https://www.faz.net/-gtm-9f3oc

Zweite Bundesliga : Auswärts-Kantersieg des Aufsteigers

  • Aktualisiert am

Überraschung des Tages: Paderborn gewinnt auswärts 5:1 Bild: dpa

Der SC Paderborn stoppt den guten Lauf des 1. FC Heidenheim mit einem 5:1-Erfolg. Der FC Ingolstadt bleibt Tabellenletzter und der FC St.Pauli übernachtet auf Platz drei der zweiten Liga.

          2 Min.

          Der SC Paderborn hat den zuletzt guten Lauf des 1. FC Heidenheim mit einem 5:1 (2:1)-Auswärtssieg jäh gestoppt und die Gastgeber in der Tabelle überholt. Nach sechs Spielen ohne Niederlage in der 2. Fußball-Bundesliga rutschte Heidenheim durch die Pleite im 150. Zweitligaspiel der Vereinsgeschichte auf einen zweistelligen Tabellenplatz ab. Paderborn dagegen kletterte durch den ersten Erfolg nach zuletzt vier Partien ohne Sieg am Sonntag auf Rang sieben.

          Vor 10.000 Zuschauern in der Voith-Arena traf Christopher Antwi-Adjej mit einem schönen Distanzschuss zur Führung für die Gäste. Nur sechs Minuten danach erhöhte Philipp Klement mit einem direkt verwandelten Freistoß auf 2:0. Sven Michel (71. Minute) nach einem Torwartfehler von Kevin Müller und Sebastian Vasiliadis (79./90.+2) sorgten in der zweiten Halbzeit für das deutliche Endergebnis. Heidenheim kam durch Maurice Multhaup vor der Pause zum Anschlusstreffer (44.), vergab aber zu viele Gelegenheiten und kassierte am Ende verdient die vierte Niederlage der Saison.

          Ingolstadts Rückstand vergrößert sich

          Die Talfahrt des FC Ingolstadt geht unterdessen weiter. Die Ingolstädter verloren am Sonntag bei Dynamo Dresden 0:2 (0:2) und haben als Tabellenletzter nach der achten Saisonniederlage fünf Punkte Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz. Vor 26.853 Zuschauern machten Patrick Ebert (7. Minute) mit einem verwandelten Foulelfmeter und Moussa Koné (16.) den sechsten Erfolg der Sachsen perfekt, die sich damit für die 1:8-Pleite beim 1. FC Köln vor der Länderspielpause rehabilitierten.

          Die seit zehn Partien sieglosen „Schanzer“ spielten ab der 6. Minute in Unterzahl, nachdem Phil Neumann nach einem Foul an Koné die Rote Karte gesehen hatte. Sie warten unter Trainer Alexander Nouri weiter auf das erste Erfolgserlebnis. In Unterzahl und nach dem schnellen Rückstand gelang Ingolstadt in der ersten Halbzeit offensiv gar nichts. Dresden nutzte den Vorteil clever aus. Nach der Pause beschränkten sich die Gastgeber auf das Nötigste, so dass der FCI ab der 60. Minute zu Chancen kam. Die beste hatte Osayamen Osawe(77.), aber er traf nur den Posten.

          FC St. Pauli jetzt Dritter

          Der FC St. Pauli hat sich mit einem Remis bei Jahn Regensburg zumindest für eine Nacht auf den dritten Tabellenplatz verbessert. Zwei Tage nach der Vertragsverlängerung mit Trainer Markus Kauczinski bis zum Sommer 2020 mussten sich die Hamburger am Sonntag mit einem späten 1:1 (1:0) begnügen. Die Regensburger agierten in der Offensive lange nicht konsequent genug, bleiben aber seit neun Partien ungeschlagen.

          Vor 15.210 Zuschauern im ausverkauften Regensburger Stadion sorgte der niederländische Stürmer Henk Veerman (39. Minute) vor der Halbzeit für die schmeichelhafte Gäste-Führung. Sebastian Stolze (87.) traf wenige Minuten vor dem Ende gegen Pauli-Schlussmann Robin Himmelmann.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Bald offiziell Amerikas Präsident: Joe Biden

          Joe Biden : „Wir sind im Krieg mit diesem Virus“

          Der künftige amerikanische Präsident Biden tritt sein Amt zu einer Zeit an, in der die Corona-Pandemie in den Vereinigten Staaten wilder tobt denn je. Die Impfung der Bevölkerung kommt nur schleppend voran. Biden präsentiert nun Pläne, wie er das ändern will.
          Bundeskanzlerin Angela Merkel und Generalsekretär Paul Ziemiak beim digitalen Parteitag der CDU am Freitagabend.

          CDU-Parteitag : Die Kanzlerin spart sich das Lob

          Zu Beginn des CDU-Parteitags gibt es viel Schulterklopfen für die scheidende Vorsitzende Kramp-Karrenbauer – nur Angela Merkel spricht lieber über ihre eigenen Leistungen. Und Markus Söder vom spannenden Aufstieg.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.