https://www.faz.net/-gtm-u6fp

VfL Wolfsburg : Marcelinho kehrt in die Bundesliga zurück

  • Aktualisiert am

Marcelinho: 155 Spiele für Hertha, jetzt Neubeginn in Wolfsburg Bild: AP

Nur ein halbes Jahr blieb er in Trabzon, nun kehrt Marcelinho in die Fußball-Bundesliga zurück. Der ehemalige Berliner unterschrieb am Freitag bis 2009 beim VfL Wolfsburg. Bei der Vorstellung kündigte der Brasilianer hohe Ziele an.

          1 Min.

          Die Bühne Fußball-Bundesliga hat einen ihrer Hauptdarsteller wieder. Der brasilianische Mittelfeldstar Marcelinho kehrt nach einem nur halbjährigen Gastspiel bei Trabzonspor in der Türkei nach Deutschland zurück und soll der lahmenden Offensive des VfL Wolfsburg Beine machen. „Ich bin froh, dass ich wieder in Deutschland bin und mir sicher, dass ich mit Wolfsburg in der Bundesliga ganz oben mitspielen werde“, sagte der 31-Jährige am Freitag abend bei der Vorstellung bei seinem neuen Arbeitgeber.

          Auch der VfL war nach dem geglückten Transfer erleichtert. „Wir sind mit Marcelinhos Verpflichtung an unsere Grenzen gegangen. Er stellt einen Meilenstein dar“, sagte Manager Klaus Fuchs. „Ich bin zuversichtlich, dass er das Stück Kreativität und Torgefahr mitbringt, das uns bislang gefehlt hat.“

          Fällige Ablösesumme von etwa drei Millionen Euro

          Marcelinho unterschrieb nach erfolgreichem medizinischen Check bei den „Wölfen“ einen bis zum 30. Juni 2009 gültigen Vertrag mit einer Option auf ein weiteres Jahr für beide Seiten. Die tritt ein, wenn er „eine hohe Anzahl von Spielen“ (Fuchs) für den VfL bestreitet. Mit Trabzonspor ist sich Wolfsburg grundsätzlich einig, die vertragliche Absegnung des Transfers steht allerdings noch aus. Die Türken hatte eine Ablöse von rund drei Millionen Euro gefordert. In dieser Region dürfte sich die vom VfL zu leistende Zahlung bewegen.

          Marcelinho bestritt in der Bundesliga zwischen 2001 und 2006 insgesamt 155 Spiele für Hertha BSC, in denen er 65 Tore erzielte. Er gehörte zu den Kreativsten seiner Zunft, ist aber auch für seine Eskapaden außerhalb des Rasens bekannt. Marcelinhos derzeitiger Klub Trabzonspor hatte den Fußball-Profi bis zum Sonntag für die Vertragsverhandlungen in Wolfsburg freigestellt.

          Nur zwölf Treffer in siebzehn Hinrundenspielen

          Er hatte sich am Donnerstag bereits von den Fans seines türkischen Klubs verabschiedet und dem türkischen Fernsehen in einem Interview erklärt, dass er nach Wolfsburg wechseln werde. Sportliche Fähigkeiten, wie sie der 1,74 Meter große Spielgestalter besitzt, wurden bei den Niedersachsen bisher schmerzlich vermisst.

          Die Mannschaft von Klaus Augenthaler hat in der Hinrunde in 17 Partien lediglich zwölf Treffer erzielt und liegt lediglich dank der sicheren Abwehr, die nur 16 Tore zuließ, auf Platz zwölf im relativ gesicherten Mittelfeld der Bundesliga. Daraufhin hatte der VfL reagiert und vom Liga-Rivalen Bayern München Julio dos Santos ausgeliehen. Der 23-Jährige brach sich jedoch noch in München das Wadenbein und steht längere Zeit nicht zur Verfügung.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Der türkische Präsident mit seiner Ehefrau Emine in der Hagia Sophia

          Zukunft der Türkei : Kommt jetzt das Kalifat?

          Versperrte Wege: Wofür die Türkei dem Westen nicht mehr zur Verfügung steht und wohin sie unter dem „neuen Sultan“ treibt. Ein Gastbeitrag.
          Der Hauptangeklagte Stephan E. mit seinem Verteidiger.

          Geständnis von Stephan E. : „Es war falsch, feige und grausam“

          Eine schwere Kindheit, Jähzorn und Ausländerhass, der vom Vater übernommen sein soll. Nach dem Geständnis von Stephan E., Walter Lübcke erschossen zu haben, ist dessen Familie empört.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.