https://www.faz.net/-gtm-9u0h1

1:2 in Düsseldorf : Weihnachtssingen bei Union Berlin in Moll

  • Aktualisiert am

Große Fortuna: Düsseldorf holt wichtige Punkte vor Weihnachten. Bild: EPA

Der Jahresabschluss bei Union Berlin ist erst am Montag. Dann findet vor ausverkauftem Haus das traditionelle Weihnachtssingen statt. Es dürfte auch dem Trost dienen nach einer späten Niederlage in Düsseldorf.

          2 Min.

          Mit dem ersten Erfolg nach zuvor sechs sieglosen Auftritten hat sich Fortuna Düsseldorf zur Winterpause von einem direkten Abstiegsplatz befreit. Der Vorjahresaufsteiger bezwang zum Hinrundenausklang der Fußball-Bundesliga am Sonntag den 1. FC Union Berlin dank eines Last-Minute-Treffers von Erik Thommy mit 2:1 (1:0) und beendet die erste Halbserie mit 15 Punkten damit auf dem Relegationsrang 16. Die Gäste blieben auch im dritten Spiel nacheinander ohne Sieg stehen nach einer guten Hinrunde mit 20 Punkten aber auf einem gesicherten Mittelfeldplatz.

          Bundesliga

          Vor 45.490 Zuschauern in der Düsseldorfer Arena erzielten vor Thommys Glücksschuss (90.) Rouwen Hennings (38.) für die Fortuna und Michael Parensen (48.) für die Gäste die Tore. Fortuna-Trainer Friedhelm Funkel hatte angekündigt in dem wichtigen Duell auf Mentalitätsspieler zu setzen. Somit kehrten erwartungsgemäß Andre Hoffmann und die beiden Routiniers Adam Bodzek und Kapitän Oliver Fink in die Startelf zurück, vor allem um die Defensive zu stabilisieren. Rechtsverteidiger Matthias Zimmermann lief trotz eines Handbruchs auf, der 27-Jährige trug eine Spezialschiene. Die Fortuna-Abwehr wurde auch schnell auf die Probe gestellt und hatte nach einem Eckball von Christopher Trimmel Glück, dass Marius Bülter nur den Pfosten traf (7.).

          Schnelle Umschaltaktionen

          Die Gäste, die wieder auf ihre erprobte Dreierkette mit Parensen für Neven Subotic setzten, wurden von der Düsseldorfer Offensive gut beschäftigt. Torhüter Rafal Gikiewicz parierte einen 25-Meter-Schuss von Dawid Kownacki (10.) souverän und rettete auch zehn Minuten später gegen den Polen, der aus kurzer Distanz scheiterte. Die Gastgeber hatten zwar die Spielkontrolle, in der Offensive fehlte aber beim Abschluss die letzte Konsequenz und Konzentration. Zudem kam Union immer wieder zu schnellen Umschaltaktionen, die die Düsseldorfer oft vor Probleme stellten. Doch als Hennings erstmals nach Pass von Fink in Schussposition kam nutzte der Fortuna-Torjäger die Chance mit einem strammen Rechtsschuss von der rechten Strafraumgrenze zu seinem elften Saisontreffer.

          Damit erzielte der 32-Jährige zum siebten Mal in dieser Saison die 1:0-Führung und beendete die 311 Minuten andauernde Torlosigkeit der Fortuna. Die Antwort der Gäste ließ nach der Halbzeitpause nicht lange auf sich warten. Parensen nutzte einen Abpraller nach Kopfball von Marvin Friedrich und traf aus kurzer Distanz zum 1:1. Danach wurde die Partie offener, vor allem die Köpenicker kamen noch zu guten Chancen, bei denen sich Fortuna-Keeper Zack Steffen auszeichnen konnte. Am Ende jubelten aber die Düsseldorfer über wichtige drei Punkte nach dem Glücksschuss von Thommy, der vom Innenpfosten am verdutzten Gikiewicz vorbei ins Tor sprang.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Jens Spahn vergangene Woche auf dem Weg in die Bundespressekonferenz

          Urlaubsrückkehrer : Testpflicht könnte zum 1. August kommen

          Der Druck aus den Ländern war immer größer geworden. Nun hat das Ministerium von Jens Spahn offenbar einen Verordnungsentwurf vorgelegt, der eine Testpflicht für Reiserückkehrer von Anfang August an vorsieht.
          Condor sieht sich für die Zukunft gerüstet.

          Verjüngungskur für Condor : Ein neuer Investor, 16 neue Flugzeuge

          „Die Zukunft von Condor beginnt heute“, jubelt der Chef. Die Airline hat einen neuen Haupteigner und bestellt im Eiltempo Ersatz für alte Jets. Doch es steht auch ein Wettkampf mit Lufthansa bevor.
          In Pflege: Das Ehrengrab der Volksschauspielerin Liesel Christ auf dem Frankfurter Hauptfriedhof.

          Grabpflege und Erinnerung : Wer seine Künstler nicht ehrt

          Auf Friedhöfen wird es leerer. Man kann dort Filme sehen oder Gymnastik machen. Und wer kümmert sich um Ehrengräber? Auch Frankfurt hatte einen Fall wie jetzt Berlin mit Oskar Loerke.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.