https://www.faz.net/-gtm-a7t04

Zweite Bundesliga : Kiel auf Rang drei – Dämpfer für Bochum

  • Aktualisiert am

Sieg in Darmstadt: Holstein Kiel ist zurück auf dem Aufstiegs-Relegationsplatz. Bild: dpa

Im Aufstiegskampf erlebt der VfL Bochum mit einem 1:1 beim SV Sandhausen einen Dämpfer. Holstein Kiel ist nach einem verdienten Sieg beim SV Darmstadt neuer Dritter.

          2 Min.

          Der VfL Bochum hat einen Dämpfer im Aufstiegskampf der zweiten Fußball-Bundesliga erlitten. Nach zuletzt vier Punktspiel-Siegen in Serie musste sich der Tabellenzweite am Sonntag beim SV Sandhausen mit einem 1:1 (0:1) begnügen. Damit wuchs der Rückstand auf Wintermeister Hamburger SV auf drei Zähler an. Neuer Dritter ist Holstein Kiel, der mit einem verdienten 2:0 (1:0) beim SV Darmstadt an Fortuna Düsseldorf vorbeizog. Damit holten sie den ersten Ligasieg im vierten Spiel in diesem Jahr. Für die Gäste erzielte Fabian Reese (40. Minute) die Führung. Zudem profitierten die Kieler von einem Eigentor von Immanuel Höhn (55.).

          2. Bundesliga

          Nach einer ausgeglichenen ersten halben Stunde dominierten die Kieler das Spiel und erarbeiteten sich gute Chancen. Gegen Janni Luca Serra (33.) und Jonas Meffert (36.) rettete der Darmstädter Torwart Marcel Schuhen. Beim Tor von Reese aus elf Metern war der Keeper chancenlos (40.). Bereits zwei Minuten später hätten die Norddeutschen ihre Führung ausbauen müssen, doch Mühlings Schuss wurde abgeblockt und Reese traf beim Nachschuss nur den Innenpfosten.

          Die Störche ließen sich davon aber nicht irritieren und kamen nach einer Ecke, die Höhn unglücklich mit der Brust ins eigene Tor beförderte, doch noch zum zweiten Treffer (55.). Nachdem sie davor noch fünf Liga-Spiele in Serie gewonnen und an der Tabellenspitze gestanden hatten, waren die Kieler im Januar bis zum Sieg in Darmstadt nur im DFB-Pokal erfolgreich gewesen, wo sie ausgerechnet gegen Rekordmeister und -pokalsieger Bayern München mit 6:5 im Elfmeterschießen die Oberhand behalten hatten.

          Ein Sprung auf Rang sechs gelang Hannover 96. Im Duell der beiden einstigen Bundesligavereine beim 1. FC Nürnberg, die 2019 gemeinsam aus dem Fußball-Oberhaus abgestiegen waren, setzten sich die Norddeutschen klar mit 5:2 (2:1) durch. Weitere Fortschritte im Kampf um den Klassenverbleib machte der FC St. Pauli beim 2:0 (1:0) über Jahn Regensburg. Guido Burgstaller (27. Minute) und Omar Marmoush (49.) erzielten die Tore für die seit nun schon vier Spielen unbesiegten Hanseaten. Regensburg hingegen wartet weiter auf den ersten Erfolg am Millerntor in der zweiten Liga und nähert sich der Abstiegszone.

          Nach dem 3:2 in Hannover wollte der Kiezklub unbedingt den nächsten Sieg. Und hatte Glück, dass Burgstaller nach präziser Vorlage von Daniel-Kofi Kyereh gleich die erste nennenswerte Chance zur Führung verwertete. Die bis dahin harmlosen Gäste verpassten nach dem Wechsel durch Scott Kennedy (48./Pfosten) den Ausgleich und kassierten zudem im Gegenzug auch noch das 0:2, als Rodrigo Zalazar stark für Marmoush auflegte.

          Der Jahn gab sich zwar noch nicht geschlagen, die Hausherren hielten aber weiterhin konsequent dagegen und verteidigten leidenschaftlich. Zum ersten Mal blieben sie in der laufenden Spielzeit ohne Gegentor.

          2. Bundesliga

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Maybrit Illner hat in ihrer Sendung am 25.02.2021 mit ihren Gästen über die Frage „Lockern, aber sicher - geht das?“ diskutiert.

          TV-Kritk: „Maybrit Illner“ : „Wir können einfach nicht mehr“

          Auch wenn Deutschland gerade vor der dritten Corona-Welle steht, reden alle über Wege aus dem Lockdown. Ob „sichere“ Lockerungen möglich sind, wollte Maybrit Illner mit Ihren Gästen diskutieren. Dabei wurde eine andere Frage zum unvorhergesehen Hauptthema.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.