https://www.faz.net/-gtm-8tg5y

Zweite Bundesliga : Nürnberg gewinnt in Heidenheim

  • Aktualisiert am

Traf gleich zweimal gegen Heidenheim: Der erst 20 Jahre alte Abdelhamid Sabiri (l.) vom 1. FC Nürnberg Bild: dpa

Der 1. FC Nürnberg darf sich noch ein wenig Hoffnungen auf den Aufstieg machen. Sandhausen befördert Aue wieder auf einen direkten Abstiegsplatz.

          1 Min.

          Vor allem dank zwei Toren von Abdelhamid Sabiri hat der 1. FC Nürnberg beim 1. FC Heidenheim gewonnen. Beim 3:2 (1:1)-Erfolg der Nürnberger war der 20-jährige Marokkaner in der vierten und 79. Minute erfolgreich. Den dritten Treffer für die Gäste erzielte Patrick Kammerbauer (68. Minute). Tim Kleindienst hatte für die Heidenheimer noch in der ersten Hälfte ausgeglichen (41.). Der Anschlusstreffer von John Verhoek in der zweiten Minute der Nachspielzeit kam zu spät.

          Den Nürnbergern, die den FCH immer wieder früh im Spielaufbau störten, kam die frühe Führung in Heidenheim gelegen. Sie kontrollierten das Spiel dadurch über eine lange Zeit, mussten aber dennoch den Ausgleich schon vor der Halbzeitpause hinnehmen. Als in der zweiten Hälfte dann die Heidenheimer stärker wurden, gelang Kammerbauer wieder die Führung für den 1. FCN. Sabiri machte nur zehn Minuten später alles klar. Heidenheim versuchte zwar noch einmal zum Ausgleich zu kommen, mehr als das 2:3 von Verhoek kam dabei allerdings nicht heraus.

          Umkämpftes Duell: Heidenheims John Verhoek (r.) und Nürnbergs Patrick Kammerbauer im Zweikampf
          Umkämpftes Duell: Heidenheims John Verhoek (r.) und Nürnbergs Patrick Kammerbauer im Zweikampf : Bild: dpa

          Die Nürnberger rücken durch den Sieg vorerst auf den neunten Tabellenplatz vor. Für die junge Mannschaft von Trainer Alois Schwartz war es der erste Sieg in der Rückrunde. Heidenheim ist Siebter und hat weiter einen Punkt Vorsprung vor dem 1. FC Nürnberg.

          Sandhausen siegt gegen Aue

          Der SV Sandhausen steht vorerst auf dem fünften Tabellenplatz. In einem schwachen Spiel schlugen die Sandhäuser Abstiegskandidat Erzgebirge Aue 2:0 (0:0).

          In der ersten Hälfte gab es keine einzige nennenswerte Torchance. Nach der Halbzeit war es dann folgerichtig eine Standardsituation, die dem SVS die Führung brachte. Einen Eckball von Thomas Pledl köpfte Daniel Gordon am Tor vorbei, Aues Christian Tiffert lenkte den Ball allerdings mit dem Oberschenkel ins eigene Tor (50.). 15 Minuten vor dem Schlusspfiff sorgte dann Angreifer Andrew Wooten für den Endstand.

          Der SV Sandhausen überholte durch den Erfolg den 1. FC Heidenheim. Erzgebirge Aue rutscht dagegen nach dem Sieg der Bielefelder am Freitag gegen 1860 München wieder auf einen direkten Abstiegsplatz ab. Auf die Arminia haben die Auer einen Punkt Rückstand.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Wohnträume wie dieser haben zwar nichts mit der Realität des Durchschnittsbürgers zu tun, werden aber in Magazinen gern inszeniert.

          Wie Corona das Wohnen ändert : Zeiten der Abschottung

          Ob man sich vor Corona schützen kann, ist auch eine Platzfrage. Während sich die einen in ihren Domizilen verschanzen, fällt den anderen die Decke auf den Kopf. Wir müssen Wohnen neu denken.
          Der designierte amerikanische Präsident Joe Biden will, dass alle Amerikaner 100 Tage lang Masken tragen.

          Joe Bidens Plan gegen Covid-19 : Impfungen und 100 Tage lang Maske tragen

          Der gewählte amerikanische Präsident Biden appelliert an alle Amerikaner, 100 Tage lang Masken zu tragen. Wie vier seiner Vorgänger will er sich zudem öffentlich impfen lassen, um das Vertrauen der Bürger zu stärken. Sein Chefberater soll ein alter Bekannter werden.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.