https://www.faz.net/-gtm-11x9q

Zweite Bundesliga : Fürth bleibt Freiburg auf den Fersen - Mainz schwächelt

  • Aktualisiert am

Sieger auf Pauli: Fürths Reisinger (l.), Ilicevic und Biliskov freuen sich über das 1:0 Bild: dpa

Greuther Fürth ist der Gewinner des Zweitligasonntags: Nach dem Sieg auf St. Pauli festigen die Franken Platz zwei hinter dem SC Freiburg. Mainz 05 verspielt hingegen wieder mal einen Heimsieg. Der 19. Spieltag der Zweiten Bundesliga.

          2 Min.

          Die Torfabrik der SpVgg Greuther Fürth läuft weiter auf Hochtouren. Eine Woche nach dem 6:1 gegen den FC Ingolstadt siegten die Franken am 19. Spieltag der 2. Fußball-Bundesliga auch beim FC St. Pauli souverän mit 3:0 (2:0) und bleiben Tabellenführer SC Freiburg mit nur einem Punkt Rückstand weiterhin dicht auf den Fersen. (siehe: Zweite Bundesliga: Tabelle und Ergebnisse )

          Die Breisgauer gewannen bereits am Freitagabend mit 4:1 (1:0) gegen den VfL Osnabrück (siehe auch: Zweite Liga am Freitag: Freiburg festigt Führung). Dagegen büßte Herbstmeister FSV Mainz 05 durch das 2:2 (2:1) nach einer 2:0-Führung gegen den Krisenklub 1860 München wertvollen Boden ein und wartet nun seit vier Partien auf einen Sieg. Für die Gäste war das Unentschieden nach einer überraschend starken Vorstellung ein kleiner Befreiungsschlag, der dem umstrittenen Löwen-Trainer Marco Kurz Luft verschaffen könnte.

          Nach den Chaos-Tagen unter der Woche mit dem Einstieg einer Berliner Investorengruppe, der Beurlaubung von Geschäftsführer Stefan Reuter und der Installation von Miroslav Stevic als neuen Sportdirektor, scheint ein Ende der Krise beim finanziell und sportlich schwer angeschlagenen Traditionsverein in Sicht (siehe: 1860 München: Das Löwen-Chaos). Manuel Schäffler (37.) und Benjamin Lauth (66.) glichen den zwischenzeitlichen 0:2-Rückstand aus. Nach den Spielen des Wochenendes bietet sich nun für den Viertplatzierten 1. FC Kaiserslautern am Montag im Gastspiel beim 1. FC Nürnberg (20.15 Uhr/FAZ.NET-2. Bundesliga-Liveticker) die Chance, mit einem Sieg an den Mainzern vorbeizuziehen.

          Gleichauf: Mainz (mit Borja, r.) und 1860 (mit Beda, l.)
          Gleichauf: Mainz (mit Borja, r.) und 1860 (mit Beda, l.) : Bild: dpa

          Duisburgs Erfolgsserie

          Den dritten Dreier unter dem seit Mitte November im Amt befindlichen Trainer Peter Neururer feierte der MSV Duisburg mit dem 2:1 (2:1) gegen den SV Wehen Wiesbaden und ist seit sechs Partien ungeschlagen. Nach elf Siegen ohne Niederlage verlor der FC Augsburg bei Rot-Weiß Ahlen 1:2 (1:0). Torlos trennten sich der FC Ingolstadt und Rot-Weiß Oberhausen.

          Bereits am Freitag hatte Alemannia Aachen einen 1:3-Rückstand im Heimspiel gegen Bundesliga-Absteiger Hansa Rostock aufgeholt und noch ein 3:3 (0:1) erkämpft. Die Aachener Aufstiegsambition erhielten dadurch einen Dämpfer, während Rostock weiter auf den ersten Auswärtssieg der Saison wartet und am Tabellenende auf den Relegationsplatz abrutschen. Denn der FSV Frankfurt zog durch einen 3:1 (2:1)-Erfolg bei Schlusslicht TuS Koblenz an Hansa vorbei.

          Freiburg vorn

          Freiburg konnte nach seinem elften Saisonsieg ganz entspannt die Auftritte der Konkurrenz verfolgen. Trainer Robin Dutt warnte aber trotzdem vor zu viel Gelassenheit: „Es ist schön an Nummer eins zu stehen, aber es sind noch viele Wochen bis zum Saisonende.“ Seine Spieler strotzen unterdessen vor Selbstvertrauen. „Wenn wir unsere Hausaufgaben machen, dann passt alles“, meinte Torschütze Julian Schuster, für den im Spiel gegen Osnabrück nicht die Zahl der Treffer, sondern nur der Sieg zählte. „Wichtig sind drei Punkte, da ist ganz egal, wie viel Tore wir machen.“

          Der schönste Treffer ging auf das Konto des Dänen Tommy Bechmann, der per Fallrückzieher erfolgreich war. Er sieht den gelungenen Rückrundenstart vor allem als Ergebnis einer „super Vorbereitung“: „Dafür werden wir jetzt belohnt.“ (siehe auch: Zweite Liga am Freitag: Freiburg festigt Führung)

          Weitere Themen

          PGA Championship findet Ersatz für Trump-Kurs

          Golfturnier : PGA Championship findet Ersatz für Trump-Kurs

          Eigentlich sollte die PGA Championship auf einem Golfkurs von Donald Trump stattfinden. Doch die Veranstalter gehen seit dem Sturm auf das Kapitol auf Distanz zum ehemaligen Präsidenten. Nun wurde ein Ersatzort für das Turnier gefunden.

          Letzte Frustaktion der deutschen Handballer

          WM in Ägypten : Letzte Frustaktion der deutschen Handballer

          Nach einem Unentschieden gegen Polen verlassen die deutschen Handballer die WM mit der schwächsten Platzierung ihrer Länderspielgeschichte. Mit der Olympia-Qualifikation im März wartet bereits die nächste Herausforderung auf die DHB-Auswahl.

          Topmeldungen

          Ob er gerade spielt? Ramelow im Juli 2020 im Thüringer Landtag

          PR-Profis auf Clubhouse : Besser als „Bodo“

          Clubhouse gilt als Trend-App und hat in Deutschland nun das erste PR-Desaster verursacht. Wie verhält man sich richtig in den virtuellen Quasselrunden? Wie aktiv sind die PR-Agenturen schon? Und lohnt es sich, dabei zu sein?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.