
          Kim Jong-un (Mitte) mit seiner Frau Ri Sol-ju – und Kim Kyong-hui rechts daneben am Samstag im Pjöngjanger Samjiyon-Theater

          Kims verschollene Tante : Sie ist wieder da

          2013 ließ Nordkoreas Regime den mächtigen Politiker Jang Song-thaek hinrichten – seine Witwe wurde danach öffentlich nicht mehr gesehen. Nun taucht sie wieder auf, direkt neben Machthaber Kim Jong-un.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.