https://www.faz.net/-gtm-a3ysg

Sportvorstand Jonas Boldt : „Der HSV ist keinem egal“

  • -Aktualisiert am

Aufbruch? „Den Verein aufstellen, dass er auch im Falle des Misserfolgs nicht den Bach runtergeht.“ Bild: dpa

18 Monate hatte Sportvorstand Jonas Boldt Zeit, sich einen Überblick beim HSV zu verschaffen. Im Interview spricht er über das Image des Traditionsvereins, bundesweite Häme und warum der Aufstieg kein Thema ist.

          5 Min.

          Welches Bild hatten Sie vom HSV, als Sie vor 18 Monaten herkamen?

          Chaosklub. Aber auch: ein sehr reizvoller Verein. Die Tatsache, dass ich hier anfangen durfte, hatte ja auch den Hintergrund, dass es beim HSV mal wieder gebrannt hatte. Zu meiner Zeit in Leverkusen hatte ich immer das Gefühl, man nimmt alles wahr, was beim HSV passiert – und es ist keinem egal. Es gab große Ausschläge in beide Richtungen. Das war für mich aber auch der große Reiz des Angebots. Da habe ich mir gesagt: Spring rein!

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Neuer Mercedes SL : Renner, Roadster, Rentner

          Mit der achten Generation des SL kehrt Mercedes zum Stoffdach zurück und ersetzt den Doppelnamen Mercedes-Benz durch Mercedes-AMG. Die Tochter in Affalterbach baut auch den Wagen. Ein Plug-in-Hybrid ist in Vorbereitung.
          Machtdemonstration: Ein Konvoi russischer gepanzerter Fahrzeuge fährt auf einer Autobahn auf der Krim. .

          Russischer Aufmarsch : Die Ukraine ist von drei Seiten umstellt

          Westliche Dienste sehen mit Unruhe, wie Moskau immer mehr Truppen an die Grenze zur Ukraine verlegt – auch über Belarus und das Schwarze Meer. Mit ihren Waffen sind die Russen schon jetzt überlegen.