https://www.faz.net/-gtm-8uwpe

Zweite Bundesliga : Der VfB besteht die schwäbische Herausforderung

  • Aktualisiert am

Jubellauf nach Traumtor: Josip Brekalo (l.) hat das Siegtor erzielt und rennt Teamkamerad Simon Terodde davon Bild: dpa

Heidenheim war heiß auf das erste Gastspiel des Topp-Klubs aus dem Ländle. Der Aufstiegsfavorit nimmt die Hürde aber am Tag der Traumtore. Kaiserslautern baut derweil Druck ab. Braunschweig wartet weiter auf den ersten Sieg in 2017.

          1 Min.

          Neuzugang Josip Brekalo hat den VfB Stuttgart mit einem Traumtor auf direktem Kurs in Richtung Fußball-Bundesliga gehalten. 20 Minuten vor Ende des Zweitliga-Derbys beim 1. FC Heidenheim versenkte der eingewechselte Kroate den Ball aus rund 25 Metern zum 2:1 (1:1)-Sieg im rechten Winkel. Kapitän Christian Gentner (19. Minute) hatte den VfB vor 15.000 Zuschauern in der ausverkauften Voith-Arena zunächst in Führung gebracht.

          Heidenheims Topscorer Marc Schnatterer (42.) erzielte den zwischenzeitlichen Ausgleich für die starken Gastgeber. Nach dem vierten Sieg in Serie bleibt der VfB souveräner Tabellenführer der 2. Liga.

          Pfälzer Aufschwung hält an

          Der 1. FC Kaiserslautern kommt in der Rückrunde der immer besser in Fahrt und hat das zweite Heimspiel in Serie gewonnen. Gegen den SV Sandhausen feierten die Pfälzer vor 19.856 Zuschauern am Freitagabend einen 3:0 (2:0)-Erfolg.

          Kaiserslauterer Matchwinner: Jacques Zoua (l.) jubelt mit Phillipp Mwene

          Jacques Zoua (26.) nutzte einen katastrophalen Rückpass von SVS-Akteur Tim Knipping zur 1:0-Führung. Marcel Gaus (34.) und  der eingewechselte Osayamen Oaswe (78.) erhöhten zum 3:0-Endstand. Mit sieben Punkten aus den letzten drei Partien verschafften sich die Lauterer etwas Luft zu den Abstiegsrängen und rangieren vorläufig auf dem elften Platz, Sandhausen ist nach der zweiten Niederlage in Serie Siebter.

          Eintracht Braunschweig wartet im Jahr 2017 weiter auf den ersten Pflichtspielsieg. Die Niedersachsen kamen am Freitag nicht über ein 1:1 (1:0) gegen Erzgebirge Aue hinaus und haben keine der letzten fünf Begegnungen gewonnen. Mit 37 Punkten bleibt die Mannschaft von Trainer Torsten Lieberknecht vorerst auf Rang drei. Die abstiegsbedrohten Gäste kletterten durch den Punktgewinn zumindest bis Sonntag auf den Relegationsrang 16.

          Vor 19.630 Zuschauern im Eintracht-Stadion brachte Phil Ofosu-Ayeh die Eintracht in der 10. Minute in Führung. Nach dem Seitenwechsel verwandelte der eingewechselte Dimitrij Nazarov einen Handelfmeter (57.). Ofosu-Ayeh hatte zuvor den Ball im Strafraum nach einem Nazarov-Schuss an die Hand bekommen.

          Weitere Themen

          Ein Ironman als Geschenk vom Freund

          Triathletin Anne Hauck : Ein Ironman als Geschenk vom Freund

          Triathletin Anne Hauck hatte sich gut und gewissenhaft vorbereitet. Doch die EM in Frankfurt fiel aus, auch sonst gibt es kaum Rennen. Ihr Freund Thomas Pignede hat sich daher etwas ganz Besonderes einfallen lassen.

          Die nächste Provokation des Gareth Bale

          Real Madrid : Die nächste Provokation des Gareth Bale

          Gareth Bale will offenbar seinen Abgang von Real Madrid mit allen Mitteln provozieren. Schon wieder machte er auf der Tribüne Faxen während eines Spiels. Anders als bei früheren Mätzchen bleibt der Klub aber ruhig.

          Topmeldungen

          Auf der Suche nach Yves Etienne Rausch: Ein Polizeihubschrauber über dem Waldgebiet nördlich von Oppenau

          Flüchtiger bei Oppenau : „Der Wald ist sein Wohnzimmer“

          Noch immer wird er gesucht: Dass sich vier Polizisten von einem „Waldläufer“ überwältigen ließen, sorgt für Belustigung. Polizei und Staatsanwaltschaft haben daher am Dienstag noch einmal detailliert geschildert, wie es dazu kam.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.