https://www.faz.net/-gtm-x3qj

Zweite Bundesliga : Hoffenheim verliert - und muss um den Aufstieg zittern

  • Aktualisiert am

Kein Tor in Aachen: Aue steht vor dem Abstieg aus der zweiten Bundesliga Bild: dpa

Das Saisonende rückt näher, in der zweiten Bundesliga fallen Vorentscheidungen. Aue und Jena stehen dicht vor dem Abstieg. Tabellenführer Gladbach kam nur zu einem Remis, hat aber weiter einen großen Vorsprung - ganz im Gegensatz zu Hoffenheim.

          2 Min.

          Dämpfer für Gladbach, neue Pleite für Hoffenheim: Mit unerwarteten Rückschlägen haben Borussia Mönchengladbach und 1899 Hoffenheim am Mittwoch für noch mehr Spannung im Aufstiegsrennen der zweiten Fußball-Bundesliga gesorgt. Spitzenreiter Gladbach leistete sich auf dem Weg zurück in die Bundesliga ein 2:2 bei Abstiegsanwärter FC Carl Zeiss Jena.

          1899 Hoffenheim musste beim 1:3 beim FC St. Pauli den zweiten Rückschlag hintereinander hinnehmen und fiel auf Rang drei hinter den 1. FC Köln. Einen Paukenschlag gab es im Tabellenkeller, wo sich der FC Augsburg von Coach Ralf Loose trennte.

          Schied und Collauti treffen jeweils doppelt

          Seit mehr als einem halben Jahr thront Gladbach an der Spitze des Unterhauses, beim Abstiegsanwärter aus Jena ließen die Gäste aber jegliche Klasse vermissen. Den lange pomadigen Auftritt der Gladbacher bestrafte Marcel Schied mit seinem Doppelpack (9. Minute/45.+1), Roberto Collauti rettete Gladbach mit seinen beiden Toren (64./76.) immerhin den unverdienten Punkt. „Jena hat uns alles abverlangt. Es war schwer, den Schalter umzulegen, aber es war ein gewonnener Punkt in Richtung Aufstieg“, war Gladbachs Trainer Jos Luhukay erleichtert.

          Haariges Duell am Tivoli mit Armeinsatz

          Drei Tage nach der ersten Niederlage des Jahres 2008 gab es für den Dorfklub aus Hoffenheim den nächsten Tiefschlag. Auf St. Pauli verlor der Neuling durch Gegentore von Alexander Ludwig (14.), Marcel Eger (54.) und Ralph Gunesch (90.) mit 1:3 und büßte damit seine gute Ausgangsposition im Aufstiegsrennen fast vollständig ein. Für die Gäste traf Matthias Jaissle (25.). „Ich bin zuversichtlich für die fünf kommenden Partien“, sah aber Coach Ralf Rangnick weiter gute Chancen für Hoffenheim.

          Herber Rückschlag für den SC Freiburg

          Am Dienstag hatten Köln (2:0 gegen Osnabrück) und Bundesliga-Absteiger Mainz 05 mit dem 6:1 gegen Paderborn ihre Ambitionen im Aufstiegsrennen untermauert. Anschluss im Aufstiegsrennen hielt die Spielvereinigung Greuther Fürth, die Kickers Offenbach mit 2:1 bezwang. Für die Franken trafen Marino Bisliskov (45.+1) und Bernd Nehrig per Foulelfmeter (83.), Anastasios Agritis war für die Gäste erfolgreich (69.).

          Einen Rückschlag erlitt der SC Freiburg, der bei TuS Koblenz 2:3 verlor. Njazi Kuqi brachte die Hausherren (3.) in Front, Andreas Glockner glich aus (19.). Doch nach dem Wechsel sorgte Ardian Djokaj per Doppelpack (49./57.) für die Entscheidung. Mohamadou Idrissou (58.) verkürzte noch.

          Zu spät in Fahrt kommt Bundesliga-Absteiger Alemannia Aachen. Die Rheinländer machten beim 1:0 gegen Erzgebirge Aue den dritten Sieg in Serie perfekt, bei acht Punkten Rückstand auf die Aufstiegsplätze muss Aachen aber wohl eine weitere „Ehrenrunde“ im Unterhaus drehen. Das späte Tor erzielte Reiner Plaßhenrich (88.).

          Weitere Themen

          Emotionaler Abschied von Uli Hoeneß Video-Seite öffnen

          „Ich habe fertig“ : Emotionaler Abschied von Uli Hoeneß

          Seit 1970 war Hoeneß als Spieler, Manager oder Präsident beim FC Bayern tätig und wurde in dieser Zeit zu einer polarisierenden Persönlichkeit des deutschen und internationalen Fußballs. Am Freitag war es für den Weltmeister von 1974 an der Zeit, zu gehen.

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.