https://www.faz.net/-gtm-7whft

Zweite Bundesliga : 1860 München im Torrausch

  • Aktualisiert am

Rubin Okotie trifft derzeit nach Belieben Bild: dpa

Rubin Okotie heißt der Mann des Tages bei 1860 München. Nach seinem Doppelpack beim 4:1 gegen Union Berlin ist er Top-Torjäger in Liga zwei. Der FSV Frankfurt unterliegt Eintracht Braunschweig mit 0:3.

          1 Min.

          1860 München hat sich in der 2. Fußball-Bundesliga von den Abstiegs-Plätzen weiter entfernt. Die „Löwen“ gewannen am Samstag beim 1. FC Union Berlin mit 4:1 (2:0) und verbesserten sich mit 15 Punkten vorerst auf Platz elf. Torjäger Rubin Okotie (39. Minute/46.) hatte mit zwei Treffern maßgeblichen Anteil am dritten Auswärtssieg der Bayern. Die weiteren Gäste-Tore erzielten vor 19.026 Zuschauer Daniel Adlung (9.) und Valdet Rama (49.). Für Union traf Sebastian Polter (51.).

          Die Gäste gingen nach einem Union-Abspielfehler früh durch Adlungs strammen Schuss in Führung. Auch danach fehlte den Berlinern die Passgenauigkeit. Die Löwen nutzten eine ihrer wenigen Chancen zum 2:0 durch Okoties neuntes Saisontor. Kurz nach der Pause sorgten abermals Okotie und Rama mit einem Doppelschlag für die Entscheidung. Polter verkürzte kurz darauf auf 1:4. Im Anschluss vergaben die Berliner noch weitere gute Chancen. Christopher Quiring scheiterte mit einem Elfmeter (61.) an Stefan Ortega.

          Die meisten Zweikämpfe gewinnen die Gäste aus Braunschweig, hier in Person von Raffael Korte
          Die meisten Zweikämpfe gewinnen die Gäste aus Braunschweig, hier in Person von Raffael Korte : Bild: dpa

          Eintracht Braunschweig hat seine Siegesserie unterdessen fortgesetzt. Die Niedersachsen gewannen 3:0 (2:0) beim FSV Frankfurt und holten damit den vierten Sieg nacheinander. Die Tore erzielten vor 5423 Zuschauern im Frankfurter Volksbank Stadion der Norweger Havard Nielsen (1. Minute/44.) und Mushaga Bakenga (87.).

          Braunschweig verpasste es, das Spiel schon in der ersten Halbzeit zu entscheiden. Seung-Woo Ryu nach einem Konter (15.), Vegar Eggen Hedenstad mit einem Freistoß (22.) und Marcel Correia aus dem Getümmel (35.) vergaben die besten Torchancen. Der daheim weiter sieglose FSV Frankfurt hatte Pech, dass ein eigentlich reguläres Tor von Zlatko Dedic wegen Abseits nicht anerkannt wurde (16.). Nach der Pause steigerten sich die Hessen zwar deutlich, konnten den Ball bei den Möglichkeiten von Manuel Konrad (49.), Edmond Kapllani (75.) und Hanno Balitsch (76.) aber nicht über die Linie bringen. Ein Konter der Braunschweiger besiegelte die Niederlage.

          Weitere Themen

          Buffon kehrt nach Parma zurück

          Fußball-Transferticker : Buffon kehrt nach Parma zurück

          Buffon kommt nach Hause +++ Nagelsmanns Leipziger Assistenten kommen zu den Bayern +++ Neuer Torhüter für Stuttgart +++ Ramos-Ära bei Real endet +++ Rudy verlässt Schalke 04 +++ Alle Infos im Transferticker.

          Topmeldungen

          Soldaten der Roten Armee ergeben sich im Jahr 1941 während des Russlandfeldzugs.

          Weltkriegs-Gedenken : „Erinnerung bleibt uns Deutschen eine Verpflichtung“

          In Berlin erinnert Bundespräsident Steinmeier an den deutschen Überfall auf die Sowjetunion vor 80 Jahren. Deutschland müsse sich die Verbrechen während des Zweiten Weltkriegs im Osten Europas ins Gedächtnis rufen, sagt er. Dabei zählt Steinmeier Orte auf, die für die „deutsche Barbarei“ stehen.
          Dafür benötigt man keine Zauberei: Für die Herzdruckmassage braucht es nur zwei Hände.

          Herzdruckmassage : „Das lässt sich innerhalb einer Minute lernen“

          Der Fall Christian Eriksen hat für Entsetzen gesorgt. In Deutschland erleiden täglich mehr als 200 Menschen einen Herzstillstand. Im Interview erklärt Intensivmediziner Bernd Böttiger, was bei einer Reanimation zu beachten ist.
          Mette Frederiksen, die Ministerpräsidentin von Dänemark, verkündet mit Vorsitzenden der Parteien einen Wiedereröffnungsplan nach dem Corona-Lockdown

          Dänische Sozialdemokratie : Dänemark zuerst bedeutet Europa zuletzt

          Begriffe wie „internationale Verpflichtungen“, „Konventionen“ und „Menschenrechte“ sind von vornherein negativ besetzt: Vom unheimlichen Schmusekurs der dänischen Sozialdemokratie mit rechtspopulistischen Wählern.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.