https://www.faz.net/-gtm-86izs

Fußball-Bundesliga : Wolfsburg-Trainer Hecking verlängert bis 2018

  • Aktualisiert am

„Wir haben in den kommenden Jahren noch viel vor“: Wolfsburg-Trainer Dieter Hecking Bild: AFP

Während beim FC Bayern die Zukunft von Trainer Pep Guardiola noch unsicher ist, schafft Bundesliga-Herausforderer Wolfsburg Fakten. Dieter Hecking verlängert seinen Vertrag als Coach beim VfL.

          1 Min.

          Eine Woche vor dem Start der Fußball-Bundesliga hat der VfL Wolfsburg mit der vorzeitigen Vertragsverlängerung von Dieter Hecking ein Zeichen gesetzt. Deutschlands Trainer des Jahres unterschrieb am Sonntag einen Kontrakt bis 2018 beim DFB-Pokalsieger.

          Hecking arbeitet seit drei Jahren für die Niedersachsen und formte in dieser Zeit mit Manager Klaus Allofs eine Spitzenmannschaft. Das VfL-Team gilt auch in der nächsten Saison als einer der größten Herausforderer von Titelverteidiger FC Bayern München.

          „Wir haben in den kommenden Jahren noch viel vor und ich freue mich auf die Aufgaben, die auf uns zukommen werden“, teilte Hecking mit. Auch Allofs begrüßte die Einigung mit dem Erfolgscoach und unterstrich ebenfalls die hohen sportlichen Ziele des Vereins. „Dieter Hecking passt mit seiner Fußballphilosophie und seiner Arbeitsweise einfach hervorragend zum VfL Wolfsburg und mit ihm zusammen haben wir beim VfL noch viel vor“, erklärte der Geschäftsführer.

          Heckings Vertragsverlängerung ist in Wolfsburg keine große Überraschung. Sie war erwartet worden, zumal das Team um den belgischen Star Kevin De Bruyne erfolgreich in die neue Saison gestartet ist.

          Neue App Der TAG jetzt auch auf Android
          Neue App Der TAG jetzt auch auf Android

          Das neue Angebot für den klugen Überblick: Die wichtigsten Nachrichten und Kommentare der letzten 24 Stunden – aus der Redaktion der F.A.Z. – bereits über 100.000 mal heruntergeladen.

          Mehr erfahren

          Nach dem Sieg im Supercup gegen den Rivalen FC Bayern überwand die von Hecking und Allofs kontinuierlich entwickelte VfL-Mannschaft am Samstag mit einem 4:1 bei den Stuttgarter Kickers auch die erste Hürde im neuen DFB-Pokalwettbewerb souverän.

          Allofs möchte mit dem Trainer die Wolfsburger „endgültig und mit Nachdruck“ unter den Spitzenmannschaften etablieren. Für Hecking, der in der Bundesliga auch in Nürnberg, Hannover und Aachen tätig war, ist dies eine Herausforderung, die er ohne Zögern annimmt. „Ich habe immer betont, dass ich sehr gerne auch über 2016 hinaus beim VfL Wolfsburg bleiben möchte und dass ich hier in Wolfsburg das absolute Vertrauen der Verantwortlichen spüre“, erklärte der Coach.

          Weitere Themen

          Borussias neuer „Heiland“? Video-Seite öffnen

          Haaland vor Heimdebüt : Borussias neuer „Heiland“?

          Der junge Stürmer aus Norwegen wird von vielen BVB-Fans beim öffentlichen Training beobachtet – sein Debüt am Wochenende hat große Hoffnungen geweckt. Ist Erling Haaland der neue „Heiland“ für die Borussia?

          Norwegen vorzeitig im Halbfinale

          Handball-EM : Norwegen vorzeitig im Halbfinale

          Mit dem Sieg gegen Island setzt Norwegen seine Siegesserie fort. Dank eines schwedischen Erfolgs gegen Ungarn ist dem Vize-Weltmeister der Einzug ins Halbfinale sicher.

          Topmeldungen

          Arbeitgeber in Panik : Keiner kennt die Kosten der Grundrente

          1,5 Milliarden Euro könnten für die Grundrente womöglich nicht ausreichen, fürchten die Arbeitgeber. In der Union rumoren die Parlamentarier. Doch die Unions-Minister unternehmen keine hörbaren Anstrengungen mehr.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.