https://www.faz.net/-gtm-8wab0

Zweite Bundesliga : Nürnberg helfen zwei Elfmeter in fünf Minuten

  • Aktualisiert am

Nicky Adler jubelt nach seinem Treffer zum 1:0 Bild: dpa

Erzgebirge Aue gewinnt ein wichtiges Kellerduell mit einem sehenswerten Treffer. Nürnberg dreht vor heimischer Kulisse das Spiel. Und der Aufwärtstrend der Löwen hält an.

          Zwei Elfmeter innerhalb von fünf Minuten haben dem 1. FC Nürnberg einen schmeichelhaften Heimsieg beschert und zugleich die Abstiegssorgen des Karlsruher SC in der 2. Fußball-Bundesliga vergrößert. Die spielerisch enttäuschenden Franken feierten am Freitag ein 2:1 (0:1) über das Tabellenschlusslicht. Für den zweiten Heimsieg in Serie unter Interims-Coach Michael Köllner sorgte Tobias Kempe, der zweimal vom Punkt erfolgreich war (65./70. Minute). Ylli Sallahi hatte die Gäste mit einem abgefälschten Schuss in Führung gebracht (23.). Am Ende aber kassierten die Badener von Trainer Mirko Slomka die sechste Niederlage in zuletzt sieben Spielen.

          Kevin Möhwald und Nürnberg sind kaum zu halten

          Der FC Erzgebirge Aue hat das Abstiegskampf-Duell der 2. Fußball-Bundesliga gegen den FC St. Pauli für sich entschieden. Der Aufsteiger setzte sich am Freitagabend vor 10 000 Zuschauern im ausverkauften Sparkassen-Erzgebirgsstadion dank des Treffers von Nicky Adler (27. Minute) mit 1:0 (1:0) durch. Durch den sechsten Saisonerfolg stehen die Sachsen erstmals seit dem 10. Spieltag auf einem Nichtabstiegsplatz. Die ersatzgeschwächten Gäste, bei denen beim Aufwärmen auch noch Bernd Nehrig wegen einer Muskelverhärtung im linken Oberschenkel ausfiel, rutschten nach der 13. Niederlage auf Relegationsplatz 16 ab. Damit bleibt Aue auch im dritten Spiel unter dem neuen Trainer Domenico Tedesco ungeschlagen.

          1860 München hat sich weiter von der Abstiegszone in der 2. Fußball-Bundesliga absetzen können. Beim 1:0 (0:0) im Auswärtsspiel gegen Fortuna Düsseldorf bestätigte die Mannschaft von Trainer Vitor Pereira am Freitag ihre aufsteigende Form und holte den zweiten Sieg in Serie. Vor 23 778 Zuschauern trat 1860 selbstbewusst auf und gefiel durch hohes kämpferischen Engagement. Stefan Aigner (55. Minute) erzielte per Kopf nach einem Freistoß durch Michael Liendl den Siegtreffer. Die Fortuna war in der Offensive harmlos, Rouwen Hennings (66.) schoss über das Tor der Gäste. Düsseldorf blieb auch im achten Heimspiel hintereinander ohne Sieg.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Ehemaliger Lebensmittelladen in Loitz: Der Solidaritätszuschlag dient in erster Linie zur Finanzierung der Kosten, die die deutsche Wiedervereinigung verursacht hat. (Archiv)

          Wortbruch der Union : Soli-Schmerzen

          Dass ein Teil des Soli bleibt, dürfte für die Betroffenen finanziell zu verschmerzen sein. Nicht aber der Wortbruch der Union – und das bittere Gefühl, das ihr Sondereinsatz für das Land nicht einmal wertgeschätzt wird.
          Trotz Sanktionen: Schweißer arbeiten Anfang April im Karosseriebau des Mercedes-Benz Werks im Industriepark Jessipowo bei Moskau

          Russland-Sanktionen : Der Preis des Zurückweichens

          Die Russland-Sanktionen waren ein Signal. Deren Aufhebung wäre es erst recht – die EU würde damit demonstrativ vor Moskaus Politik der Gewalt und Drohung zurückweichen.
          Der frühere Chefvolkswirt des Internationalen Währungsfonds, Olivier Blanchard. (Archiv)

          EZB-Konferenz in Sintra : „Es gibt keine Schuldenkrise“

          Die Eurozone braucht eine expansive Finanzpolitik und weniger strenge Schuldenregeln, sagt der Ökonom Olivier Blanchard bei der EZB-Konferenz in Sintra. Strukturreformen alleine genügten nicht, um das Wirtschaftswachstum zu beleben.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.