https://www.faz.net/-gtm-ve3r

Zweite Bundesliga : Kurioser Trainer-Rücktritt in Augsburg

  • Aktualisiert am

Gladbacher Viererkette des Jubels: Friend, Rösler, Brouwers und Levels (v.l.) Bild: dpa

Mit einem Paukenschlag endeten die Dienstagsspiele der Zweiten Fußball-Bundesliga. In Augsburg trat Trainer Rainer Hörgl trotz eines 2:0-Sieges über Osnabrück zurück. Dennoch wird er beim nächsten Spiel auf der Bank sitzen.

          2 Min.

          Paukenschlag beim FC Augsburg: Trainer Rainer Hörgl hört trotz eines 2:0-Sieges gegen den VfL Osnabrück auf. „Ich habe meinen Rücktritt bereits nach dem Spiel in Gladbach angeboten. Die Ergebnisse haben zuletzt nicht mehr gestimmt“, erklärte Hörgl am Dienstagabend. Der 50-Jährige hatte die Augsburger nach 23 Jahren zurück in die Zweiten Fußball-Bundesliga geführt, will aber im Spiel am Freitag beim SC Paderborn noch einmal auf der Bank sitzen. Er ist der dritte Zweitliga-Trainer, der in dieser Saison seinen Stuhl geräumt hat.

          Borussia Mönchengladbach, das gegen Augsburg am Freitag mit 4:2 gewonnen hatte, setzte zum Auftakt des 7. Spieltages seine kleine Siegesserie fort. Der Bundesliga-Absteiger gewann in Überzahl beim heimstarken Aufsteiger FC St. Pauli mit 3:0 (1:0) und zog durch den vierten „Dreier“ hintereinander mit 14 Zählern mit dem punktgleichen Führungsduo 1860 München und Greuther Fürth gleich.

          Gladbach profitiert von einem „dummen“ Platzverweis

          In Aachen konnte Trainer Guido Buchwald aufatmen: Die Alemannia kehrte nach zuletzt drei Spielen ohne Sieg in die Erfolgsspur zurück und bezwang den weiterhin sieglosen SC Paderborn mit 3:1 (2:1). Erzgebirge Aue und 1899 Hoffenheim trennten sich 2:2 (Siehe auch: 2. Bundesliga: Ergebnisse und Tabelle).

          Laufduell am Millerntor: Gladbachs Alexander Voigt (r.) gegen Rene Schnitzler

          Die Gladbacher profitierten bei ihrem Auswärtssieg in Hamburg von einem „dummen“ Platzverweis beim Gastgeber. St. Paulis Fabian Boll leistete sich innerhalb von nur vier Minuten gleich zwei Fouls und musste nach zwei Verwarnungen vom Platz. In Überzahl trafen vor 15.400 Zuschauern im ausverkauften Millerntor-Stadion Rob Friend (39.), Nando Rafael (57.) und Sascha Rösler (69.) für die Borussia. „Kompliment für die 90 Minuten“, lobte Manager Christian Ziege sein siegreiches Team. Die überzeugenden Gladbacher erteilten den Kiez-Kickern über weite Strecken eine Lehrstunde.

          Paderborn wartet weiter auf den ersten Saisonsieg

          Der extreme Torjubel von Guido Buchwald dokumentierte, unter welchem Druck der Aachener Trainer beim Pflichtsieg gegen Paderborn gestanden hatte. Todor Kolew (17.) und Szilard Nemeth (22.) stellten vor 18.437 Zuschauern auf dem Tivoli mit einem Doppelschlag früh die Weichen auf Sieg, den Lubos Pecka mit dem 3:1 in der 76. Minute unter Dach und Fach brachte. Paderborn wartet weiter auf den ersten Sieg, kam aber im siebten Spiel wenigstens zum ersten Saisontreffer: Abwehrspieler Thomas Kläsener (36.) traf nach insgesamt 576 Minuten per Kopf für den Tabellenvorletzten. „Die Erleichterung ist sehr groß, dass wir wieder Tore geschossen und gewonnen haben“, sagte Buchwald. Ganz zufrieden war der Aachener Coach aber nicht: „Wir haben immer noch eine Phase von zehn bis 20 Minuten, in denen es nicht läuft.“

          In Augsburg gab es vor dem Hörgl-Rücktritt einen Sieg. Die Abwehrspieler Roland Benschneider (43.) und Uwe Möhrle (49.) übernahmen beim zweiten Saisonsieg das Toreschießen bei den Schwaben. Vedad Ibisevic rettete Hoffenheim mit seinem Treffer in der 90. Minute einen Punkt in Aue. Mit einem artistischen Flugkopfball hatte Edu (8.) die Gäste mit 1:0 in Führung gebracht, ehe Adam Nemec (12.) und Florian Heller (76.) Aue in Führung geschossen hatten.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Will nicht weichen: Baschar al Assad am Mittwoch in Idlib

          Syrien-Konflikt : Wer Schutz verspricht, muss schützen

          Seit Jahren wird über sichere Zonen in Syrien diskutiert, doch nie waren die Umstände widriger. Nato-Mitglieder zweifeln an Deutschlands Motiven – derweil spielen russische und türkische Einsatzkräfte vor Ort ihre Macht aus.
          Das war nichts: Axel Witsel (Zweiter von links) und Borussia Dortmund verlieren in Mailand.

          Pleite in Champions League : Dieser BVB reicht nicht

          Mit der ersten Chance trifft Inter Mailand gegen Dortmund. Der BVB erholt sich davon bis zum Schlusspfiff nicht und muss sogar noch einen weiteren Rückschlag einstecken. Besonders eine Situation dürfte die Borussia deshalb besonders ärgern.
          Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow im September bei der Kartoffelernte in Heichelheim.

          Linkspartei in Thüringen : Ganz anders als gedacht

          In Thüringen führt Bodo Ramelow seit fünf Jahren die erste rot-rot-grüne Regierung. Am Sonntag will er wiedergewählt werden. Selbst ohne eigene Mehrheit könnte er im Amt bleiben.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.