https://www.faz.net/-gtm-9zmgw

Zweite Bundesliga : Heidenheim lässt im Aufstiegsrennen nicht locker

  • Aktualisiert am

Heidenheims Tobias Mohr (2. von links) bejubelt sein Tor zum 1:0 mit seinen Mannschaftskollegen. Bild: dpa

Ein 1:0 gegen den SV Wehen Wiesbaden reicht den Heidenheimern, um weiter auf den Aufstieg zu hoffen. „Der Club“ holt währenddessen nur einen Punkt gegen Aue – und blickt immer tiefer in den Abgrund.

          1 Min.

          Der 1. FC Heidenheim mischt im Aufstiegsrennen der zweiten Bundesliga weiter munter mit, im Tabellenkeller verpasst der 1. FC Nürnberg einen Befreiungsschlag. Während die Heidenheimer durch das 1:0 (0:0) gegen den SV Wehen Wiesbaden die Topfavoriten VfB Stuttgart und Hamburger SV unter Druck setzten, mussten sich die abstiegsbedrohten Franken parallel mit einem 1:1 (0:0) gegen Erzgebirge Aue begnügen.

          2. Bundesliga

          Der eingewechselte Tobias Mohr sorgte in der 70. Minute mit einem direkt verwandelten Freistoß aus knapp 20 Metern für den Siegtreffer der Heidenheimer. Zum Auftakt des 27. Spieltags liegt der FCH weiter auf Rang vier, nur noch ein Zähler trennt das Team von Trainer Frank Schmidt (44 Punkte) nun vom HSV und dem VfB (beide 45) auf den Plätzen zwei und drei.

          In Nürnberg gingen die Gäste, die bei ihrer Bus-Anreise bei einem schweren Autounfall nur mit Glück einer Katastrophe entgangen waren, dank Dimitri Nasarow (51.) in Führung. Ein kurioses Eigentor von Sören Gonther (63.) rettete den Gastgebern immerhin einen Zähler.

          Aue rückte zunächst Rang fünf vor, verpasste es aber, Druck auf die Spitzenteams auszuüben. Nürnberg verbesserte sich zunächst auf den 14. Platz - steht aber nur zwei Punkte vor den auf dem Relegationsplatz liegenden Wiesbadenern. Der Aufsteiger könnte im Laufe des Wochenendes noch auf einen direkten Abstiegsplatz abrutschen.

          Der Unfall auf der Hinfahrt der Auer hatte sich auf der A72 bei Hartenstein ereignet, als der Teambus von Trümmerteilen eines verunglückten PKW getroffen wurde. Laut der Neuen Presse wurden die beiden Insassen des Autos leicht verletzt, die Mannschaft war mit dem Schrecken davon gekommen.

          2. Bundesliga

          Weitere Themen

          Rhein-Derby vor leeren Rängen Video-Seite öffnen

          Düsseldorf gegen Köln : Rhein-Derby vor leeren Rängen

          Am Wochenende trifft Fortuna Düsseldorf auf den 1. FC Köln. Doch auch das Rhein-Derby muss in dieser Saison ohne die Fans stattfinden. Doch auch als Geisterspiel sei das Aufeinandertreffen der beiden Vereine etwas Besonderes, wie beide Trainer beteuerten.

          Topmeldungen

          Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und der bayerische Ministerpräsident Markus Söder (CSU) Ende April in Berlin

          Machtkampf in der Union : Das Ende der Zerrissenheit?

          Merkel und Söder schrauben sich und ihre Parteien laut Umfragen in ungeahnte Höhen. Die Suche nach einem CDU-Vorsitzenden und einem Kanzlerkandidaten macht das immer schwerer.
          Proteste in Mailand Ende Mai

          Corona in der Lombardei : Alles, nur kein Massengrab

          Nirgendwo in Italien starben so viele an Corona wie in der Lombardei. Längst wird debattiert, wer dafür die Verantwortung trägt - der Regionalpräsident steht längst unter Polizeischutz.

          Gewalt in Atlanta : Zwischen Gebeten und Tränengas

          Die Proteste nach dem Tod des Afroamerikaners George Floyd sind die schwersten seit 1968. Viele Menschen sind verstört ob der rohen Gewalt – vor allem in der Stadt, in der einst Martin Luther King predigte.
          Wohin soll das Geld gehen? Jakob Blasel sagt: in die Zukunft. Zum Beispiel in die Windkraft.

          Fridays for Future : Verspielt nicht unseren Wohlstand!

          Die Corona-Krise trifft die Wirtschaft hart. Deutschland wird Unternehmen retten müssen. Fridays-for-Future-Aktivist Jakob Blasel sagt: Da hat die junge Generation ein Wörtchen mitzureden. Sie zahle ja auch die Zeche. Ein Gastbeitrag.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.