https://www.faz.net/-gtm-16870

Zweite Bundesliga : Cottbus gewinnt gegen Union mit 4:2

  • Aktualisiert am

Kampfbetontes Spiel - mit Cottbusser Übermacht Bild: dpa

Es war ein kämpferisches Spiel in teilweise starkem Regen: Der FC Energie Cottbus gewann am Montag mit 4:2 gegen den FC Union Berlin. Der Verbleib in der zweiten Fußball-Bundesliga ist nun für Cottbus gesichert.

          1 Min.

          Der FC Energie Cottbus wird auch in der kommenden Saison definitiv in der zweiten Fußball-Bundesliga spielen. Der Erstliga-Absteiger besiegte am Montag im Berlin-Brandenburg-Derby den 1. FC Union mit 4:2 (2:1) und hat als Tabellen-Zehnter mit 43 Punkten zwei Spieltage vor Saisonschluss zwei Zähler Vorsprung auf den 13. Union.

          Nils Petersen brachte die überlegenen Gastgeber vor 15.140 Zuschauern im Stadion der Freundschaft - darunter rund 3000 aus Berlin in einer stürmischen Anfangsphase in Führung (5./12. Minute). Für den Neuling 1. FC Union, der mit sechs Punkten Vorsprung auf Relegationsplatz 16 den Klassenverbleib so gut wie sicher hat, traf Dominic Peitz (35.). Doch Emil Jula (57.) und Stiven Rivic (61.) bestraften die defensiv-schwachen Berlin mit weiteren Toren. Torsten Mattuschka (86./Foulelfmeter) konnte für Union noch einmal verkürzen.

          Energie-Cheftrainer Claus-Dieter Wollitz schickte sein Team, das zuletzt in den Heimspielen schon Bielefeld (4:1) und Düsseldorf (4:2) besiegt hatte, mit einer Überfall-Taktik auf den Rasen. Die Belohnung konnte Wollitz schon zeitig bejubeln, nachdem Petersen schon nach 18 Sekunden die Führung verpasst hatte. Nach einer Eingabe des Chinesen Jiayi Shao vollendete der Ex-Jenaer eiskalt zum 1:0; wenig später staubte Petersen nach einem Pfostenschuss von Stiven Rivic zu seinem neunten Saisontreffer ab. Petersen gehört zu der Garde der jungen Wilden, die Energie-Coach Wollitz in dieser Saison integriert hat.

          Als Emil Jula für die Cottbuser bei immer heftigerem Regen aus bester Position das 3:0 verpasste, wurde die Partie kurzzeitig spannend. Peitz köpfte nach Ecke von Mattuschka zum 1:2 ein. Danach wurde um jeden Zentimeter gekämpft. Shaos 30-Meter-Freistoß landete an der Latte (30.); auf der anderen Seite verhinderte Cottbus-Keeper Gerhard Tremmel vor allem gegen Mattuschka den Ausgleich. Die Wucht der Gastgeber setzte sich schließlich noch deutlich durch, als zunächst Jula auf Vorarbeit von Petersen und dann noch Rivic mit einem Knaller ins kurze Eck trafen.

          Weitere Themen

          Münchner Skateboarder will zu Olympia Video-Seite öffnen

          Für den Libanon : Münchner Skateboarder will zu Olympia

          Ali Khachab ist Münchner, doch bei den Sommerspielen 2020 in Tokio will er für den Libanon an den Start gehen, die Heimat seiner Vorfahren. Der 28-Jährige ist Skateboarder, und davon gibt es im Libanon nur sehr wenige.

          Topmeldungen

          Seit September 2017 gilt das WLTP, ein weltweit harmonisiertes Prüfprogramm. Hier eine Abgasprüfung beim TÜV Rheinland.

          Das Grenzwert-Drama : 95 Gramm

          Von 2020 an dürfen Neufahrzeuge in Europa im Schnitt nur noch vier Liter Benzin oder dreieinhalb Liter Diesel verbrauchen. Wie es zu einem Grenzwert kam, der die Grenzen der Physik sprengt.

          Erwärmung der Arktis : Das letzte Eis schmilzt schneller

          Auch Alter und Masse schützen nicht vor dem Klimaschock: Das älteste und dickste Eis – das Walrossen und Eisbären als letzte Refugien dienen soll – schmilzt doppelt so schnell wie der Rest. Die Hitze am Pol ist nicht der einzige Grund.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.