https://www.faz.net/-gtm-wex8

Zitate der Sportgeschichte : „Ich habe fertig“

  • Aktualisiert am

Bild: Archiv

Vor genau zehn Jahren, am 10. März 1998 ereignete sich der bekannteste Wutausbruch der Bundesliga- Geschichte: Giovanni Trapattoni redete sich als Trainer des FC Bayern München zwei Minuten lang in Rage. Hier seine berühmten Worte.

          Am 10. März 1998 ereignete sich der bekannteste Wutausbruch der Bundesliga- Geschichte: Giovanni Trapattoni redete sich als Trainer des FC Bayern München an der Säbener Straße zwei Minuten lang in Rage. Hier seine inzwischen berühmten Worte.

          „Es gibt im Moment in diese Mannschaft, oh, einige Spieler vergessen ihren Profi was sie sind. Ich lese nicht sehr viele Zeitungen, aber ich habe gehört viele Situationen.“

          „Die waren schwach wie eine Flasche leer!“

          „Wir haben nicht offensiv gespielt. Es gibt keine deutsche Mannschaft spielt offensiv und die Namen offensiv wie Bayern. Letzte Spiel hatten wir in Platz drei Spitzen: Elber, Jancker und dann Zickler. Wir mussen nicht vergessen Zickler. Zickler ist eine Spitzen mehr, Mehmet mehr Basler.“

          Redner mit Händen und Füßen: Giovanni Trapattoni

          „Ist klar diese Wörter, ist möglich verstehen, was ich hab gesagt? Danke.“

          „Offensiv, offensiv ist wie machen in Platz.“

          „Ein Trainer ist nicht ein Idiot!“

          „Ich habe erklärt mit diese zwei Spieler: Nach Dortmund brauchen vielleicht Halbzeit Pause. Ich habe auch andere Mannschaften gesehen in Europa nach diese Mittwoch. Ich habe gesehen auch zwei Tage die Training. Ein Trainer ist nicht ein Idiot! Ein Trainer sehen, was passieren in Platz. In diese Spiel es waren zwei, drei oder vier Spieler, die waren schwach wie eine Flasche leer!“

          „Haben Sie gesehen Mittwoch, welche Mannschaft hat gespielt Mittwoch? Hat gespielt Mehmet, oder gespielt Basler, oder gespielt Trapattoni? Diese Spieler beklagen mehr, als sie spielen!“

          „Struuunz! Was erlauben Strunz?!“

          „Wissen Sie, warum die Italien-Mannschaften kaufen nicht diese Spieler? Weil wir haben gesehen viele Male solche Spiel. Haben gesagt, sind nicht Spieler für die italienische Meisters.“

          „Struuunz! Strunz ist zwei Jahre hier, hat gespielt zehn Spiele, ist immer verletzt. Was erlauben Strunz?! Letzte Jahre Meister geworden mit Hamann, eh . . ., Nerlinger. Diese Spieler waren Spieler und waren Meister geworden. Ist immer verletzt! Hat gespielt 25 Spiele in diese Mannschaft, in diese Verein. Muss respektieren die andere Kollegen!“

          „Müde jetzt Vater diese Spieler“

          „Haben viele Kollegen, stellen sie die Kollegen in Frage! Haben keine Mut an Worten, aber ich weiß, was denken über diese Spieler. Mussen zeigen jetzt, ich will, Samstag, diese Spieler mussen zeigen mich, eh . . ., seine Fans, mussen alleine die Spiel gewinnen. Muss allein die Spiel gewinnen!“

          „Ich bin müde jetzt Vater diese Spieler, eh . . ., verteidige immer diese Spieler. Ich habe immer die Schulde . . . über diese Spieler. Einer ist Mario, einer, ein anderer ist Mehmet. Strunz dagegen, egal, hat nur gespielt 25 Prozent diese Spiel!“

          „Ich habe fertig!“

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Chinas Staatschef Xi Jinping während seines Italien-Besuchs in Palermo, Sizilien

          Xi Jinping in Europa : Keine Angst vor Chinas Stärke

          Beeindruckt vom rasanten Aufstieg der Volksrepublik orientiert sich der deutsche Wirtschaftsminister Altmaier nun an Fernost. Das ist keine gute Idee. Unsere Kolumne „Hanks Welt“.

          Gerüchte in London : Kabinett plant angeblich Putsch gegen May

          Theresa May verliert wegen ihres Brexit-Kurses offenbar in den eigenen Reihen an Rückhalt. Mehrere Zeitungen berichten, ihre eigenen Minister wollten die Regierungschefin aus dem Amt drängen. Mögliche Nachfolger ständen schon bereit.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.